Beiträge von markusmeissner

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

Wieder lieferbar im Touareg-Freunde Fanshop: Unser beliebter Stammeszeichen-Aufkleber. Bis 7. März 15 % Aktionsrabatt auf alle Artikel!   

    Was du brauchst, sind die Softwarenummern inkl. Version der Software des Motorsteuergerätes und des Getriebes. Bei mir sieht das so aus (ohne Update natürlich) ich habe allerdings den Motor CJMA:

    Steuergerät:

    Software Nummer: 7P0907311C

    Software Version 0004

    Getriebe (Aisin):

    Software Nummer: 0C8927750BP

    Software Version: 2468


    Viel Glück !!!

    Suche dir einen fähigen Chiptuner in deiner Gegend, der kann sich die ursprünglichen Versionen der Motorsteuerung und Getriebesteuerung normalerweise besorgen und spielt dir die entsprechend auf. Hilfreich wäre hier allerdings, wenn du die jeweiligen ursprünglichen Softwareversionsnummern parat hast. Dann einfach mal googeln und telefonieren ....

    Tja, zu dem Thema gibt es unterschiedliche Meinungen. Einige merken keinen Unterschied und sind zufrieden, andere sind so unzufrieden, dass sie sich bei einem Chiptuner wieder die ursprüngliche Software haben aufspielen lassen. Über VW wirst du es jedenfalls nicht rückgängig gemacht bekommen, schau mal bei Motor Talk, da gibt es auch mehrere Diskussionen zu dem Thema.


    Mein TReg ist jetzt 2 Jahre alt, das Lenkradzittern ist zwar schächer/seltener geworden, tritt aber ab und zu immer noch auf. Ich habe mich inzwischen daran gewöhnt.


    Google das Thema mal, so selten tritt das garnicht auf. Plausibelste Erklärung ist, dass die Hydrolager in den Querlenkern zu straff abgestimmt sind uns es dadurch bei bestimmten Rad/Reifenkombinationen zu dem Effekt kommt. Ist m.E. ein Konstruktionsproblem, waas aber schwer nachweisbar sein dürfte. Kommt es dann zu geringen Toleranzabweichungen in der Produktion des Herstellers, entsteht u.U. der Effekt. Vielleicht lasse ich meine Hydrolager mal tauschen um meine These zu bestätigen.

    könnte es sein, dass das Problem von der Bremse kommt? Kombination von Bremsscheibe-Belag?


    Definitiv nicht. Ich habe inzwischen nach einem Jahr 35TKM runter und inzwischen tritt das Problem, trotz der Bridgestone Sommerreifen, nur noch sporadisch auf. Wie schon geschrieben, mit Winterreifen garnicht mehr.
    In einem anderen Forum hatte eine Nutzerin das gleiche Problem, das ebenfalls nach 25 TKM fast weg war. Die Vermutung war hier, dass die entsprechenden Dämpfungselemente in der Lenkung im Laufe der Zeit verschleissen/ermüden, somit weicher werden und der geschilderte Vibrationseffekt damit verschwindet.
    Nächstes Frühjahr sind neue Sommerreifen fällig, es werden wohl die Conti Cross Contact UHC. Wenn es soweit ist gebe ich mal Info, was bezüglich des geschilderten Effekts passiert ....


    Ansonsten ist der Touareg ein Super Auto, nicht ein einziges mal Probleme in den letzten 12 Monaten. Beim Nächsten werde ich dann nur auf den V8TDI aufrüsten :-)

    ..ähm, ist beim Cayenne nicht dieselbe Lenkung (...und beim kleine Diesel auch derselbe Motor)drin?!


    Happy Day


    Achim


    Hi Achim,


    korrekt, allerdings anders abgestimmt, d.h. definitiv mit anderen Hydrolagern. Bei dem Cayenne ist das hier und auch in einigen anderen Foren geschilderte Problem der Lenkradvibrationen nie aufgetreten. Mal schauen, wie das dann in einigen Jahren mit dem Cayenne 3 aussieht. Wenn Cayenne, dann nur als Diesel S :-)


    Gruß


    Markus

    Hallo zusammen,


    nochmal vielen Dank für die Tipps und eure Antwortpostings. Hier mein Update zu dem Thema:
    Ich habe am Montag die Winterräder montiert bekommen, 17`` Felge Aspen von VW mit 235er Pirelli Scorpion Ice and Snow Reifen drauf. Das Fahrzeug fährt wie ausgewechselt, die Lenkradvibrationen sind komplett verschwunden und der Fahr-/Federungskomfort entspricht dem, was ich erwartet habe. Freu :-)


    Festzuhalten bleibt, das das Lenkrad generell empfindlicher auf Fahrbahnunebenheiten reagiert, als z.B. der Tiguan oder ein Audi A4 den ich auch mal länger gefahren habe, aber dafür ist der Touareg ja auch ein voll geländegängiges Fahrzeug und ist deshalb wahrscheinlich in der Lenkung entsprechend stabiler aber auch steifer ausgelegt.


    Wenn ich mir im Nächsten Frühjahr wieder die Sommerreifen montieren lasse, mache ich die Conti Cross Contact drauf die ja sehr laufruhig sein sollen, damit sollte das geschilderte Problem dann hoffentlich auch im Sommer behoben sein.


