Beiträge von exilbiker

Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Moin Kollegen!
    Der Sinn dieser Teststrecke liegt klar auf der Hand:
    - es gibt keine Stromspeicher die die erforderliche Antriebsleistung eines LKW zum Transport von bis zu 40 Tonnen auf Langstrecken bewältigen
    - Hybrid-LKW nutzen folgende Technik: Dieselmotor treibt Generator an und speist E-Motor bzw. parallel eine Pufferbatterie und schaltet sich ab wenn die Pufferbatterie voll ist
    - die Stromeinspeisung zum LKW per Stromabnehmer und festinstallierter Leitungstrasse hilft den LKW per direkter Stromeinspeisung zu bewegen (ohne dass der Diesel-Generator laufen muss) und um die Pufferbatterie zu laden, die dann für ein paar Kilometer (in einem Bericht wurde von bis zu 60 km gesprochen) den E-Motor betreiben kann. Erst dann muss der Dieselgenerator wieder angeschmissen werden (oder die nächste E-Trasse muss erreicht sein)
    - auf Autobahnen und insbesondere in Ballungsgebieten können so wirkungsvoll Abgasemissionen vermieden werden
    - und sofern der Strom aus erneuerbaren Energiequellen stammt (Sonne/Wind/Biogas) ist eine echte CO2-Emissionsreduzierung erreicht.


    Aber soweit sind wir - noch - nicht.
    Kommt aber noch , wartet es ab.


    Hab in Montpellier schon Strassenbahnen gesehen die per Induktionsschleifen an den Haltestellen kontaktlos wieder aufgeladen werden und ohne Stromabnehmer bis zur nächsten Haltestelle fahren...
    Wer weiss, eventuell wird diese Ladetechnik bald auch für E-PKW zum Nachladen bei Ampelstopps realisiert...
    Ist auf jedenfall Spannend wie sich das weiterentwickeln wird.


    Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: meinen Trecker (T1V6) und meine Moppeds (BMW Boxer/K75/K1100) werd ich im Leben nicht gegen ein E-Mobil eintauschen...


    Gruss
    Dietmar

    Hallo Treckerfreunde,
    hab mein AGR stillgelegt.
    Kann ich den Kühlwasserkreislauf zum AGR-Kühler einfach mit Blindstopfen verschliessen (verdacht auf Kühlwasser-Leckage/Kühlerdichtmittel ist drin) oder ist da eine separate Pumpe dran die abgeschaltet werden muss???
    Danke für jeden konkreten Rat!


    Mein Prinzip: alles raus was nicht erforderlich ist oder Probleme verursacht...


    Gruss
    Dietmar
    Exilbiker
    T1V6TDI BJ2006/265000km

    Hallo Treckerfreunde,
    anbei eine aktuelle Erkenntnis zum Thema Undichtigkeit:
    Habe vor wenigen Wochen einen gebrauchten T1 V6TDI gekauft und - leider - die Funktion der Klimaanlage nicht richtig testen können (waren 4 Grad draussen).
    Erst jetzt habe ich bemerkt dass die Klimaanlage nicht funktioniert.
    Restdruck im System: NULL
    Daher Abdrücken mit Stickstoff beauftragt: Ergebnis: Leck im Bereich Radkasten vorne links (soll gezischt haben) aber keine Reparatur weil ATU über die Reparaturwerkzeuge nicht verfügt (so sagen sie).
    Andere Fachfirma sagt: die Rohrleitungen sind mit Schellen befestigt, die nach einer gewissen Zeit einfach durch die Vibrationen durchgescheuert werden oder Haarrisse entstehen lassen.
    Es ist also ein "ab Werk eingebauter Fehler".
    Lösung: betroffene Rohrleitung identifizieren (Kontrastmitteltest), Ersatzteil bestellen (es gibt inzwischen gute Nachbauten von Nachrüstern) und austauschen lassen.
    Bin grade dabei mir ein Angebot anfertigen zu lassen.
    I keep you informed!


