Beiträge von GüntherK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Also ich glaube Ihr verwechselt die Bremsleistung der Bremse und die dazu nötige Pedalkraft.

    Was die Bremsleistung angeht, bremst der T2 unter 200 Km/h wie ein Sportwagen. Vorausgesetzt natürlich, die Bremsen sind nicht runtergenudelt oder es sind atu Bremsscheiben und Beläge montiert. Da parkt jedes Mittelklasseauto bei einer Vollbremsung im Kofferraum des Touaregs.

    Damit es richtig bremst, ist ein forscher Tritt aus Pedal notwendig. Dafür lässt sich die Bremse aber prima dosieren.

    Es mag sicher Fahrzeuge geben, die beim ersten leichten Druck gefühlt besser bremsen. Dafür kommt dann keine stärkere Bremswirkung mehr, wenn man fester aufs Pedal drückt.

    Ach ja, 17“ Allwetterreifen werden dem Bremsweg auch nicht zuträglich sein.

    Ich glaube nicht, dass da was defekt ist. Wenn ich nur so Gas gebe, dass es etwa der vorherigen Leistung entspricht, funktioniert alles einwandfrei. Wenn der jetzt bei 1500 U/min plötzlich schiebt wie ein Ochse, rutscht es halt.

    Die Kupplung ist verschlissen.

    Die Serienleistung hält sie noch, aber Mehrleistung und viel Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen belasten die Kupplung besonders. Öffnet sie auch bei hohen Drehzahlen ab 3.500 U/Min und Vollgas?

    Du kannst Ausgangsdrehzahl/ Eingangsdrehzahl und den Öldruck zu der Betätigung der KuppIung mit vcds messen. Den Sollöldruck weis ich leider nicht mehr. Kannst Du aber sicher bei VW nachfragen. Wenn der Solldruck erreicht wird und die Drehzahlen voneinander abweichen, tippe auf verschlissene Kupplung.


    Also einmal Drehmomentwandler neu.

    Hatte ich bei meinem vorherigen Touareg auch.


    Übrigens die gleichen Vorzeichen:

    Neue Düsen/ Lader/ Kettenspanner.

    Die Leistungssteigerung hatte ich vorher schon. Hatte aber das Gefühl, das nach der Revision mehr Leistung anlag.


    Bei mir hat die Kupplung allerdings bei stärkerem Beschleunigen in jedem Gang geöffnet. Mit 50% Gaspedalstellung hat alles normal funktioniert.


    Nach Austausch des Drehmomentwandlers war alles einwandfrei.

    Hallo GüntherK,


    glaube mir... bei Kennfeldoptimierung kenne ich mich ziemlich gut aus. Der Wandler wird mittels Öldruck überbrückt. Wenn zu wenig Öldruck da ist, weil das Drehmoment für die Drehzahl zu hoch ist, dann überbrückt der nicht.


    Gruß Peter

    Habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt. Mir ist in Deutschland kein Tuner bekannt, der beim Touareg die Software des Getriebes ändern kann. Über VCDS kann man lediglich in der Grundeinstellung zwischen Touareg/ Cayenne und Q7 wählen. Schaltpunkte oder Kupplungsdruck kenne ich Niemanden.


    Aber es ist auch nicht nötig.


    Bei meinem Touareg war die Wandlerkupplung durch die Laufleistung und die erhöhte Motorleistung irgendwann einfach verschlissen.


    Der Instandsetzer hat mir damals den Rat gegeben, erst Vollgas zu geben, wenn die Kupplung im dritten Gang vollständig geschlossen ist. Dann tritt dort so gut wie kein Verschleiss auf.

    Da muss man nix am Getriebe anpassen.

    Wenn Du VCDS hast kannst Du beim Fahren die Drehzahl des Motors mit der Eingangsdrehzahl des Getriebes vergleichen. Diese muss ab dem 3.ten Gang gleich sein.

    Wenn die Differenz zwischen Kurbelwelle und Getriebe zu groß wird, öffnet die Wandlerüberbrückungskupplung.

    Bei meinem vorhergehenden T2 war die Kupplung defekt/ verschlissen oder viel zu viel Drehmoment.

    Wieviel KM und wieviel Leistung hat dein Touareg?

    Einfach mal ausprobieren.

    Bei vielen Touaregs rasselt bei diesem Vorgehen die Kette nicht mehr.

    Ich glaube es hängt mit dem Kraftstoffdruck zusammen. Wenn man die Zündung einschaltet, fängt die Kraftstoffpumpe im Tank an Druck aufzubauen. Bei höherem Kraftstoffdruck startet der Motor „flüssiger“ dann bleibt meist das Rasseln aus.

    Zumindest kann man sagen, wenn bei diesem Vorgehen kein Klappern zu hören ist, ist der Kettenspanner die Ursache.

    Ich habe bei 2 Touaregs jeweils 2x das Getriebe spülen lassen. Jedes Mal ist es genau so abgelaufen wie beschrieben. Ergebnis einwandfrei. Einmal wurde das Gaspedal vergessen. Das führte zu einer ruckeligen Gasannahme. Beim dahinrollen ohne Last, bzw. leichtem Antippen des Gaspedals gab es ein leichtes rucken. Ich dachte erst das vtg wäre defekt, die Kette hätte Spiel. Nach dem Kalibrieren des Gaspedals, war die Gasannahme und das Schaltverhalten ganz sanft, kaum spürbar. Wer es nicht glaubt, kann es ja probieren. Dauert mit vcds 1 Minute.

    Wurde der Ölfilter getauscht?

    Wenn ja, würde ich kontrollieren, ob der neue Filter richtig sitzt. Die Ölpumpe im Getriebe saugt über den Filter in der Ölwanne an. Zwischen Filter und Getriebe ist ein kleiner o-Ring. Wenn der nicht richtig sitzt, könnte zeitweise Luft angesaugt werden.

    Wenn der Ölstand passt und der Filter richtig sitzt, sollte das Getriebesteuergerät resetet werden. Danach ist noch zwingend das Gaspedal neu anzulernen.

    Wir haben eine Vorabmessung gemacht. Vor dem Softwareupdate waren es 348PS. Das Gewicht (mit 2 Personen im Wagen) wird vorab auf einer Radlastwage genau gemessen. Das war zu dem Zeitpunkt das Gewicht auf ein KG genau.

    Die Motorleistung ist die Motorleistung. Das steht auch in der Serie in den Papieren,

    nicht was am Rad ankommt.

    Das ist natürlich weniger.

    Es werden 450PS in den Papieren eingetragen. Ganz legal.

    Abgesehen davon hat der V8 eine größere Bremse als der V6. An der VA sind 365er Scheiben mit 6-Kolbensätteln anstatt 330er Scheiben mit 4-Kolbensätteln montiert.