Beiträge von Derrick

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Hallo,

    Im Zweifelsfall würde ich als erstes mal die Sicherung prüfen bzw. das Licht einschalten und mit dem Multimeter hinten an der Kennzeichenbeleuchtung messen ob Spannung anliegt.

    Das ist ja in 2 Minuten erledigt, zumindest wenn sich die Beleuchtung beim Ausbau nicht wehrt...


    Gruß Stefan

    Moin,

    Zum erhitzen von Müttern und Stehbolzen habe ich mir extra so einen Induktionsheizstab zugelegt.

    Ist bei den beengten Verhältnissen zwar nicht super, aber es geht.

    Zumindest besser als die Kiste mit dem Brenner abzufackeln beim Versuch Hitze an die richtige Stelle zu bringen.


    ...wobei, beim Ausbau der Öl-Rücklaufleitung hätte ich mir das fast gewünscht ;)


    Gruß Stefan

    Hallo,

    Ist es der Krümmer oder das Verbindungsrohr vom Krümmer zum Turbo?

    Das habe ich jetzt gerade beim T1 von meinem Bruder hinter mir und das hat kein Spaß gemacht.

    An den Krümmer kommt man nochmal ne Ecke schlechter dran, wobei der Knackpunkt der Zustand der Muttern am Kopf sein dürfte.

    Was die Reparaturanleitung sagt weiß ich nicht, aber um Platz zu schaffen würde ich auch die Downpipe und das Verbindungsrohr ausbauen.

    Das wird zumindest ein Wochenendfüllendes Programm, wenn nichts schief geht.


    Im Zweifel müsste halt der Kopf runter...


    Gruß Stefan

    Zum befüllen und entlüften nutzen wir eine einfache Unterdruck-Befülleinrichtung aus chinesischer Produktion aus dem großen Internet-Auktionshaus für ca. 25-30€. Funktioniert recht einfach und schnell. Man benötigt aber einen Kompressor.


    Gruß Stefan

    "Frisches" Wasser hat Sauerstoff gebunden. Durch Korossion wird der Sauerstoff "aufgebraucht", d.h. der Sauerstoffgehalt in altem Kühlwasser ist niedriger als bei Frischem.

    D.h. mit normalen Leitungswasser bringt man bei häufigen Wechsel immer wieder "neuen" Sauerstoff ins System, was wiederum Korossion fördert.

    Das Gleiche gilt sinngemäß übrigens auch für das Heizungssystem im Haus.


    Jetzt kommt das "Aber":

    Das trifft im Wesentlichen nur auf reines Wasser zu, der heutige Kühlerfrostschutz enthält entsprechende Reduktionsmittel um den Sauerstoffgehalt im Kühlwasser zu reduzieren. Somit schadet es nicht wenn das Kühlwasser gewechselt wird.


    Solange das Kühlwasser nicht verschmutzt ist Wechsel ich allerdings auch nicht regelmäßig nur weil jetzt 3 oder 5 Jahre vorbei sind.

    Bei Thermostat oder WaPu-Wechsel (bei vielen VAG-Fahrzeugen mit Zahnriemen alle 120tkm oder 8 Jahre) kommt die Brühe allerdings ohnehin raus.


    Gruß Stefan

    Der Catch-Tank hängt aber normalerweise an der Kurbelgehäuseentlüftung bzw. Motorentlüftung.

    Das Öl in der Ladeluftverrohrung kommt üblicherweise vom verschlissenen Turbolader.

    Ein bisschen ist nicht dramatisch, muss man halt etwas im Auge behalten.


    Wenn der Motorölverbrauch im Rahmen ist, kann es ja auch nicht so viel sein was im Ladeluftsystem landet...


    Gruß Stefan

    Hallo,

    der Reifenfüllanschluss wird per Reed-Kontakt am Stutzen unterm Beifahrersitz aktiviert. Wird dann auch im Kombiinstrument angezeigt.

    Da kann es vorkommen das der Magnetring am Reifenfüllanschluss irgendwann mal zerbröselt ist und er das Teil dann nicht mehr erkennt und folglich nicht auf die Reifenfüllfunktion umschalten.


    Der Kompressor liefert normalerweise direkt zum Füllanschluss, das ist ein separater Abgang am Kompressor und geht nicht über den Druckspeicher. Das hat den Hintergrund das der Lufttrockner im Kompressor beim Reifen füllen umgangen wird. Der Trockner wird normalerweise durch die Luft beim ablassen des Fahrwerks wieder regeneriert. Beim Reifenfüllen würde ansonsten der Trockner durch die geförderte Luft gesättigt ohne das irgendwann Luft zum regenerieren zurück strömt.


