Straßenbereifung im Offroad-Betrieb???

Die letzten 6 Exemplare des 2020er Foto-Wandkalenders gibt es ab sofort zum Sonderpreis von nur EUR 29,99 inklusive Verpackung und Versand! Alle Infos hier: KLICK
  • ob Steine/Geröll die Reifen zerstören können.



    Hallo sb,


    das kann immer passieren. Nur reine Offroad-Reifen haben in der Regel eine verstärkte Karkasse. Für den Einsteiger empfehlen wir gerne erst mal Winterreifen aufzuziehen, da sie eine etwas bessere Traktion bieten :zwinker:


    Übrigens ist Langenaltheim eher zu den anspruchsvolleren Geländen zu zählen. Hoffe, du wirst vor Ort gut betreut :denker:


    Grüße von Stephan :winken:

  • Vielen Dank Stephan für die schnelle Antwort. Langenaltheim ist nur 40 Minuten von mir entfernt. Das Gelände ist sicher anspruchsvoll. Aber dann pumpe ich halt nur das Fahrwerk ganz nach ober und krieche die kleinen Hügel rauf und runter.
    Das letzte mal war ich 1989 im Gelände. Das war bei der Bundeswehr. Da habe ich 3 Monate lang einen SLT 50 Elefant durchs Gelände gequält:D


    Gruß
    (auch)Stephan

  • Hallo SB.


    Wünsche dir viel spass in Langenaltheim.
    Ich werde nächstes Wochenende am 6.08.2011 vor Ort sein und wiedermal im Gelände Gas geben.


    Welche Reifen hast du denn drauf?
    Ich fahr mit Good Year Allwetter Reifen mit M+S Kennzeichnung relativ neu mit 7mm, ebenfalls 18" und komm fast überall durch.
    Es sei denn, es Regent in strömen, dann hast ohne echte Offroadbereifeung keine Chance.


    Nimm dir lieber einen Reservereifen mit. Die Gefahr, dass du dir einen Reifen aufschlitzt ist immer gegeben.


    Wenn du Straßenbereifung drauf hast dann nimm lieber die Winterreifen. Mit denen hast mehr Grip im Gelände.


    Grüße
    Maverick
    :top:

  • Hi Maverick,
    vielen Dank für die Infos.
    Da ich nur die normalen Sommerreifen habe werde ich wohl nicht extrem ins Gelände gehen.
    In spätesten 4 Wochen habe ich meinen neuen T2. Dann brauche ich soweiso 4 x Winterräder auf Stahlfelge. Gibt es da Räder die auch für Offroad geeignet sind. Wird sicher ein Problem, denn auch im Winter bin ich gerne sehr schnell auf der Autobahn unterwegs. :(


    Was ich wahrscheinlich brauche ist die "eierlegende Wollmilchsau" :o


    Gruß
    Stephan

  • Hallo Stephan,


    regelmäßiger Gelände- UND Autobahnbetrieb mit der gleichen Bereifung ist sicher keine so gute Idee.


    Mal ganz davon abgesehen, dass Du keinen Reifen finden wirst der beides abdeckt, besteht immer die große Gefahr, dass Du Dir im Gelände eine Beschädigung des Reifens einfährst. Das kann dann schnell zu einem Reifenplatzer bei hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn führen.
    Eine Sichtkontrolle auf Schnitte und Beulen an der Außen- und Innenseite (!) der Reifen sowie des Profils (eingefahrene Steine etc.) ist nach dem Geländebetrieb mit normaler Strassenbereifung absolute Pflicht.


    Wenn Du so etwas öfter vorhast, würde ich mir einen zweiten Satz Geländereifen hinlegen.


    Stahlfelgen wirst Du für den T2 übrigens nicht finden. Da gibt's nur Alu, auch für Winter- und Geländeräder.


    Viele Grüße
    Sven

  • ....Aber dann pumpe ich halt nur das Fahrwerk ganz nach ober und ....



    Hi,


    auch keine so gute Idee, Offroadlevel reicht, denn im xtra Level wird er steinhart und hat schlechtere Traktion. Dieser Level ist nur zum Befreien, wenn Du aufsitzt oder extreme Hindernisse überwinden musst (z.B. Baumstämme).


    gruss
    marco

    7L GP V6TDI ** sold **
    7P V6 TDI, R-Line+ & TerrainTech😎
    Slowakische Frau --> Slowakisches Auto! :-)

  • Vielen Dank für die guten Tips. Bin gerade zurück vom Offroad-Park. Hatte Mitleid mit meinen Straßenreifen und bin nur Wasser- und Sandpassagen gefahren. War trotzdem sehr interessant da viele Vollprofis mit Ihren 4W gezeigt haben was so möglich ist.


    Riesen Spaß !!

