Beiträge von buddyholly

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Bei der Bestellung meines TDI (286 PS, Modell 2022) war ich etwas knickerig und habe auf eine Standheizung verzichtet.

    Der nachträgliche Einbau scheint - abgesehen von den hohen Kosten - eine größere Sache zu sein, so dass ich befürchte, dass es später zu Problemen im Bereich der Elektronik, Steuergeräte o.ä. kommen könnte.

    Hat jemand schon Erfahrungen mit einem nachträglichen Einbau gemacht?


    Manfred

    Die "Gedenksekunde" hängt wohl nicht mit der "Gas-Annahme" zusammen.


    Wenn man sich z.B. einer Einmündung nähert, in die man einbiegen will, hat das Wandlergetriebe meistens noch einen recht hohen Gang (Stufe 4 oder 5) eingelegt. Wenn man dann beim Einbiegen - mehr oder weniger stark - beschleunigt, entsteht dadurch der Befehl an das Getriebe, 2 Fahrstufen zurückzuschalten. Dieser mechanische Vorgang dauert natürlich ein paar Zehntel-Sekunden, bis das Fahrzeug wieder Vortrieb hat. Das ist die Gedenksekunde.

    Ich vermeide sie, indem ich unmittelbar vor dem Abbiegen mit der Wippe am Lenkrad einen oder zwei Fahrstufen zurückschalte. Dann liegt beim Abbiegen genug Drehmoment an, um zügig - und sofort - beschleunigen zu können.

    Hallo Robert,


    meine Sitzposition habe ich bisher immer als normal empfunden. Sie ist jedenfalls nicht rechtslastig, aber möglicherweise recht hoch. Ich werde mich mal etwas "tieferlegen" und die Lüftungsstärke auf "sanft" reduzieren. Vielleicht hilft das.

    Der Umstand, daß sich bisher sonst niemand im Forum über die Zugluft aus dem Gitter oberhalb des Armaturenbretts beklagt hat, spricht dafür, daß das Problem nicht im Bereich des Fahrzeugs, sondern beim Fahrer liegt. (Sitzposition und/oder Überempfindlichkeit)

    Andererseits habe ich neulich bei einer 15 Jahre alten E-Klasse festgestellt, daß dort dieses Gitter verstell- und sogar verschließbar ist. Mercedes wird sich dabei wohl etwas gedacht haben.


    Viele Grüße.


    Manfred Klein-Ilbeck

    Hallo Robert,

    die Automatik funktioniert in der Tat recht gut, wenn da nicht das Lüftungsgitter in der Mitte oben auf dem Kombi-Instrument wäre. Denn wenn es die Automatik für erforderlich hält, Frischluft in den Innenraum zu pusten, strömt diese Luft auch durch das Gitter oben - und mir in die Augen und Ohren. Seltsamerweise ist es das einzige Gitter, das nicht mit einem Einstellrad verschlossen oder dessen Blas-Richtung nach links oder rechts verändert werden kann.

    Deshalb wechsle ich des öfteren in den manuellen Betrieb; denn nur dann kann ich den mittleren Teil der 3 Lüftungszonen deaktivieren und damit das oben erwähnte Lüftungsgitter stillegen.

    Eine weitere Möglichkeit, dieses Lüftungsgitter stillzulegen, habe ich bei dem Vorgänger praktiziert, indem ich in die Gitter schwarze Telefonkabel gestopft habe. Das hat zwar geholfen, sah aber Sch... aus.


    Viele Grüße.


    Manfred Klein-Ilbeck

    Wenn ich die Auto-Funktion auf 22 Grad einstelle, kommt (bei niedrigen Außentemperaturen) warme Luft. Beim Wechsel zum manuellen Betrieb kommt nur kalte Luft. Erst wenn ich die Vorwahltemperatur auf 25 Grad erhöhe, wird es warm.

    So war es bei meinem ersten Touareg, CR III, BJ. 2018. Die Sache habe ich unter "Kinderkrankheiten" abgehakt, zumal der "Freundliche" ratlos war und meine Anfrage bei VW unbeantwortet blieb.

    Seit Juli 2021 habe ich nun das Modell 2022 - und muß feststellen, daß die Klima-Anlage exakt genauso merkwürdig arbeitet.

    Kann mir jemand sagen, woran das liegt - und was zu tun ist, damit die Temperatur-Wahl nicht jedesmal geändert werden muß?


    M. Klein-Ilbeck

    Im Internet war zu lesen, dass VW den Touareg CR (286 PS) in Kürze als Mild-Hybrid herausbringt, also mit dem Motor, der im Audi Q5 50 TDI verbaut ist. Hierdurch wird die oft beklagte Anfahrschwäche beseitigt.

    In der Konfiguration ist hiervon nichts erwähnt.

    Weiß jemand Näheres?

    Hallo Robert,
    vielen Dank für deinen Tip.
    Ich mußte allerdings zunächst das Mißtrauen (besser: fehlendes Fachwissen) meiner VW-Werkstatt überwinden. ("geht nicht"; "ist verboten" u.ä.)
    Sie haben das dann schließlich doch so um-codiert, wie von dir vorgeschlagen.
    Es klappt alles. Endlich kann ich losfahren, ohne erst diverse Knöpfe zu drücken, bzw. mit dem Finger auf dem Touchscreen zu tanzen.
    Merci vielmals!!!


    Manfred


    Vielen Dank für deine Bemühungen. Vermutlich ist es so, wie von dir beschrieben: es handelt sich um eine Lücke zwischen dem Inhalt der - ohnehin katastrophalen - BA und der "Wirklichkeit". Damit werde ich "leben" müssen, zumal es wichtigere Dinge bei einem solchen Fahrzeug gibt, als diese Voreinstellung.


    Also nochmals vielen Dank.



    Manfred

    Die Btriebsanleitung verweist auf ein Untermenu "Voreinstellungen", mit dem - u.a. - der manuelle Betrieb der Klimaanlage einstellbar sein soll.
    Dieses Untermenu ist bei meinem III-er nicht vorhanden. Nach dem Wechsel von "Automatik" zum manuellen Betrieb der Klimaanlage muß ich daher
    alle Einstellungen, außer der Temperatur, jedesmal neu eingeben. Das ist umständlich und nervt, zumal man wegen der Vielzahl der Befehle besser anhalten sollte, um die Einstellungen vorzunehmen.
    Eine Anfrage an VW wurde nach 4 Monaten damit beantwortet, man könne mir nicht weiterhelfen.
    Deshalb mein Hilferuf an Euch:
    Habt Ihr das gleiche Problem?
    Gegebenenfalls - wie habt ihr es behoben?

    Hallo, ich bin ein Neuer.
    Meinen III-er habe ich seit August - und genieße jede Fahrt.
    Ein paar Kleinigkeiten, die ich als Fehler oder Defekt eingestuft hatte, entpuppten sich als "Serie" - dank verschiedener Beiträge, die ich im Forum gelesen habe. Für diese Informationsquelle bin ich sehr dankbar; denn mein VW-Händler konnte mir nicht weiterhelfen, und meine Anfragen direkt bei VW blieben unbeantwortet. (Das versteht man dort unter "Kundenpflege")