    Fazit für mich bzw. meine Vermutung: VW hat die Lenkung bzgl. Steifigkeit und Stabilität am oberen Limit ausgelegt was unter Berücksichtigung der üblichen Produktionstoleranzen bei einzelnen Fahrzeugen zu den geschilderten Effekten führt. Weichere Reifen egalisieren den Effekt, zumindest bei mir. Auf den €650,00 Kosten für neue Sommerreifen bleibe ich dann sitzen, Danke VW :-(


    Ich werde übrigens die VW Werkstatt wechseln, der VW Mitarbeiter wollte mich völlig für dumm verkaufen. Ich bin am Montag vor Montage der neuen Räder eine Runde mit dem VW Serviceberater gefahren, das Lenkrad zitterte auf der Autobahn wie bestellt. Kommentar des VW Mitarbeiters: Das sei völlig normal, ich dürfe das Lenkrad ja eigentlich wärend der Fahrt nicht loslassen und mit Händen am Lenkrad würde das Zittern ja nicht auftreten . Mein Kommentar dazu war nur, dass es ja schon peinlich für VW sei nicht in der Lage zu sein ein Auto für über € 60.000,00 zu bauen, bei dem das Lenkrad nicht zittert. Die anderen Anbieter könnten das ja schliesslich auch ...


    Sollte es in ein paar Jahren in Richtung Touareg 3 gehen, werde ich mir jedenfalls vorher genau in den Foren anschauen, ob das Problem immer noch besteht, ansonsten wird es halt das nächste Mal ein Cayenne.


    Viele Grüße



    Markus

    Hallo zusammen,


    zuerst einmal Dankeschön für eure Tipps.


    Zum Thema Unwucht: Meiner wurde wie unten geschrieben auch feingewuchtet, wobei zwei Räder sogar gematcht wurden (auf der Felge gedreht). Ich habe die Messprotokolle gesehen, das ist jetzt alles pico bello.


    Ich bin inzwischen der Überzeugung, dass generell die Hydrolager der vorderen Querlenker so steif und am Limit ausgelegt sind, so dass schon die üblichen Fertigungstoleranzen der Zulieferer genügen, um eine bestimmte Anzahl von Fahrzeugen zu dem beschriebenen Effekt zu führen. Mehrmaliges Feinwuchten ist dann allenfalls ein kurieren an den Symtomen und nicht an der Ursache.


    Bei mir ist der Effekt definitiv anhängig vom Fahrbahnbelag der Autobahn, was die o.g. These bestätigen würde. Wie gesagt, durch Erhöhung des Luftdrucks der Räder auf Max habe ich jetzt das Gröbste beseitigen können, das Lenkrad weist aber immer noch leichte Hochfrequenzschwingungen ab 120 kmH auf, wenn es losgelassen wird.


    Ich schaue jetzt erst einmal, wie der Wagen sich mit Winterreifen und nach Einstellung des Sturzes verhält, falls der Effekt verschwindet, werde ich nächsten Sommer erst einmal auf Contis als Sommerreifen wechseln, die kenne ich als sehr laufruhig.


    Falls das immer noch nicht hilft, suche ich mir eine gute Tunig-Werkstatt und lasse mir die Hydrolager vom Cayenne einbauen ....


    Das Problem ist, dass der genannte Effekt kolossal nervt (fahre 5 tkm/Monat) aber im Zweifel nicht so stark ist wie bei einigen hier, wo der ganze Wagen vibrierte, dass es für eine Wandlung reicht.


    Anscheinend finden sich ja die meisten hier, die das Problem nicht wegbekommen, mit den Vibrationen ab.


    Gruss


    Markus

    So, habe nun mit meinem T2 genau das gleiche Problem. Lenkrad flattern ab ca. 110 km/h. Werde nun mal die Werkstatt aufsuchen und mal schauen was die berichten. ( T2 3.0 TDI, 35.000 km )


    Hallo zusammen,


    ich bin neu hier im Forum. Ich habe meinen Touareg V6TDI seit Juli 2013 und schon bei der Rückfahrt von Wolfsburg das hier beschriebene Fehlerbild festgestellt, Lenkradvibration ab ca. 120 Km/H.


    Seitdem bin ich ca. 8000km gefahren und habe versucht, das Problem einzukreisen:


    - Auswuchten der 4 Räder im August, keine Verbesserung
    - Feinauswuchten bei einem Reifenhändler aller 4 Räder (Huntern ...), keine Verbesserung
    - Erhöhung des Luftdrucks aller 4 Räder auf Maximum = 3,5 Bar, deutliche Verbesserung, aber Vibrationen immer noch feststellbar


    Nächste Woche bekomme ich Winterräder von VW drauf und lasse bei dieser Gelegenheit Spur und Sturz vermessen und einstellen.


    Wenn das nichts bringt wird es wohl Richtung Kardanwelle und/oder Hydrolager der Querlenker gehen, ich halte euch auf dem Laufenden.


    Der T-REg ist wirklich ein klasse Auto, Verarbeitung, Motor etc. alles 1a. Aber von der vorderen Fahrwerksabstimmung her ist er das empfindlichste Auto das ich bisher gefahren habe, jede Unebenheit auf der Autobahn erzeugt einen Ausschlag im Lenkrad. Habt ihr das auch? Der Tiguan meiner Frau ist auf den gleichen Strecken völlig unbeeindruckt.


    Räder: 17", 255er Bridgestone Dueller auf Atacama Felge, Fahrwerk mit Stahlfederung


    Gruß



    Markus


    P.S.: Gibt es Neues zu dem Werkstattbesuch meines Vorposters?