    Wenn der Kompressor mal gegen ein Zubehörteil getauscht wurde, könnte es auch sein das ein Kompressor ohne den Abgang für den Füllanschluss eingebaut wurde. Passt soweit auch, nur der Füllanschluss ist dann nicht angeschlossen.

    Das ist eine Leitung die direkt am Zylinderkopf vom Kompressor angeschlossen wird, nicht am Ventilblock.

    Die Leitung müsste ja dann noch beim Kompressor liegen ohne angeschlossen zu sein.


    Gruß Stefan

    Febi würde ich persönlich noch über Mapco und Metzger ansiedeln, wobei mir persönliche Erfahrungen mit Letzteren fehlen.


    Bin mittlerweile zu geizig mir Billig-Teile zu kaufen um mir dann nach kurzer Zeit das Qualitätsprodukt zu beschaffen...

    Bezogen auf die zu erwartende Haltbarkeit steckt nix mehr drin wenn man mal die Kosten auf 50tkm o.ä. runterbricht.

    Da spielen selbst 500€ mehr keine wesentliche Rolle....


    Gruß Stefan

    Nicht nur das Audi-Cabrio Forum.

    Auch im A8- S8-Bereich ist die Meinung bzgl. Meyle nicht gerade vorteilhaft.

    Dort gibt es genug Negstiv-Berichte.


    Beim A8 war Lemförder Erstausrüster, worauf auch bei Ersatz geschworen wird.

    Persönlich habe ich mittlerweile auch Lemförder im S8 drin, nachdem Febi, als Originalersatz nach 120tkm, weniger als 20tkm durchgehalten haben.


    Hier gilt, genau wie Öl, Reifen, Bremsen, etc. wer billig kauft spart unterm Strich nix...


    Gruß Stefan

    Kann verschiedene Ursachen haben.


    Beim 7L von meinem Bruder war das Verbindungsrohr vom AGR zum Turbo-Krümmer defekt.

    Zudem habe ich gestern und heute das Verbindungsrohr vom linken Krümmer zum Turbo gewechselt, weil das durch war.

    Beides keine schöne Arbeiten ?( .

    Insbesondere um die Öl-Rücklaufleitung vom Turbo auszubauen braucht man kleine Hände die man sich am besten 5 mal bricht um an dir Schrauben zu kommen.


    Gruß Stefan

    Bei mir sind es nicht so viele:


    2001: Golf 6 GTD

    2008: BMW 330D

    20018: Touareg V6 TDI, 210 kW, 04/2018

    Bist Du Dir da sicher?

    Den Golf 6 gab es 2001 noch nicht, der kam erst Modelljahr 2009, der GTD noch später... ;)


    Bei mir ist die Fahrzeughistorie für mittlerweile 28 Jahre im Vergleich zu anderen eher überschaubar:

    1993-1994: Solo Sport Mofa BJ ca. 1980

    1994-1996: Suzuki RG80 Gamma BJ 1994

    1996-1998: Opel Kadett E 1.3S GLS BJ 1984

    1996-heute: Maico 250BW BJ 1959

    1998: Honda CRX ED9 BJ 1992

    1998-heute: Audi 80 B4 1.6E BJ 1994

    1998-2001: Yamaha XT600K BJ 1994

    2000-heute: BMW R80GS BJ 1994

    2001: Audi 90 2.3E BJ 1988

    2001-2018: BMW K100LT mit EML GT3 BJ 1984 (Familienprojekt)

    2007-heute: Audi S8 BJ 2001

    2007-2009: Renault Megane Kombi 1.5di BJ2007 (Firma)

    2010-2014: Golf VI Variant 2.0tdi highline BJ 2010 (Firma)

    2014-heute: Porsche 911 4S Cabrio BJ 2007 (Familienprojekt)

    2014-2019: Golf VII Variant 2.0tdi highlineBJ 2015 (Firma)

    2015-heute: Ducati 998s BJ BJ2001

    2016-heute: Moto Guzzi 850T BJ 1974

    2017-heute: Golf II 1.6 CL BJ 1986 (Familienprojekt)

    2019-2020: VW Sharan 2.0tdi highline BJ 2016 (Firma)

    2020-heute: VW Passat Variant 2.0tdi exclusive BJ 2020 (Firma)


    Gruß Stefan

    Wie alt sind denn Deine Leuchtmittel.

