Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Abschied vom Touareg?

  1. #1
    Hospitant

    Registriert seit
    30.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8

    Standard Abschied vom Touareg?

    Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

    Eins vorneweg: Der Touareg ist das beste Fahrzeug, was ich bisher gehabt habe. Er ist für mich das perfekte Arbeitsgerät, um mich und meine Filmtechnik zu jedem beliebigen Drehort zu bringen. Es handelt sich um einen Touareg II Baujahr 2013 mit 3,0-TDI Euro 5. Bisher hat er 100.000 km runter, und ich würde ihn glatt noch mal so lange fahren, wenn da nicht die vielen politischen Unwägbarkeiten wären.

    Ich kann nicht abschätzen, wie wahrscheinlich es ist, dass es künftig in einigen Innenstädten Diesel-Fahrverbote geben wird. Allerdings ist mir ziemlich klar, dass mein Wagen auf jeden Fall betroffen sein wird, wenn welche kommen. Außerdem ist ja schon ein erheblicher Preisverfall zu beobachten, und ein Händler würde mir derzeit netto nur noch 18.000 EUR für den Touareg geben, wenn ich ihn beim Kauf eines Neuwagens in Zahlung gebe. Das finde ich ziemlich wenig.

    Nun stellt sich die Frage: Welche alternativen Fahrzeuge wären für mich geeignet? Diesel ist nicht mehr vermittelbar, SUV ist nicht mehr vermittelbar, und ein VW-Emblem sollte auch nicht dran sein. Ich habe meine Aufträge vor allem im politischen Bereich, bin daher darauf angewiesen, mich vorbildlich und mustergültig zu verhalten. Bei künftigen Ausschreibungen wird man auch immer mehr dazu übergehen, von den Bietern Auskunft über ihr Mobilitätsverhalten zu fordern, so dass einem dann womöglich wichtige Punkte fehlen.

    Auf einen reinen Benziner zu wechseln, wäre für mich keine Lösung: Erstens ruiniere ich damit meine CO2-Bilanz, und außerdem sind die in Frage kommenden Fahrzeuge (große Kombis) ja allesamt Direkteinspritzer, so dass das Risiko besteht, ein erhebliches Feinstaubproblem zu bekommen. Plugin-Hybride wie der Passat GTE oder der Mercedes C350e sind keine Alternative, weil ich mit einer elektrischen Reichweite von rund 40 km keine einzige innerstädtische Fahrt elektrisch absolvieren könnte und die Fahrzeuge im Benzinbetrieb auf der Autobahn einen viel zu hohen Verbrauch haben. Es handelt sich dabei meiner Meinung nach um reine Mogelpackungen, die von den Herstellern nur deshalb auf den Markt gebracht werden, weil sie damit auf absurde Weise ihre Flottendaten schönrechnen dürfen. Vollelektrische Fahrzeuge sind in der von mir benötigten Größe noch nicht verfügbar, außerdem würde ich zu viel Zeit an Schnellladern entlang der Autobahnen vertrödeln. Und ob vollelektrische Fahrzeuge in der Gesamtbetrachtung wirklich eine Verbesserung sind, wird ja mehr und mehr zum Diskussionspunkt, da landet man ganz schnell bei den Kindern im Kongo, die den Kobalt im Bergwerk abbauen. Die Toyota-Vollhybride wären eine saubere und konsequente Lösung, sind für mich allerdings zu klein und entsprechen auch im Innenraum und den Fahreigenschaften nicht meinen Anforderungen. Außerdem sind in den Kreisen, in denen ich unterwegs bin, japanische Autos vollkommen unüblich.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Vermutlich gibt es derzeit nur ein einiges Antriebskonzeopt, mit welchem ich besser werde als jetzt und als ausreichend innovativ angesehen werde, auch wenn es sich eigentlich um einen alten Hut handelt: Fahrzeuge mit Erdgasantrieb. Da hat der VW-Konzern einiges zu bieten, und wenn man den Golf Variant mal weglässt, bleibt der Skoda Octavia Combi G-tec und der Audi A4 avant g-tron. Zwei absolut praxistaugliche Fahrzeuge mit unkompliziertem Image, saubere Abgase, gute Reichweite, gute CO2-Bilanz, kein Feinstaub, keine Stickoxide, keine Fahrverbote, und immer noch einen Benzintank in der Hinterhand. Der Octavia mit Stahlflaschen, der A4 mit CFK-Flaschen, der Octavia mit etwas mehr Platz und dem erheblich besseren Preis-Leistungs-Verhältnis. Allerdings muss ich zugeben, dass ich zehn Jahre Audi gefahren bin, erst A4, dann A6, und mich im Audi extrem wohlfühle, weil der Innenraum einfach extrem schick ist.