    Gruss
    Dietmar


    T1 V6TDI BJ 2006

    Nabend TF´s,
    heute hab ichs getestet: auf N schalten, Low rein und der Dicke fährt schön langsam mit Untersetzung in D2 los.
    Dann sukzessive Verteilergetriebesperre und danach die Hinterachssperre zugeschaltet: geradeaus langsam den Berg hoch ok (steiler Sandboden) oben auf gutem Weg dann aber kaum noch eine Kurvenfahrt möglich (Verspannung).
    Sperren rausgenommen und sofort hat sich die Verspannung gelöst und Kurve ging weiter.


    Der gemeldete Systemfehler hat sich jetzt auch geklärt:
    nach mehrmaligem Ein- und Ausschalten (von High auf Low und wieder zurück) hat sich gezeigt, dass das zurückschalten immer besser/schneller geht und dass die Systemfehlermeldung dann ausgeblieben ist.
    Kann es sein, dass beim Zurückschalten von Low auf High eine Laufzeitüberwachung eingebaut ist, die - sollte das Zurückschalten auf High länger dauern als vorgesehen - dann eine Fehlermeldung generiert?
    Ich interpretiere dies als eine Erscheinung weil das Fahrzeug schon lange nicht mehr auf Low geschaltet bzw. gefahren wurde.
    Kann mir einer der Getriebeintimkenner dies bestätigen?
    Zumindest weiß ich jetzt dass Low und die beiden Sperren funktionieren - der erste Ausflug ins richtige Gelände kann jetzt kommen.


    Gruss Dietmar
    V6TDI BJ2006

    Ziel fast erreicht:
    ist ja fasst peinlich: ja, das Umschalten auf LOW Range hat funktioniert nachdem ich auf N geschaltet habe. Auch das Mitteldifferential und die Hinterachssperre haben dazugeschaltet als ich den Drehknopf weiter nach rechts gedreht habe.
    Den Schaltvorgang habe ich im Stehen durchgeführt, bin nicht gefahren und kann daher nicht sagen ob die Untersetzung aktiviert wurde oder nicht.


    Allerdings hat das Display "Systemfehler! Werkstatt! angezeigt als ich den Drehknopf wieder in die HIGH Stellung zurückgedreht habe.
    Was könnte da los sein?


    Morgen fahre ich die HU machen. Untersetzung und Differentialsperren sind nicht HU relevant, korrekt?
    Hab mir das AUTOAID Pro VCDS-System für VAG zugelegt, ist heute gekommen, habs auf dem Laptop installiert und ausprobiert.
    Hat gut funktioniert und etliche Fehler ausgelesen.
    Macht es Sinn vor der HU alle Fehler in den Steuergeräten zu löschen?


    Gruss
    Dietmar

    Servus Kollegen,


    klinke mich ein weil ich von Euch wissen möchte wo/wie die Untersetzung geschaltet wird. Ist die Untersetzung noch im Hauptgetriebe oder zwischen Getriebe und Mitteldifferential?? Hat jemand ein Foto? Wie kann ich mit VCDS prüfen ob die Zuschaltung funktioniert?
    Problem: wenn ich auf LOW schalte meldet mein Dicker Systemfehler......
    Danke vorab
    Gruss
    Dietmar

    Hi Dennis,


    was erwartest Du?
    Original VW-Teile sind teuer weil VW draufsteht.
    Alle Bremsscheiben sind innenbelüftet, also die ganz schwere Ausführung, da bezahlst Du im freien Markt schon 4 x 100 - 130 € (ATE, sonst nix...), dann noch Bremsklötze dazu (4 x 20 €), 2 l Bremsflüssigkeit werden zum Wechsel benötigt (schau mal in den Wartungsleitfaden!!); Hab selber grade Ölfilter/Kraftstofffilter/Luftfilter etc. gekauft, kostet pauschal je Filter ca. 15 - 20 €, VW mindestens das Doppelte. Öl? 8,3 l x 30 €/l (VW) statt 8,3 l x 4,5 €/l (507.00 Spec eingehalten!!) ist da schon ne Alternative. Und dann hast Du noch keine Arbeitsstunde auf der Uhr/auf der Rechnung....
    Also, nicht wundern.
    Entweder selbermachen oder bezahlen.
    1600 für alle Arbeiten mit Material und Arbeitsstunden ist daher aus meiner Sicht für oben beschriebenen Umfang eher OK als exorbitant teuer.


