Abblendlicht stört andere Fahrzeuge

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • [...] Viel erfolg [...]

    Servus Achim,


    meine SW sind doch (jetzt zumindest) korrekt eingestellt ;). Und selbstverständlich habe ich das am SW-Einstellgerät gemacht, zzgl. Markierungen an den Einstellschrauben für alle Fälle.


    Grüße

    Robert


    P.S.: Die Bastelmethode "frei Auge" scheidet beim CR mit IQ-Light aus, da in der Stadt (und im Stand) eine andere Lichtverteilung aktiv ist. Da muss man schon die Einstellposition anwählen, um das richtig zu machen. Bei meinen Fotos zur Reichweite habe ich das umgangen, um situationsgerecht das Landstraßenlicht abzubilden.

  • Hallo zusammen

    ich habe die LED Lampen. Bekomme auf der Autobahn oft die Lichthupe von entgegenkommenden LKW´s bei Automatik Licht. Bei Abblendlicht ist das nicht der fall. Man sieht schon bei leichter rechts Kurve das das Fahrerhaus angeleuchtet ist. Meine Werkstatt kennt das Problem hat aber keine Lösung.


    Grüsse

    Jürgen

  • ich habe die LED Lampen. Bekomme auf der Autobahn oft die Lichthupe von entgegenkommenden LKW´s bei Automatik Licht. Bei Abblendlicht ist das nicht der fall. Man sieht schon bei leichter rechts Kurve das das Fahrerhaus angeleuchtet ist. Meine Werkstatt kennt das Problem hat aber keine Lösung.

    Ich denke mal, dass du meintest, dass deine Werkstatt keine Lösung hat. Daher sollen die eine andere an Wolfsburg schicken, warum auch immer blenden alle IQ.Light-Scheinwerfer den Gegenverkehr auf der Autobahn.

  • Ich bekomme die Lichthupen schon bei Abblendlicht, obwohl die Lkw-Führerhäuser nicht ausgestrahlt werden. Selbiges bei Pkw's. Und bei leichter Bewölkung sieht man beim Automatik Fernlicht wie es punktgenau am entgegenkommenden Fahrzeug vorbeistrahlt.


    Manche Verkehrsteilnehmer sind einfach nicht das sehr helle IQ Light gewohnt. Denn meist handelt es sich bei den die Lichthupe betätigenden um solche, die mit nicht so hellem Licht unterwegs sind.


    Viele Grüße


    Jörg

  • [...] warum auch immer blenden alle IQ.Light-Scheinwerfer den Gegenverkehr auf der Autobahn.

    Servus,


    das wird kaum zu lösen sein bei den Lkw auf Autobahnen. Deren Scheinwerfer sitzen in ähnlicher Höhe wie im Pkw-Bereich und werden daher genauso wenig erkannt. Das "Problem" ist eben die Mittelleitplanke, bzw. zusätzlich Bepflanzung und teils eben auch die "Blendschutzpaddel" in manchen Bereichen. Die Cam in Höhe des Rückspiegels sieht da - wie auch der Fahrer - nicht drüber, erkennt damit eben das Bildmuster der Scheinwerfer entgegenkommender Fahrzeuge nicht.

    Der Lkw-Fahrer sitzt hingegen so hoch, dass er aus seinem Blickwinkel direkt in die Scheinwerfer blickt. Technisch wird da in derartigen Situation aktuell kaum was zu machen sein. Ich regle das einfach bedarfsweise manuell. In vielen Situationen ist das eh verträglicher für den Gegenverkehr wenn man vorher abblendet - und nicht erst (z.B. bei Kuppen) den anderen kurz blendet, bis dann die Automatik reagiert.


    Grüße

    Robert

  • Beim DLA vor IQ.Light ist es ganz pragmatisch gelöst, auf der Autobahn wird nur der rechte Scheinwerfer aufgeblendet. Für mich persönlich vollkommen ausreichend und im Gegenverkehr wird niemand geblendet.

  • das wird kaum zu lösen sein bei den Lkw auf Autobahnen

    Moin,

    Genau das gleiche Problem hatte ich auch im Tiguan mit Dynamic Light Assist. Ab dem Moment einer recht hohen Mittelleitplanke geht der Ärger los und man konnte den verärgerten LKW Fahrern direkt ins Gesicht schauen. Mit dem Touareg hatte ich noch keine Gelegenheit Autobahn bei Nacht zu fahren.


    Gruß

    Silvio

  • Beim DLA vor IQ.Light ist es ganz pragmatisch gelöst, auf der Autobahn wird nur der rechte Scheinwerfer aufgeblendet. Für mich persönlich vollkommen ausreichend und im Gegenverkehr wird niemand geblendet.