    Jetzt kommt die Frage: Was würdet Ihr machen? Den Touareg noch weiterfahren und abwarten, dabei aber riskieren, dass der Markt vollkommen zusammenbricht? Oder jetzt zeitnah auf einen der beiden Erdgas-Kombis wechseln? Oder was ganz anderes?

    Matthias

  2. #2
    VIP Guru** Avatar von Arndt

    Registriert seit
    24.09.2004
    Ort
    Essen
    Alter
    56
    Beiträge
    6.093

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Hallo Matthias,

    ich stand zu Jahresbeginn vor ähnlichen Überlegungen über die Zukunft meines Touaregs. Ich hatte dann auch intensiv versucht das Fahrzeug in Zahlung zu geben/zu tauschen. Was mich letztendlich davon abhielt war der unverfroren geringe Ankaufspreis der mir für mein Auto geboten wurde. Das beste Angebot hatte ich mit 18.500€ von "Wir kaufen Dein Auto" erhalten. Das für ein gut 5 Jahre altes Fahrzeug mit damals knapp 100.000 km und sehr guter Ausstattung - vor allem Terrain Tech. Vergleichbare Fahrzeuge lagen zu diesem Zeitpunkt bei 30k+€ auf Mobile. Da ich jedoch keine Lust mehr auf die Anrufe der "was ist letzte Preis Fraktion" habe, werde ich mein Auto dort nicht einstellen. Diese Geschichte war noch vor der aufkommenden Diesel-, Euro 6- und Fahrverbotsdiskussion.

    Ich habe damals entschieden den Wagen erst mal weiter zu fahren. Der weitere Preisverlust wird so gering sein, dass dieser kaum noch in Betracht gezogen werden muss.
    Leerzeile
    Gruß,
    Arndt

  3. #3
    Moderator Guru*** Avatar von Sittingbull

    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    Viernheim
    Alter
    53
    Beiträge
    13.914

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Hallo Matthias,

    ich bin heil froh, dass ich seit Jahren die Fahrzeuge lease. Und muss zur Zeit auch nicht überlegen, was für eine Neuanschaffung ansteht (in einem Jahr ist es dann wieder so weit). Auch ich würde dir raten, deinen Dicken noch weiter zu fahren - der Werverlust sollte nicht groß weiter gehen, denn die ersten Panikverkäufe sind durch, die Hersteller werden weiterhin gezwungen sein, Angebote aufrecht zu halten und letztendlich wird die Politik schon dafür sorgen, dass der Diesel nicht ganz ausstirbt.

    Grüße von Stephan

  4. #4
    TF-Meister Avatar von Hannes H.

    Registriert seit
    12.12.2010
    Ort
    Graz
    Beiträge
    2.566

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Ich würde fürs Erste einfach mal abwarten, der Preisverfall ist durch die Diskussion und Verunsicherung ja eh schon passiert... von daher wirst du in den nächsten Jahren auf alle Fälle nicht günstiger fahren können. Bedenk auch, dass gerade ein Neuwagen in den ersten 3 Jahren wieder einen massiven Preisverfall hat. Wenn du damit zufrieden bist, was spricht denn dagegen ihn weiter zu fahren? Musst du wirklich in alle Städte rein? Es gibt ja Öffis auch noch...

    Ich finde auch, dass ein VW in Deutschland, allein schon durch die hohe Anzahl der Komponenten die hier produziert werden, keinen so schlechten Ruf hat, im Gegenteil, damit sichert man viele einheimische Arbeitskräfte!

    MfG

    Hannes
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  5. #5
    Hospitant

    Registriert seit
    30.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Zitat Zitat von Hannes H. Beitrag anzeigen
    Es gibt ja Öffis auch noch...
    Absolut! Ich nutze die auch viel, vor allem innerhalb Berlins und ich mache auch viel per ICE im Fernverkehr. Allerdings kann ich dann nur eine Minimalausrüstung mitnehmen. Meistens benötige ich mehr Zeug, als ich mit einem Mal tragen kann. Und dann geht es nur per Auto.