    Die Xenon lassen mit der Zeit auch nach.

    Neue Marken-Brenner gegen über 10 Jahre alte Erstbestückung ist ein deutlicher Unterschied.

    Haben die Erfahrung gerade am 2009er Audi gemacht...


    Gruß Stefan

    Da zwei Kabel zum Bremsbelag gehen würde ich auf einen Öffner tippen, das würde bedeuten, dass ich den Stecker nur kurzschließen müsste, um die Warnleuchte auszuschalten. Ist meine Vermutung richtig ?


    Das ist richtig.

    Ist zwar sicher nicht die "angedachte" Lösung des Problems, funktioniert aber.


    Gruß Stefan

    Um genaueres zu sagen müsste man mal in den Stromlaufplan schauen, der Rest ist nur rätseln...


    Ich kenne es vom Audi z.B. so dass die Rücksitze eine Sitzbelegungserkennung für die Sitzheizung haben, da man die Bedienelemente als Fahrer nicht sieht. Die Stecker dafür sind auch unabhängig von der Sitzheizung.

    Die Schalter für die vordere Sitzheizung sind im Blickfeld des Fahrers, da hat die Sitzbelegungserkennung keinen Einfluss, sondern dient nur zur Erkennung für die Auslösung vom Beifahrerairbag. Folglich hat der Fahrersitz auch keine Sitzbelegungserkennung, da man davon ausgeht das Dieser im Betrieb besetzt ist...


    Die Sitzbelegungserkennung kann z.B. auch über das Gurtschloss erfolgen...

    Funktioniert die Sitzheizung hinten auch wenn man nicht angeschnallt ist (wenn es tatsächlich keine Sitzbelegungserkennung in der Sitzfläche gibt)?


    Gruß Stefan

    Das modernere Automatikgetriebe im Touareg macht gegenüber dem alten 5-Gang-Automat im SL einiges wett.


    Sieht man bei vielen Fahrzeugen. Ein aktueller Audi A8 mit Basismotorisierung ist auch schneller als ein alter Audi S8 mit dem ZF5HP24A und fast 100PS Mehrleistung.

    Der RS6 4G ist trotz Minderleistung auch schneller als der 5.0 V10 Biturbo im 4F.


    Gruß Stefan

    Hallo,

    auch wenn die Restdruckhalteventile immer als erstes genannt werden, würde ich bei der Fehlersuche mit meinen heutigen Erfahrungen etwas anders vorgehen.


    Die Restdruckhalteventile sitzen direkt an den Federbeinen, hinten nicht so schön zugänglich wie vorne, aber auf einer Bühne relativ gut erreichbar.


    Der gemeinsame Ventilblock für alle Federbeine sitzt unter der Unterbodenverkleidung, etwa unter dem Beifahrersitz.

    Dort kommt man relativ leicht und viel bequemer als an die hinteren Dämpfer ran.


    Als erstes würde ich das Fahrzeug auf ein paar Klötze stellen, so dass man auch im drucklosen Zustand noch relativ bequem überall rankommt.

    Ich habe dazu aus Kantholz ein paar 15cm hohe, 50cm lange und ca. 30cm breite Auffahrkeile.


    Dann würde ich das Fahrwerk einmal hochfahren und dann die Leitung vom Kompressor zum Ventilblock sowie die Stromversorgung vom Kompressor (2-poliger Stecker am Kompressor) trennen.

    Wenn man jetzt auf absenken geht und das Fahrwerk gleichmäßig absenkt, ist das Ventil im Kompressor kaputt und der Rest, incl. Ventilblock, Restdruckhalteventile, etc. ok.


    Sollte das Heck noch oben bleiben würde ich die Leitungen für die hinteren Federbeine am Ventilblock lösen. Beim lösen sollte schon Luft entweichen und sich die hinteren Federbeine bis zum Restdruck entleeren.

    Dabei darauf achten das man auf jeden Fall soviel Platz hat das man nicht unterm Fahrzeug eingeklemmt werden kann.

    Wenn man die komplette Lufterzeugungseinheit mit den 3 Schrauben vom Unterboden gelöst hat, kann man das ganze bequem, neben dem Fahrzeug knieend, machen.


    Wenn sich die Dämpfer der gelösten Leitung nicht absenkt, dann hängt es am Restdruckhalteventile, senkt es sich ab hängt ein Ventil im Ventilblock.


    Das Ganze in der Reihenfolge lässt sich in einer halben Stunde testen.


    Gruß Stefan