    Seit einem Abenteuer mit einer zwar bezahlten aber doch nicht durchgeführten Bremsenreparatur an einem meiner Autos kommt mir kein Handwerkspfuscher mehr an meine Bremsen!!!!!


    Gruss
    Dietmar

    Hallo Freunde!
    Hab heute das erstemal erfolgreich in einer Selbstschrauberwerkstatt das Motoröl meines V6TDI (8,3 l 507.00 nach VW-Spec.) und Ölfilter gewechselt.


    Adresse der Werkstatt:
    Bremerstr. 12 31592
    Mobil: 0173 8035577 (bitte immer vorher anmelden und Datum/Uhrzeit vereinbaren; lieber eine Stunde mehr einplanen und in Ruhe arbeiten ist besser als wg. 10 € beeilen und dann Mist bauen!
    Der Besitzer Sergej ist sehr freundlich und hilfsbereit,
    Sehr gut ausgestatteter Werkzeugwagen vorhanden, 3 €/h;
    Arbeitsplatz mit 3,5 t Bühne (mit Schwenkarmen, also auch gut für Radwechsel) 10 €/h je angefangene h
    Ölentsorgung extra (oder wieder mitnehmen)
    Werde meinen Dicken dort jetzt regelmäßig auf die Bühne heben und nach dem rechten sehen


    Seid freundlich zu ihm, dann ist er auch freundlich zu Euch!
    Angebot ist auch in der Bucht der Kleinanzeiugen zu finden
    Gruss
    Dietmar

    Servus und Guten Abend,
    da ich meinen T1V6TDI mit Luftfederung nun erst seit einer Woche habe kann ich nur den km-Stand durchgeben: 260.000
    Da mein Dicker bis 215.000 km Scheckheft gepflegt wurde hoffe ich dass er mir - nach Durchlaufen meiner persönlichen Start-Wartung - lange erhalten bleibt.
    Folgende defekte waren bei Kauf vorhanden:
    - Gasfeder Fußfeststellbremse lahm - ausgetauscht - 14 €
    - 2 x Gasdruckfeder Motorhaube lahm - ausgetauscht 2 x 26 €
    - 20 l Ölvorrat mit 0507.00 Freigabe gekauft : 85 €
    - ein kompletter Satz Filter (Öl/Luft/Diesel/Innenraum) ca. 80 €
    - eine Kunststoffdreckwanne für den Kofferraum : 30 €


    Probleme:
    - das Verteilergetriebe lässt sich nicht schalten (demgemäß auch nicht das Hinterraddifferential) - muß mal unters Auto krabbeln und schaun was da los ist - normal fahren tut er
    - der Heckscheibenwischermotor hats hinter sich (kostet ca. 25 € gebraucht)


    - einen Satz Yokohama auf LM-Felge hab ich schon geordert (fährt derzeit auf Conti M+S Lamellenreifen)


    Alles in allem bin ich sehr zufrieden (die Luftfederung ist ein Gedicht) und habe mir vorgenommen den Dicken technisch auf 1A Vordermann zu bringen.
    Wird ein bisschen dauern aber alles was nicht HU relevant ist kann warten (4/2019).
    Gruss
    Dietmar

    Hallo Jochen,


    wenn dem so ist kann letztendlich nur das Thermostat für das Kühlwasser defekt (konstant offener großer Kreislauf) sein. Dann gilt aber immer noch die kostengünstige "Wehrmacht"-Lösung wenn Du den Aufwand/Kosten sparen möchtest.
    Kühlwasserthermostat zu ersetzen dürfte aber nicht so tragisch/aufwendig/kostenintensiv sein. Wenn schon, dann korrekt, also erneuern.
    Gruß
    Dietmar


    T1/V6TDI/2006

    Servus Freunde,
    suche für meinen neuen Gebrauchten die Original VW Dachgepäckträger weil der Spacko von Vorbesitzer diese separat verkauft hat. PR 3S4 vorhanden (Dachträgervorbereitung/Schiene).
    Die offenen Löcher pfeifen wie auf einer Panflöte...