    Ich denke mal auch, dass ich abwarten werde. Im nächsten Jahr müssten ja dann auch die ersten Jahreswagen Octavia G-Tec und A4 g-tron auf den Markt kommen, bisher habe ich immer Jahreswagen gekauft. Unmittelbaren Grund zur Panik gibt es ja noch nicht.

    Matthias

  6. #6
    Moderator TF-Meister Avatar von FrankS

    Registriert seit
    30.10.2004
    Ort
    Austin, TX, USA
    Beiträge
    3.361

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    vom Preisverfall bist du ja nur betroffen, wenn du verkaufst. Und das dann auch gleich 2x, denn der Neue hat ja auch gleich zu Beginn einen extremen Verfall. Also ich würde weiterfahren, allerdings hattest du ja noch andere Gründe für einen Verkauf genannt und die kann ich nicht einschätzen. Wenn du bei Ausschreibungen nicht mehr punkten kannst weil du das falsche Auto fährst dann bleibt dir ja kaum eine Wahl. Oder du schafft dir einen "Alibi" Zweitwagen an, der dann politisch korrekt ist?

    Dass es komplette Fahrverbote für Diesel geben wird kann ich auch nicht so ganz glauben und selbst wenn wird es vermutlich für Gewerbetreibende, die das Auto für ihren Job brauchen, Ausnahmen geben.

    ...oder du erledigt deine ganze Filmerei mit einer GoPro und fährst mit dem Fahrrad zum Dreh

    Gruss

    frank

  7. #7
    Hospitant

    Registriert seit
    30.10.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Ein Zweitwagen wäre ja auf jeden Fall unökologisch (und unökonomisch natürlich auch). Ich werde die Sache mal noch eine Weile beobachten.

    Eine GoPro habe ich übrigens tatsächlich gelegentlich im Einsatz, aber ob man es glaubt oder nicht: Selbst eine kleine GoPro füllt mitsamt allem möglichen Befestigungszubehör auch schon wieder einen ganzen mittelgroßen Koffer. Also eher noch ein Teil mehr zum schleppen. Dann noch ein Koffer für den Copter, eine riesengroße Tasche wo die Arri Amira drin ist, eine Tasche mit zwei kleinen Arri-Locaster-Leuchten samt Stativen, dann muss das Sachtler-Stativ noch Platz finden und ein Rucksack mit allem möglichen Material, dann noch eine Reisetasche - und schon ist der Laderaum bis ans Trenngitter gut gefüllt.

    Matthias

  8. #8
    Hospitant

    Registriert seit
    10.11.2017
    Ort
    Ingolstadt
    Alter
    41
    Beiträge
    6

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Die Preise sind eh schon im Keller. Anfang Februar hat der Händler 18000€ für Touareg Baujahr 09/2009 geboten im November waren’s dann noch 13000€.

  9. #9
    Auszubildender Avatar von Todi

    Registriert seit
    31.08.2017
    Ort
    Unterallgäu
    Alter
    45
    Beiträge
    58

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Hallo Matthias,

    mit dieser Frage habe ich mich auch seit Anfang des Jahres "herumgeschlagen". sicher ist mein Anforderungsprofil etwas abweichend zu deinem: ich wohne auf dem Land, brauche mindestens 2,5t Zuglast und bin zudem beruflich eher selten in den Großstädten (Stuttgart, München, Nürnberg) unterwegs.

    Ich wäre sehr an einer elektrischen Mobilitätslösung interessiert gewesen, jedoch erfüllt meine Kriterien in Verbindung mit einer alltagstauglichen Reichweite von ca. 250 km+ einzig und allein das Tesla Modell X... aber den würde ich jetzt auch nicht unbedingt als "sozialverträglich" einstufen (fahr damit mal bei Kunden vor) und die aufgerufenen Preise/Leasingraten bin ich (noch) nicht bereit zu zahlen.

    Ich habe mich daher im September ganz bewusst für einen Touareg entschieden und werde die politischen Diskussionen auf mich zukommen lassen. Bei 40-50 TKM Jahresfahrleistung haben meine Fahrzeuge eine eher überschaubare Halbwertszeit und in den nächsten 3-4 Jahren erwarte ich hier durchaus eine deutliche Entwicklung - sowohl in der Politik als auch auf dem Fahrzeugmarkt.

