Beiträge von Jochen4

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Gestern kam ich von einer Baustelle, stellte den Wagen ab und hörte vorne rechts ein Zischen. Erst dachte ich an einen Nagel im Reifen, doch als ich vor dem Reifen kniete, stellte fest, dass das Zischen von ÜBER dem Reifen kam. Mit dem Finger suchte ich die Geräuschquelle und fand sie oben an dem grünen Druckschlauch. Als ich den Schlauch berührte, wurde das Zischen lauter, der Wagen sackte vorne ab und im Display kam obige Meldung.


    Meine Frage: kann ich den Wagen noch in die 10km entfernte Werkstatt fahren, oder muss er transportiert werden?

    Interessantes Argument! Ist eine Überlegung wert, alles so zu belassen wie es ist. Wobei - was mich immer etwas stört, ist die Tatsache, dass es zwar tatsächlich nach 15 Min. immer wohlig warm ist, aber sobald man dann startet, bläst es einem kalt um die Ohren weil dann das kalte Wasser aus dem Motor erstmal durch die Heizung fließt. Wenn ich hingegen das System darauf umstelle, dass das ganze System (also auch der Motor-Kreislauf) beheizt wird, dann sollte das vorbei sein. Man muss dann natürlich die Heizung länger laufen lassen bevor man losfährt.

    Oh prima, vielen Dank für Eure Antworten!


    Ich habe mich allerdings etwas schlecht ausgedrückt als ich davon sprach, dass man nach dem "Einschalten" etwas mehr als 12V abkesen könne. Mit "Einschalten" war eigentlich lediglich h die Zündung gemeint. Nicht der Motor! Wenn der Motor läuft, steht die Anzeige bei 14V.


    Mich interessiert aber brennend die Sache mit dem Wasserwärmen. Mag mir da jemand erklären, wie das funktioniert? VAG-COM ist in der Vollversion vorhanden.

    Vielen Dank für Deine Antwort, Juma.


    Ich habe Deinen Link verfolgt. Allerdings verstehe ich Deine Beschreibung nicht recht.

    Mein Touareg hat die Standheizung serienmäßig verbaut. Hat also 2 Batterien.

    Er ist EIGENTLICH nur Langstreckenfahrzeug. Allerdings sind die Fahrten der letzten 4 Wochen eher Kurzstrecken gewesen (Urlaub und Weihnachten).


    Was ich bei Deiner Verlinkung nicht verstehe: Du redest von der Standheizung und Zusatzheizung. Mit letzterer meinst Du vermutlich den Zuheizer, denn Du sprichst auch von Wasser. Und Wasser wird durch die Standheizung ja nicht erwärmt. Beweis: selbst wenn man den Wagen nach 30 Min. Standheizungsbetrieb startet, ist das Kühlerwasser kalt!


    Wie auch immer: mich wundert, dass die Standheizung zwar läuft, der Wagen aber nicht startet. Ich habe die Batterien jetzt mal aufgeladen (an den Anschlüssen vorn im Motorraum). Seitdem habe ich erst zwei Fahrten (a 15 Min.) gemacht. Lief alles prima. Die Spannungsanzeige im Cockpit zeigt nach dem Einschalten immer eine Spannung von kurz über (Zeigerdicke) 12V an.

    Ich möchte nun lediglich sichergehen, dass ich nicht irgendwo "strande", bzw. nicht mehr starten kann, aber die Standheizung einschalten und in einem warmen Wagen warten kann bis Hilfe kommt.

    Ich verstehe das Prinzip der 2 Batterien im Touareg nicht, glaube ich. Gestern passierte mir folgendes:


    Wir wollten zur Schwiegermutter. Ca. 15 Min. vor Fahrtbeginn schaltete ich die Standheizung ein. Start war etwas schwächlich aber kein Problem. Auf dem Weg zur Schwiegermutter sollte nach 5km ein Supermarkt besucht werden. Mit eingeschalteter Sitzheizung fuhren wir also los und stoppten am Supermarkt. Ich blieb mit eingeschalteter Standheizung im Wagen sitzen während meine Frau die Besorgungen erledigte. Nach ca. 15 Minuten sollte die Fahrt zur Schwiegermutter fortgesetzt werden. Doch es ging NICHTS mehr. Ich musste mir von einem anderen Auto Starthilfe geben lassen.