    Hmmm, das ist rein eine Frage der Entfernung und zusätzlich noch durch den Kurvenradius beeinflusst. Nutze das deshalb nur, wenn keiner entgegen kommt.

    Grüße

    Robert

  • Zwei Jahre später noch immer das selbe Problem. Werde dauernd vom Gegenverkehr angeblinkt. Nachdem ich das LED Matrixlicht von der Werkstatt überprüfen habe lassen, hat sich nichts verändert, was auch klar ist, weil sie gesagt haben, dass das Lich in Ordnung und korrekt eingestellt ist. Gestern bin ich hinter einem Freund, der einen Audi A5 fährt, hinterhergefahren. Er hat mich gleich angerufen und gesagt, dass ich ihn extrem im Spiegel blende und mein linkes Licht viel heller sein, als das rechte. Das war sowohl im Ortsgebiet als auch auf der Autobahn so. Mit Abblendlicht.


    Ich bin ratlos, was ich noch machen könnte. Das Argument, dass viele Lenker ein so helles Licht noch nicht gewöhnt sind, stimmt sicher zum Teil, aber wenn ein Freund es mir bestätigt (schon 2x), wird es wohl nicht nur ein Gefühl sein.

  • Servus,


    an der Stelle muss ich (leider) mal anmerken, dass die ein oder andere Werkstatt mit der korrekten Einstellung des IQ.Light beim CR seine Probleme hat. Auch "ab Werk" hat das bei meinem Fahrzeug bereits nicht gepasst - und bei meinem Vorgänger aus 2018 auch nicht. Da war es viel zu hoch eingestellt, ich wurde laufend angeblendet. Beim jetzigen Fahrzeug aus 12/2019 hingegen war es deutlich zu tief justiert, die Leuchtweite lag nur bei etwas über 40 Meter.


    Wie die das in Bratislava immer wieder schaffen, das ist mir ein Rätsel, zumal ich ähnliche Probleme auch schon bei einigen meiner anderen Touareg hatte :hopelessness:. Man sollte meinen, das wäre nicht so schwierig, aber scheinbar für manche doch :eek:.



    Ich möchte euch hier zeigen, wie ihr die korrekte Lichteinstellung selber überprüfen könnt:


    In diesem ersten Bild seht ihr, wie es nicht gehört. Hier ist gut erkennbar, dass der linke SW deutlich zu hoch eingestellt ist. Das blendet den Gegenverkehr und auch vorausfahrende Fahrzeuge übel.


    IMG_2013_1600_fail.jpg



    Nach der Höhenjustage des linken Scheinwerfers sieht das dann korrekt so aus. Sowohl der breite "Grundbalken" (hierzu kommen wir im nächsten Bild) als auch der asymmetrische Anteil rechts, der jeweils höher liegt und den rechten Fahrbahnrand ausleuchtet, befinden sich jeweils auf einer gemeinsamen Höhe.


    IMG_2020_1600_pass.jpg



    Beim Touareg CR liegt die Mitte der Scheinwerferhöhe und damit die Achse des Lichtaustrittspunkts so ziemlich genau auf 800 mm Höhe. Zusammen mit der hier vorgeschriebenen Neigung der Scheinwerfer um 1 % macht das dann umgerechnet maximal zulässige 80 Meter, auf der die Hell/Dunkelgrenze des breiten (Grund)Lichtbalkens liegen darf. Rechts leuchtet es hingegen weiter, damit am Fahrbahnrand befindliche Personen etc. früher erkennbar sind. Das ist nicht separat zu justieren, maßgeblich ist einzig und alleine die Leuchtweite des symmetrischen Abblendlichts, also das, was ihr auch auf der Gegenfahrbahn seht.


    In diesem Bild mit korrekt eingestellten Scheinwerfern versuche ich das verständlich darzustellen. Um euer Fahrzeug dahingehend zu überprüfen, sucht ihr euch eine leere, gerade Landstraße und stoppt mit der Fahrzeugfront genau auf Höhe eines Leitpfostens. Der nächste Leitpfosten ist dann 50 Meter entfernt, der übernächste entsprechend 100 Meter. Nun ist schon grob aus dem Fahrzeug ersichtlich, ob der Hell/Dunkelgrenze in etwa passend liegt. Scheint das zu stimmen, steigt man aus und geht zur Hell/Dunkelgrenze. Von dort sollen es dann noch 25 - 20 minimal Meter - keinesfalls weniger! - zum in 100 m Distanz vom Fahrzeug befindlichen Leitpfosten sein.


    IMG_6383_1600_pass.jpg


    Hierbei müsst ihr eine Besonderheit beachten: Beim IQ.Light schaltet der CR bei niedrigen Geschwindigkeiten (und natürlich auch im Stand) den asymmetrischen Lichtkegel des linken Scheinwerfers komplett weg, sobald das Fahrzeug meint, es befindet sich innerorts. Das wird aus den Navi-Daten und dem GPS-Signal ermittelt.