    Danke vorab für die zahlreichen Angebote:D.
    Gruß
    Dietmar

    Moin Kollegen, hab zwar keine spezifischen Unterlagen zum 4,2 Motor aber selbst meine alten Motorräder (BMW 2V-Boxer) haben ein Thermostat im Ölkreislauf damit sich das Öl schneller erwärmt und erst bei Bedarf der Ölkühler zugeschaltet wird.
    Check doch mal ob Dein Motor einen soclhes Ölthermostat im Ölkreislauf eingebaut hat (oder weiß es jemand aus dem Kopf???) .
    Falls ja dann besteht der Verdacht, dass das Öl-Thermostat im Auf-Zustand verklemmt oder defekt ist. Lösung: Austauschen (wie das Kühlwasserthermostat halt).
    Andere Lösung: Leg nen Karton vor den Kühler rein zur Teilabdeckung im Winter (hat schon die Wehrmacht so gemacht) :D


    Gruß
    Dietmar

    Servus, hab gestern meine erste (Überführungs-)Fahrt mit meinem T1V&TDI gemacht. Kassel nach Hannover über A44/33/2: hab nen Durchschnitt von 8,7 hingekriegt, bin allerdings kaum schneller als 120 - 130 gefahren. Aber: es geht. Nach dem Tanken hab ich 1250km Reichweite angezeigt bekommen. Und das mit Winterreifen. Werde den Verbrauch natürlich weiter beobachten.
    Gruß in die Runde!
    Dietmar/exilbiker

    Bin seit gestern stolzer Besitzer meines ersten Allradlers mit V6 Diesel (T1/7L/V6TDI). Anschaffungszweck: Ziehen unseres Pferdeanhängers (2 Pferde a 600 kg plus 900 kg Leergewicht) und Doppelachser-Anhänger mit 2,7 t zul. Gesamtgewicht zum Heuballentransport und ähnliches (zum Beispiel einfach Spass haben!). Der "Dicke" wie Ihr hier Eure Touaregs nennt hat zwar schon 260Tkm drauf (2 Vorbesitzer, gut gepflegt) fährt aber super (ohne Blaue Dampfwolke etc.). Ich werde bald mit diversen Nachfragen auf Euch zukommen weil mir z.B. beim Zuschalten des Low ein "Systemfehler" angezeigt wird und das Display mich zur Werkstatt schicken möchte. Ich vermute dass Verteilergetriebe und Diff-Sperren lange Zeit nicht benutzt wurden und daher etwas eingegammelt sind. Bin derzeit dabei mir das Material für eine erste Eigenwartung zusammenzustellen (alle Öle, Filter etc. plus 2 - 3 Dosen Ballistol zum Verteilen auf alle Scharniere, Gelenke etc.). Mein Dicker solls gut haben bei mir und mir im Gegenzug treue Dienste erweisen. Also bis demnächst! Gibts nur Burschen hier, keine Mädels? Ich selbst bin BJ61, Ingenieur und fahre ansonsten meine BMW-Zweiräder/Oldtimer (R80RT/K75RT/K1100LT/Transalp) durch die Gegend (Alpen), bin Hobbyschrauber und werde mich ganz tief in die Touareg Technik einlesen/einarbeiten. Hoffe mich auf Eure Unterstützung verlassen zu können genauso wie jederzeit jemand mit einem Problem zu mir kommen kann wenn ich helfen kann!
    Gruß in die Runde! Allzeit gute Fahrt!
    Exilbiker alias Dietmar
    Sobald ich begriffen habe wie man Bilder hochlädt folgen natürlich Fotos von meinem "Dicken"