    Was ich jetzt nicht verstehe: wenn doch offensichtlich noch Energie vorhanden ist (Standheizung lief ja noch), warum muss ich mir dann Starthilfe geben lassen? Ich meine, warum holt sich der Touareg zum Starten nicht die Energie von der 2. Batterie?

    Die Batterien sind 5 Jahre alt.

    Update:

    Nach 22 Monaten und 24.000km ist der Turbolader erneut defekt. Lagerschaden. Ich bin also aus Schaden klug geworden und habe nun erneut 2.800€ für eine erneute Reparatur zahlen müssen. Diesesmal aber mit original Ersatzteil von VW. Mal sehen, ob das Teil länger funktioniert.

    Bei Turboprofi24 kaufe ich nie wieder! Schade, dass man bei eBay ab 3 Monate nach dem Kauf nicht mehr bewerten kann. So erhalten diese Pfuscher natürlich immer gute Bewertungen, denn 3 Monate halten die Lader ja meist.

    Hallo Robert


    Vielen Dank für Deine schnelle Antwort! Das Problem ist gefunden:

    Nachdem ich die Schraube vorhin so fest anzog, dass sie fast rund wurde, riet mir ein Freund, die Schraube einmal lose zu drehen und auf die Bremse zu treten, um eventuelle Verunreinigungen herauszuspülen. Das tat ich, zog die Schraube wieder fest und die Gummikappe blieb drauf. Trotzdem bleibt es natürlich unerklärlich wie es zu so einem Problem kommen konnte...

    Ganz merkwürdiger Fehler:

    mir fiel auf, dass mein Rad hinten rechts offenbar Flüssigkeit verspritzt hat. Beim näheren Hinsehen fiel mir die offene Gummikappe auf der Entlüftungsschraube auf. Zunächst dachte ich, die Entlüftungsschraube wäre lose, doch die sitzt bombenfest. Also fuhr ich weiter. Beim nächsten Stopp, war die Gummikappe schon wieder von der Entlüftungsschraube runter. Also Kappe wieder drauf, im Stand auf die Bremse getreten und -ZACK- wieder flog die Kappe ab. WIe kann das sein? Die Entlüftungsschraube ist definitiv fest...

    Also: Kommando ERSTMAL zurück.


    Heute habe ich den Wagen wieder abgeholt. Hinter dem Eintrag "Aktion 23BJ Krit 01" auf dem Auftrag ist handschriftlich "Vorankündigung!" hinzugefügt worden.


    Meine FIN habe ich auf der VW-Seite eingegeben und auch folgende Meldung bekommen:



    "Lieber Volkswagen-Kunde,


    wir bestätigen Ihnen, dass das Fahrzeug mit der von Ihnen eingegebenen Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN) WVGZZZ7LZ6D05xxxx nicht von der Software betroffen ist, die Stickoxidwerte (NOx) im Prüfstandlauf (NEFZ) optimiert.


    Sollten Sie weitere Fragen haben, nutzen Sie bitte unsere Kontaktfunktion auf dieser Website.


    Mit freundlichen Grüßen,


    Holger B. Santel

    Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland

    Volkswagen Pkw"


    Dem würde ich aber nicht all zu viel Bedeutung zumessen, denn mein Vater hat einen Touareg und bei der Abfrage die gleiche Meldung bekommen. Es dauerte aber nicht lange, bis er dann DOCH die Aufforderung bekam, die Werkstatt aufzusuchen.

    Heute brachte ich meinen Touareg in die VW-Werkstatt weil der TÜV im Januar fällig ist und einige Sachen gemacht werden sollten. Der Servicemitarbeiter informierte mich, dass das KBA am 19.12.2019 verfügt hat, dass der Touareg ein Update für das Motorsteuergerät bekommt. Das Update erscheint bei mir auf dem Auftragsblatt unter "Aktion 23BJ Krit 01".

    coala: Danke für den Hinweis!


    Todi:


    Ja, mit viel Willen kann man das so sehen. Allerdings bin ich der Meinung, dass ich hier wohl einem Bauernfang aufgesessen bin. Wenn ich am Anfang der Suche per Fahrzeugschein meine Details eingebe (Hersteller- u. Schlüsselnummer) und im Text lese "Einbaufertig", dann gehe ich davon aus, dass es auch wirklich einbaufertig ist und keiner Modifikation bedarf. Sonst könnte ich ja auch nach einem Touareg-Motor suchen (ebenfalls per Eingabe alle Details zu meinem Wagen) und bei einem "einbaufertigen" BMW-Motor landen, bei dem u.a. "nur" noch die Aufhängung, die Getriebeaufnahme, die Motorsteuerung, das Abgassystem und die Kühlgeschichte angeglichen werden müssen - ansonsten wäre der Motor für den Touareg "einbaufertig"...

    Auwei Auwei... Danke für Deine Antwort, Robert!


    Wenn das wirklich so laufen muss, dann ist das ja nicht gerade eine große Ingenieursleistung... Demnächst kommen die noch damit dass man die Scheibenwischerblätter neu anlernen muss wenn man neue Wischerblätter kauft...

    Kleines Update:


    Nach ziemlich genau 200km kam endlich eine Nachricht: "Reifendruckkontrolle Systemfehler"
    Diese Nachricht kennt wohl leider inzwischen jeder. Jedesmal wenn ich den Wagen starte, steht da jetzt zwar dass das System lernt, aber danach, mal früher, mal später, kommt wieder die Fehlermeldung.


    Meine Überlegung: in der Anleitung steht, dass die Reifen zum anlernen "kalt" sein müssen. Ich fahre aber meist erst nach 12 Uhr mit dem Wagen. Und zur Zeit haben wir immer zwischen 20°C und 30°C. Außerdem steht der Wagen nicht in der Garage, sondern in der Sonne. Kann das der Grund sein, warum das System quarkt? Weil die Sensoren melden, dass die Reifen NICHT "kalt" sind?

    Habe heute neue Reifen und nagelneue RDK-Sensoren bekommen. Jedoch bekomme ich keine Reifendrücke angezeigt. Nach jedem Starten steht im Display: "Reifendruckkontrolle System lernt!". Diese Anzeige erlischt aber nach 5 bis 10 Sek. und es erscheint wieder die Uhrzeit. Eine Fehlermeldung gibt es nicht. Nur das kleine Symbol oben in der Anzeige. Gut, das ist vielleicht auch eine Art Fehlermeldung, aber sonst piept es laut und man bekommt als Text angezeigt, was er für ein Problem hat, anstatt einfach sang- und klanglos ein Symbol zum Leuchten zu bringen.


    Laut Bedienungsanleitung soll man ja "ein paar Minuten fahren", bevor die Anzeige des Lernens erlischt. Jene Anzeige erlischt aber oft schon bevor ich losfahre. Gefahren bin ich gerade eben 30 Minuten und habe dabei 15km abgerissen. Alles dabei: Geschwindigkeiten bis 100km, Schrittgeschwindigkeit und 3 Minuten Warten vor Bahn-Schranken. Die Anzeige rührt sich nicht...


    Fragen:

    • Ist es normal, dass die Anzeige "Reifendruckkontrolle System lernt" bereits nach 5 bis 10 Sekunden wieder erlischt oder soll sie stehen bleiben bis tatsächlich angelernt wurde?
    • Sind 30 Minuten Fahrt "ein paar Minuten fahren"? Oder wie lange dauert das gewöhnlich?
    • Kommt da noch was oder ist das Verhalten des RDK so verrückt, dass ein sich Erfolg wohl nicht mehr einstellen wird?


    Unten seht Ihr die Reihenfolge der Anzeigen im Display. Man beachte die Uhrzeit: alles um 21:55 Uhr - also innerhalb weniger Sekunden.