Beiträge von Wiener

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Sind alle Kabelverbindungen in beiden Scheinwerfern noch in Ordnung? Kann sein, dass sich wie in vielen anderen Fällen nur eine Verbindung gelöst hat. Dieses Problem wäre einfach und billig zu beheben.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Hallo Niklas!


    Keine Sorge, das Problem liegt - wie bereits anderweitig festgestellt - mit Sicherheit an einer losen Kabelverbindung. Das Fernlicht wird bei Xenon nur über eine Klappe gesteuert. Ist eine Kabelverbindung locker oder unterbrochen, funktioniert die Ansteuerung logischerweise nicht mehr. Die Behebung des Problems wurde ebenfalls schon gepostet. Die einzige Fummelei besteht im Lösen der Sicherheitsklammer des Scheinwerfers, geht aber mit einem langen Schraubendreher ganz gut. Gutes Gelingen!


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Hallo Hansman!


    Den Stecker kann/braucht man auch nicht abzuziehen. Der ist in einer Halterung relativ fix verankert. Nach Lockern der Halteschraube des Scheinwerfers rutscht dieser meist ohnehin ein Stück aus der Karosserie. Um ihn jedoch ganz herauszubekommen, muss man z.B. mit einem langen Schraubenzieher die Haltelasche zur Seite drücken. Das ist die eigentliche Herausforderung. Da plagen sich sogar oft die Mechaniker beim Freundlichen.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Liebe Touareg-Freunde!


    Ich fahre einen V6-TDI, Baujahr 11/2005. Die Wassertemperatur liegt bei jedem Betriebszustand bei - bekannterweise gemittelten - 90 Grad. Die Öltemperatur schwankt jedoch deutlich. Bei normalen Stadtverkehr und Überland-Landstraße zeigt das Ölthermometer - egal welche Außentemperatur - ca. 90 Grad. Auf der Autobahn bei Tempo 130 bis 140 steigt die Öltemperatur auf ca. 100 Grad. Bei Außentemperatur von über 30 Grad, wie es derzeit ständig vorkommt, können es auch 105 Grad sein. Gestern ist mir bei einer Bergfahrt über Passstraßen und heißer Außentemperatur aufgefallen, dass die Öltemperatur beim Bergauffahren sogar auf 110 Grad angestiegen ist. Bei Flachpassagen oder Berabfahren sinkt die Öltemperatur dann relativ rasch wieder auf unter 100 Grad. Nur zur vollständigen Information: Ölstand ist auf Maximum!


    Ich wäre über Erfahrungen anderer V6-TDI-Fahrer sehr dankbar.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Hallo Lutze!


    Mit Deinem Problem stehst Du nicht alleine da. Unter dem Thema "Startprobleme V6 TDI bei warmen Motor" findet sich eine ganze Reihe von Kommentaren dazu. Welche der dort angesprochenen Möglichkeiten tatsächlich als Auslöser der Startprobleme gilt, ist aber bis dato nicht schlüssig festzustellen.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Auch ich habe meinen VW-Händler bezüglich TPI recherchieren lassen. Fehlanzeige! Es gibt zwar eine Reihe von TPI's wegen der Injektoren (teilweise sogar Austausch auf Kulanz), diese betreffen allerdings andere Modelle (z.B. Passat), jedenfalls nicht den Touareg.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Hallo andygerats!


    Auch an meinem T wurde vor einiger Zeit beim linken Scheinwerfer das Standlichtlämpchen getauscht. Scheinwerfer vom :) ausgebaut, Lampe getauscht und wieder eingebaut. Dann ging das Theater los. Diverse Meldungen - teilweise linken und rechten Scheinwerfer betreffend - wechselten einander ab. Des Rätsels Lösung: Der linke Scheinwerfer ist beim Einbau nicht richtig in die dahinter liegende Kontaktbuchse eingerastet. Nochmals mit speziellem Augenmerk darauf den linken Schwinwerfer neu eingesetzt und danach war Ruhe.