    Sofern mich mit dem aktuellen Euro 6 (plus) Diesel überhaupt Fahrverbote betreffen, habe ich für mich entschieden dass ein bedarfsweises Ausweichen auf ein Mietfahrzeug die ökonomischere Lösung darstellt als meine persönliche Mobilität nach ungelegten politischen Eiern auszurichten.

    Auch mit deinem Euro 5 wäre meine Überlegung vermutlich identisch. Den Wertverlust hast du ja bereits sofern du ihn durch den Verkauf auch realisierst. und selbst wenn dein Touareg in den nächsten 2 Jahren weitere 5.000,-- € verliert bevor er auf einem Afrikadampfer den europäischen Kontinent verlässt, steht dies in keinem Verhältnis zu den Kosten bzw. dem zu erwartenden Wertverlust einer Neuanschaffung - zumal aktuell niemand weiß wie die zukünftige politische Richtung in Bezug auf Fahrverbote aussieht.

    Daher wäre meine Überlegung: abwarten bis die Politik bzw. die Gerichte eine klare und eindeutige Regelung erstritten haben und dann den Fahrzeugmarkt sondieren, was deine Anforderungen am ehesten erfüllt. Bis dahin wird der Touareg bei entsprechender Pflege ein treuer und hoffentlich zuverlässiger Begleiter sein.

    Viele Grüße in die Hauptstadt
    Todi
    Geändert von Todi (04. Dec. 2017 um 10:37 Uhr)
    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

  10. #10
    Geselle

    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Ruhrpott / NRW
    Beiträge
    161

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Zitat Zitat von Todi Beitrag anzeigen
    Ich habe mich daher im September ganz bewusst für einen Touareg entschieden....
    Sofern mich mit dem aktuellen Euro 6 (plus) Diesel überhaupt Fahrverbote betreffen......
    Die aktuellen EURO 6 Fahrzeuge werden bestimmt keinem Fahrverbot unterliegen, auch nicht in naher Zukunft.
    Auch ich habe mich erst ende April wieder zum Kauf eines 3.0 TDI entschieden (wobei das AUDI Q7 Preisangebot mehr als verlockend war). Für mich steht die Anhänge- / Zuglast ganz weit oben auf der Liste, da ich fast immer mind. 3.0t Anhängelast benötige.
    Da gibt es für mich halt wenige vernünftige Alternativen (außer Q7, Cayenne oder X5).
    Geändert von bobel (08. Dec. 2017 um 14:08 Uhr) Grund: Buchstabensalat


  11. #11
    Hospitant

    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    Hamm
    Alter
    65
    Beiträge
    1

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Hallo,

    hab nur mal eine Frage zu den Lieferzeiten für einen Touareg II. Wie lange muss man denn wohl warten, wenn man jetzt noch einen Neuen bestellt?

    Gruß Badlands

  12. #12
    Geselle

    Registriert seit
    31.12.2009
    Ort
    Ruhrpott / NRW
    Beiträge
    161

    Standard AW: Abschied vom Touareg?

    Aktuell bei einer Neubestellung je nach Motor und Ausstattung so zwischen 8 und 10 Wochen.
    Wenn er ganz schnell verfügbar sein sollte und etwas Kompromissbereitschaft bezüglich der Farbe und Ausstattung besteht, es stehen reichlich neue Touareg bei den VW Händlern herum und wenn er noch im Dez. 2017 zugelassen wird, gibt es noch obendrein zu dem guten Preis einen leckeren zusätzlichen Nachlass.


    Nachtrag: Auf einen neuen Tiguan wartet man z.Zt. bei einer Neubestellung mind. 10 Monate, da geht es im Moment mit einem Touareg bedeutend schneller .
    Geändert von bobel (08. Dec. 2017 um 17:49 Uhr) Grund: Nachtrag


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Abschied
    Von Peter_S im Forum Persönliche Vorstellung und Fahrberichte
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 25. Feb. 2017, 00:58
  2. Abschied
    Von desireless im Forum Off Topic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19. Dec. 2012, 10:14
  3. Abschied vom Touareg - oder nicht?
    Von FrankS im Forum Persönliche Vorstellung und Fahrberichte
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 24. Apr. 2009, 17:03
  4. Seit gestern ist er weg / Abschied vom Touareg
    Von RMJ im Forum Alles was Recht ist
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 04. Apr. 2005, 19:29
  5. Abschied vom Touareg
    Von Radkranz im Forum Neuigkeiten zum Touareg
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 04. Apr. 2004, 22:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •