Beiträge von JH-W12

Neu: Der Touareg-Freunde Fotokalender 2021 ist ab sofort vorbestellbar! Info & Bestellung: KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Hallo liebe Schmuddels.


    Silke und ich werden auf Grund der zu erwartenden chaotischen Straßenverhältnisse wohl mit der Bahn anreisen und das Fremdfabrikat daheim im Stall lassen


    Nun stellt sich die Frage, ob sich ein Freiwilliger findet, welcher uns am Freitagabend ca. 20:30 Uhr freundlicherweise am Bahnhof Mahlsfeld abholen würde. Verpasste Freibiere würden natürlich von uns ersetzt werden!


    @ Juma: Bring mal bitte - sofern wieder verfügbar - zu meinen Lasten eine Flasche Blutwurz mit :rolleyes:

    Hallo mein Freund.


    Auch meinerseits einen herzlichen Dank für die unendlich vielen - häufig undankbaren - Stunden im Sinne der Gemeinschaft.


    Die vielen Mühen und Entbehrungen die manch einer hier freiwillig und im Sinne aller auf sich nimmt, werden den meisten TF vermutlich niemals voll bewußt werden...


    In diesem Sinne Tschüß und bis zum nächsten Wiedersehen irgendwo an der Waterkant.

    Hallo nochmals.


    Also meiner Erfahrung nach, hängt der empfundene "Druck" eines Fahrzeuges ganz klar vom Leistungsgewicht und dem Drehmomentverlauf ab. Es ist ebenfalls festzuhalten, daß die Leistungsangaben (PS bzw. KW) am Ende die erreichbare Endgeschwindigkeit definieren, während am Drehmoment (Nm) bzw. dem Drehmomentverlauf (Nm pro Drehzahlbereich) der Spaß auf dem Weg zu eben dieser abzulesen ist. Aus diesem Gründen ist dann auch klar, wo der V8 TDI (insbesondere in Verbindung mit dem 8-Gang Automat) gegenüber dem W12 seine Vorteile hat: Im Antritt ist der TDI regelmäßig besser aufgestellt als der W12. Der Drehmomentberg von 800 Nm liegt konstant zwischen 1.750 und 2.750 U/min an und kann auf dem Weg zur Vmax (=242 km/h) dank der modernen Automatik gleich acht Mal voll ausgenutzt werden. Der W12 hingegen hat seine Drehmomentspitze bei 3.250 U/min und kann diese auf dem Weg zur Vmax (abgeregelt bei 250 km/h, ohne wohl knapp über 260 km/h) nur sechs Mal zum Einsatz bringen. Im Alltag drückt daher der turbogestützte Drehmomenthammer des TDI die Passagiere immer wieder mächtig in die Polster, während der W12 gleichmäßig über das Drehzahlband klettert. Somit läuft es in Natura ungefähr auf eine Pattsituation hinaus, abgesehen natürlich von der Zeche an der Tankstelle.


    Noch zur Info, beide T-Regs benötigen ca. 25 bis 30 Sekunden um auf 200 km/h zu beschleunigen. Der ebenfalls von mir erwähnte zweite Benziner (V12 Bi-Turbo) benötigt trotz (oder gar gerade wegen) der 5-Gang Automatik nur knapp die Hälfte an Zeit für diese Fingerübung ;-).


    Woran es liegt? An dem gewaltigen Drehmomentplatteau welches in der Spitze 830 Nm (bei 1.800 bis 3.500 U/min) beträgt. Bereits knapp über Leerlaufdrehzahl liegen bei diesem Prachtmotor (Typ MB M275) bereits 500 Nm an und auch nach oben heraus werden es bis zum Drehzahllimit (knapp 6.000 U/min) nie weniger als 600 Nm. Da hält dann auch kein mir bekannter Diesel mehr mit (auch nicht der V12 TDI von AUDI!). Und sollte es jemandem noch immer nicht reichen, dann gibt es die Maschine auch noch mit abgeregelten 1.100 Nm und weit über 800 PS (siehe Brabus Rocket o.ä.).


    Und ja, ich bin ein Fan der seitens Mercedes angebotenen großen Benziner!


    Merke Dir: PS-Angaben sind primär gut für Stammtischdiskussionen, aber erst ein gleichmäßig hoher Drehmomentverlauf sorgt für wahre Fahrfreude (solange diese nicht von einem Ölbrenner stammen):winken:


    Das Ganze gilt bis hier natürlich nur für die BAB, wenn es kurvig wird, sieht es wieder ganz anders aus......


    Hallo Flo.


    Ein Beispiel aus meiner Praxis (2x Benziner wohlgemerkt):


    Die 450 PS / 600 Nm mit 6-Gang-Automat im T1 sind relativ unspektakulär, egal in welchem Geschwindigkeitsbereich man sich bewegt. Jederzeit ziemlich zügig aber halt nur verhalten druckvoll.


    517 PS / 830 Nm (sogar nur mit 5-Gang-Automat) in einem zwei Tonnen schweren Zweisitzer sind hingegen allzeit als explosiv zu werten. Und das auch noch bis 250km/h, wenn die Kombi hart in die Abregelung rennt.

    [OT]Nur mal so zur Info:
    Mercedes ML 63 AMG Bi-Turbo 2012 mit aufgeladenem 5,5 Liter V8 Benziner ergibt über 500 PS und mindestens 700Nm (0 auf 100 unter fünf Sekunden).
    Merke, es muß nicht immer Diesel sein!:victorious: [/OT]

    Moin Hannes.


    Danke für Dein Angebot, aber ich bevorzuge dann doch die Avignons. Erleichtert mir auch die Ersatzteilvorhaltung, da bereits - neben 8x 20" in 9,5" - ein Satz für den Winter vorhanden ist.


    @ touaresch: Besten Dank für den Link, aber ich bevorzuge es, im Kreise der TF zu bleiben.

    Hallo Freunde.


    Ich Suche einen Satz Avignons in 19" mit LK130 ohne Gummi für unseren Touareg 1. Zustand der Oberfläche und Farbe der Felgen ist egal, da die Felgen ohnehin zunächst zum Aufbereiter gehen. Einwandfreie Funktionalität und Rundlauf setze ich voraus!

    Hallo Michael.


    Danke für Deine Ausführungen und Deine Mühe.


    Allerdings habe ich bisher nur in Bezug auf den V10 TDI von der Parallelschaltung der Batterien gelesen. Da auch andere großvolumige Benziner mit nur einer Batterie auskommen, bin ich mir weiterhin nicht sicher wie ich in unserem Fall vorgehen soll......

    Hallo Freunde.


    Bei unserem Dicken ist derzeit Strom etwas Mangelware. Vor kurzem sprang er sogar einmal gar nicht mehr an und mußte überbrückt werden. Obgleich wir im Anschluß eine etwas längere Fahrt unternommen hatten, ist der Anlaßvorgang aktuell erneut hörbar schwächer.


    Daher möchte ich jetzt - bevor es richtig kalt wird - noch schnell eine neue Batterie einbauen. Nun stellt sich mir die Frage, ob es denn bei einem Fahrzeug mit zwei Batterien (je eine unter dem Fahrersitz und eine im Kofferraum) tatsächlich die unter dem Fahrersitz ist welche beim Startvorgang schwächelt. Dank der hier geposteten TOP-EBA ist ein Wechsel ja offenkundig ein Kinderspiel. Einzig die angegebene 10mm Vielzahnnuß ist mir gar kein Begriff??? :confused:


    Muß auch bei einem T mit zwei Batterien sicherheitshalber gepuffert werden??


    Kann mich bitte jemand erleuchten??

    Hallo Freunde.


    Bei unserem Dicken war mal wieder ein Standlichtbirnchen defekt.


    Nachdem ich beim letzten Mal vom VW-Autohaus für die Instandsetzung mit x-hundert Euro "bestraft" wurde, habe ich diesmal die freundlicherweise hier eingestellten Anleitungen studiert und mich sodann selber ans Werk gemacht.


    Ich möchte es nicht versäumen mich bei allen fleissigen TF für die Mühen mit den Beschreibungen und insbesondere den eingestellten Fotos zu bedanken.


    Dann möchte ich aber auch gleich noch auf einige Besonderheiten hinweisen:


    Es gilt dringend zu beachten, daß nicht alle Baujahre des T1 Vor-GP über die selbe Technik verfügen!


    Bei unserem MJ 2007 Vor-GP mit AFS sind die "Getriebewellen" zum Ausrücken des Scheinwerfers mit 6mm-Außensechskant ausgerüstet. Ich mußte zum Lösen der Sicherheits-Metalllasche den Schraubendreher (anders als in Doros Bildern dargestellt) durch eine ca. 20mm messende, kreisrunde Bohrung im Kotflügel stecken (diese werden im geschlossenen Zustand von der Motorhaube verdeckt!!). Diese Sicherungslasche (Federblech) mußte übrigens durch recht kräftiges Drücken zur Freigabe überzeugt werden.


    Nachdem ich dann endlich den Scheinwerfer in Händen hielt stellte sich noch die Frage wie ich an das Standlichtbirnchen rankomme. Hierzu muß tatsächlich das XENON-Steuergerät durch Lösen von vier Torx-Schrauben abgenommen werden. Dann mit ET-Fingern vorsichtig den Kunststoff-Lampensockel etwas zusammenpressen und herausziehen. Das Birnchen gab es bei der Tanke ums Eck im Doppelpack für Euro 3,49 (OSRAM). Der Wiedereinbau dauerte dann ca. zwei Minuten.


    Abschließend möchte ich dann noch anmerken, daß - zumindest bei unserem Fahrzeug - alle Leuchtmittel an der Front auf die selbe Weise gewechselt werden können.

    Hallo schwerarbeitende Freunde.


    Ich habe da - nach erfolgloser, intensiver Forums- und Internet-Recherche - mal eine Frage zum Thema Anhänger:


    Gibt es eine reele Chance auf legalem Wege mit unserem W12 (Luftfahrwerk, abnehmbare AHK) ggfs. auch einen Anhänger mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3.500 kg zu ziehen??? :confused:


    Ich danke schon einmal allen fleissigen Heinzelmänchen für etwaige Antworten :guru:

    Hallo Freunde.



    Als ehemaliger Mitorganisator früherer Treffen möchte ich hierzu noch einmal wie folgt Stellung nehmen:


    Das Gelände (inkl. Verpflegung und Unterbringung) und das anschliessende gemeinsame Abendessen wurde von den Organisatoren EXKLUSIV für das TF-Jahrestreffen gebucht und BEZAHLT. Anteilig hat jeder Teilnehmer (egal ob Fußgänger oder aktiver Teilnehmer) seinen Anteil daran im Zuge der Anmeldung überwiesen. Gleichzeitig hat jeder Teilnehmer zusammen mit der verbindlichen Anmeldung eine Haftungsauschlußerklärung unterzeichnet, welche sowohl den Parkbetreiber als auch die ehrenamtlichen (!) Organisatoren von jeglicher Haftung (z.B. Fahrzeug- oder gar Personenschäden) frei hält. Daher ist die gesamte Veranstaltung als EXKLUSIV für zahlende, vorregistrierte Gäste zu betrachten.


    Man kann ja auch nicht mal eben ohne Eintrittskarte ins Kino gehen mit der Begründung man wolle ja gar nicht sitzen und nur mal kurz die besten Szenen des Films betrachten...... :zwinker:


    Also nichts für ungut, aber wie Arndt schon schrieb: Leider nichts zu machen!!


    PS: Mal so am Rande, wir kommen auch nur morgen auf einen Spaziergang im Gelände, einen guten Klönsnack und ein Abendessen vorbei und haben trotzdem die volle Summe überwiesen. Es hätte sich ja jeder im Vorwege (war ja lange genug veröffentlicht) einmal melden können um etwaige Details rechtzeitig abzuklären.

    Hallo Freunde.


    Wir haben jetzt so langsam alles zusammen und werden in ca. 20 Stunden aufbrechen. Wenn also noch jemand Tips parat hat, dann soll er diese sogleich posten oder halt für´s nächste mal aufsparen.


    Wir werden in jedem Fall versuchen ein wenig Bildmaterial mit unserer einfachen Kamera einzufangen. Ich erwarte nicht die Dramatik von Island, aber dafür wird auf dieser Tour wieder standesgemäß im Dachzelt geschlafen und Trucker-Hotels in jedem Fall gemieden.


    Der Händler von dem wir gerade zurück sind, hat uns übrigens für die silberen Campinggaz-Kundenkarte vorgeschlagen. Was für tolle Sachen es doch gibt....


    Wir haben uns gegen Nudeln und pro Mini-Grill entschieden. Dann können wir ggfs. den überfahrenen Elch gleich selbst verwerten :zwinker: Vermutlich werden wir aber wohl doch eher auf die mitgeführten Würstchen zurückgreifen.

    Hallo Kenny.


    Vielen Dank für Deine Einschätzung. Klingt gut und der Reifen stand auch schon auf meiner Auswahlliste. Gerade die guten Nasseigenschaften sollen den Nokian auszeichnen. Bei Trockenheit sind die Werte ja bei fast allen Herstellern brauchbar, bei Nässe hingegen trennt sich rasch die Spreu vom Weizen.


    Ich würde mich freuen wenn Du bei Gelegenheit weitere Erfahrungen kundtun würdest.