    Grüße aus Wien


    Wiener

    Habe schon vor Jahren auf folgenden Umstand aufmerksam gemacht (V6 TDI, 11/2005), ist vielleicht hilfreich:


    "Sollte dein Touareg über kein Navi verfügen, sondern nur über ein stinknormales Radio, ist ein heißer Tip, die Funktion für das Verspeichern von Verkehrsfunkdurchsagen durch "TP OFF" außer Betrieb zu setzen. Zumindest mein Batterie-Problem konnte dadurch behoben werden. Eigentlich sollte sich "TP ON" nach 72 Stunden ohne Fahrbetrieb selbsttätig abschalten, leider tut es das aber nicht, sondern zieht in diesem Zustand ordentlich Strom. Seit ich auf "TP OFF" geschalten habe, gehören die Startprobleme nach längerer Standzeit der Vergangenheit an."


    Grüße aus Wien


    Wiener

    Hallo T-Freunde!


    Vielen Dank für die raschen Tips. Was mich jedoch bezüglich des Lüfters unsicher macht ist der Umstand, dass sich das quietschende Geräusch durch Verändern der Lüftergeschwindigkeit nicht ändert. Es ist auch bei völligem Ausschalten der Lüftung/Klima/Heizung zeitweise zu hören.



    Habe in 2 Wochen einen Termin beim :adoration:, da ist lustiges "Suchen" angesagt mit einer vermutlich entsprechenden Rechnung. Aber die Situation so zu belassen, wie sie ist, geht mir ehrlich gesagt auf die Nerven.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Liebe T-Freunde!


    Seit einigen Tagen plagt auch meinen T (V6TDI, 11/2005) zeitweise ein Problem, das sich anhört wie ein Quietschen aus dem Bereich des Armaturenträgers. Mein erster Verdacht fiel auf irgendeine Komponente der Lüftung/Heizung. Auch der :adoration: konnte bei einer kurzen Probefahrt das Geräusch nicht schlüssig zuordnen. Was mich jedoch unsicher macht ist der Umstand, dass

    • das Quietschen erst nach einer Fahrtstrecke von einigen Kilometern und
    • einer Geschwindigkeit ab ca. 40 km/h auftritt,
    • und unabhängig davon ist, ob die Lüftung/Heizung eingeschaltet ist.

    Kann dies mit dem natürlichen Luftwiderstand zusammenhängen, der die Schaufelräder eines Lüfters antreibt, auch wenn die Lüftung/Heizung ausgeschaltet ist? Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar.



    Grüße aus Wien
    Wiener

    Mein V6TDI ist Bj. 11/2005 und hatte das beschriebene Problem - zu unterschiedlichen Zeitpunkten - auf beiden Seiten. Wie schon korrekt beschrieben, wird bei den Xenon's beim Fernlicht nur eine Klappe umgelegt, die elektrisch angesteuert wird. Es war in beiden Fällen ein Kabelbruch am Steckverbinder.


    Mit der Suchfunktion finden sich dazu bereits einige Einträge im Forum.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Die mehrfachen Kabelprobleme an meinem T betrafen nicht die Steckverbindung zwischen Scheinwerfer und Karosserie, sondern die beiden Kabel innerhalb des Scheinwerfer-Elements. Um dies zu prüfen/beheben, muss der Scheinwerfer ausgebaut und ein Deckel abgeschraubt werden. Dann sieht man wunderbar auf die beiden Kabel, die zum XENON-Brennelement führen. Und genau diese Kabel brechen sehr gerne an der Stelle, wo sie in einem zweipoligen Kabelschuh fixiert sind. Meistens genügt ein kurzes Ziehen an den beiden Kabeln, und sie verabschieden sich aus der Steckverbindung.



    Grüße aus Wien
    Wiener

    Ich würde vor dem Tausch der Brennelemente einmal kontrollieren (lassen), ob nicht auch in diesem Fall nur ein Wackelkontakt bei einem der beiden zum XENON-Licht führenden Kabel besteht. Bei meinem T war dies auf beiden Seiten der Fall. Mit der Suchfunktion im Forum finden sich auch noch genügend andere, wo dieses Problem (durch bauseitig zu kurze Kabel) aufgetreten ist.


    Grüße aus Wien
    Wiener

    Klebeband wird nicht lange halten, da in diesem Bereich Kabel mit temperaturbeständiger Isolierung verwendet werden. Und selbst diese werden nach einiger Zeit ziemlich steif.

    Grüße aus Wien
    Wiener