    Um sicherzugehen, dass dies nicht der Fall ist bei der Prüfung, entriegelt ihr einfach die Motorhaube. Dann wird das Abblendlicht sofort in den Standard-Modus geschaltet und eine sichere Überprüfung wird damit möglich.


    ACHTUNG: Bei selbst vorgenommenen Korrekturen ist unbedingt darauf zu achten, dass ihr niemals die seitliche Ausrichtung der Scheinwerfer verändert. Das führt sofort zu schwerwiegenden Problemen mit dem Fernlichtassistenten, der dann nicht mehr in der Lage ist, andere Fahrzeuge passend auszublenden. Seitliche Korrekturen funktionieren nur in der Werkstatt mit einem speziell dafür geeigneten Einstellgerät, da hierfür dann Korrekturwerte via Diagnosesystem an das entsprechende Steuergerät für Bildverarbeitung übermittelt und gespeichert werden müssen.


    IMG_4967_1600.jpg


    Zur Veranschaulichung hier der Scheinwerfer links: Finger weg von der mit dem roten Kreuz markierten Einstellschraube. Die Höhenlage der Scheinwerfer wird jeweils mit der vorderen Einstellschraube justiert, hier mit einem grünen Haken und dem passenden Inbusschlüssel markiert. Rechts ist es sinngemäß natürlich genauso.


    Grüße

    Robert


    P.S.: Bitte nicht auf die Idee kommen, es gingen vielleicht doch auch 85, 90 oder 100 Meter Leuchtweite. Das funktioniert eben nicht bei des sehr scharfen Hell/Dunkelgrenze der Scheinwerfer beim CR und ihr werdet dann laufend (und zu Recht) angeblendet. Die 80 Meter sind schon grenzwertig, weil die Scheinwerfer an sich einfach relativ hoch liegen und der Winkel des Lichteinfalls hier für andere, niedriger sitzende Verkehrsteilnehmer ungünstiger empfunden wird.

  • Hallo Robert,


    könnte man deine sehr gut beschriebene Lichteinstellung nicht auch noch mehr vereinfachen?

    Bei 1% Neigung und 800mm Lichtaustrittsmitte kann man den Wagen doch einfach genau 10 Meter (gemessen von der Streuscheibe) vor einer (weißen) Wand stellen (möglichst paralell) Die hell/dunkel Linie müsste dann korrekt bei 700mm liegen. Bist Du damit einverstanden?


    Gruß, Ingo

  • [...] könnte man deine sehr gut beschriebene Lichteinstellung nicht auch noch mehr vereinfachen?

    Bei 1% Neigung und 800mm Lichtaustrittsmitte kann man den Wagen doch einfach genau 10 Meter (gemessen von der Streuscheibe) vor einer (weißen) Wand stellen (möglichst paralell) Die hell/dunkel Linie müsste dann korrekt bei 700mm liegen. Bist Du damit einverstanden? [...]

    Servus Ingo,


    nein, nicht einverstanden :zwinker:. Diese, schon sehr alte Behelfslösung aus der Zeit von Bilux- und Halogenscheinwerfern beinhaltet viel zu große Toleranzen.


    Durch den geringen Abstand machen nur kleine und unvermeidliche Toleranzen auf die 8-fache Entfernung einen signifikanten Unterschied. Es geht schon damit los, dass vor einem Gebäude keine exakt waagrechte Fläche zu finden ist. (In aller Regel 2 % Gefälle dort vorhanden, vom Gebäude weg).


    Ich habe im Zuge der Einstellerei in einer frisch sanierten Tiefgarage eines Kunden in Hallbergmoos experimentiert. Ausgerüstet mit Metermaß und einem Laser-Distanzmessgerät. Obwohl die TG an der längsten brauchbaren fast 50 m lang ist (Bild II mit dem Gitterfenster ist eine der Begrenzungsmauern), kommt man da auf keinen grünen Zweig. Denn auch dort ist der Boden nicht gerade genug, das sieht man ganz wunderbar im Schritttempo rollend auf eine Mauer zu. Nur eben dann nicht, wenn man bloß 10 der 20 m entfernt ist.


    Insofern habe ich das letztlich noch auf einer schön ebenen Straße geprüft und fein einjustiert, das sieht man nämlich das Ergebnis 1:1 auf die exakte Leuchtweite - ohne unnötige Toleranzen, die sich beim scharf begrenzten Lichtkegel deutlich auswirken. Das kann man dann am nächsten und übernächsten Leitpfosten wiederholen, da siehst du sofort, ob die Straße evt. nicht ganz eben war oder eben alles zu 100 % passt.


    Grüße

    Robert