    Dateien

    • IMG_0618.jpg

      (93,59 kB, 50 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0619.jpg

      (83,01 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0620.jpg

      (77,9 kB, 49 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0612.jpg

      (66,45 kB, 46 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0616.jpg

      (70,26 kB, 45 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0618.jpg

      (93,41 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0619.jpg

      (82,94 kB, 47 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_0624.jpg

      (78,11 kB, 45 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Vielen Dank für die guten Tips. Bin gerade zurück vom Offroad-Park. Hatte Mitleid mit meinen Straßenreifen und bin nur Wasser- und Sandpassagen gefahren. War trotzdem sehr interessant da viele Vollprofis mit Ihren 4W gezeigt haben was so möglich ist.


    Riesen Spaß !!



    Na, da hat wohl jemand Blut geleckt :top:

    Gruß DARRAGH[HR][/HR][TI - V6 3,0 TDI Autom. - 10/06]
    [VW-Amarok V6 TDI highline / 12/16]

    Ich weiss, dass ich nichts weiss, und darum weiss ich mehr, als andere wissen.

  • Okay,
    erst mal möchte ich Marco zustimmen. Extralevel /Sondergelände-Einstellung ist sehr hart gefedert.
    Aber die zusätzliche Bodenfreiheit hat mich doch bei jeder Fahrt über eine Kuppe beruhigt.
    Keine Frage - Ein erfahrener Partner beim „ersten Mal“ macht auch hier Sinn;)


    Wasserdurchfahrt (ca. 40cm tief) mit zu viel Schwung genommen. Ergebnis: Motorhaube bis Mitte Windschutzscheibe mit der Dreckbrühe geflutet:o
    Hinterher ein Höllenlärm beim Bremsen – Ist das immer so wenn die Scheiben / Bremsen nass sind?


    Beim Bergabfahren regelt der Assi zu schnell und heftig. Soll und kann man den abschalten?


    Ich kann mir nicht vorstellen, dass viele T2- Fahrer Ihren 80T€ Liebling regelmäßigt durchs Gelände quälen. :confused:


    Mir ist das einfach zu gefährlich. Bei entsprechender Fahrweise macht die Technik das sicher ohne Probleme mit. Aber der Lack!!!


    Gruß
    Stephan2


    Wieder heil zuhause angekommen


    heil zu hause.jpg


  • Wasserdurchfahrt (ca. 40cm tief) mit zu viel Schwung genommen. Ergebnis: Motorhaube bis Mitte Windschutzscheibe mit der Dreckbrühe geflutet ...
    Hinterher ein Höllenlärm beim Bremsen – Ist das immer so wenn die Scheiben / Bremsen nass sind?



    Hallo Stephan,


    das sind kleine Steinchen, die sich zwischen Scheibe und Bremsklotz verklemmt haben :zwinker:


    und schau doch erstmal unter die Haube, da wird dein :) bei der Rückgabe ordentlich staunen :eek:


    Grüße von Stephan :winken:

  • Und bei Wasserdurchfahrten aufpassen, nicht dass er bei zu viel Geschwindigkeit durch die Bugwelle Wasser ansaugt...:eck: Dann ist der Spaß nämlich ganz schnell vorbei.


    gruss
    marco

    7L GP V6TDI ** sold **
    7P V6 TDI, R-Line+ & TerrainTech😎
    Slowakische Frau --> Slowakisches Auto! :-)

  • Kann gut sein, dass mein :) aus den Latschen kippt. Obwohl, er bekommt sowohl für das Überbrückungsfahrzeug als auch für den Neuen entsprechend Schmerzensgeld:rolleyes:


    Was mache ich nun mit dem verdreckten Motorraum?


    Mit Hochdruckreiniger ran?


    Gibt es da empfindliche Stellen?


    Gruß
    Stephan

  • Hallo,


    ich sprühe den Motorraum vorher mit einer Reinigungslösung ein und spüle den Dreck dann mit viel Wasser und wenig Druck ab.


    An schwer zugänglichen Stellen ist aber der Einsatz eines Hochdruckreinigers erforderlich, besonders am Unterboden und am Fahrwerk kommt man sehr schlecht ran. Da gehts mit dem Hochdruckreiniger besser.
    Besonders am Fahrwerk sollte man nach Wasserdurchfahrten sehr gründlcih sein, da die Sandkörner und Steine gerne die Beschichtung der Achsteile und Aggregateträger durchreiben.


    An elektrischen Teilen wie Sensoren am Fahrwerk sollte man vorsichtig sein und nicht direkt mit dem Hochdruckreiniger "draufhalten". Die Dichtungen der Stecker könnten bei hohem Druck beschädigt werden. Das gleiche ist ebenfalls im Motorraum zu beachten.


    Ich freu mich schon auf den nächsten Samstag, wo ich in Langenaltheim meinen T-Reg einsauen darf.


    Ist denn von euch jemand am 6.08.2011 ebenfalls in Langenaltheim unterwegs? Wir werden mit ca. 6 Fzg am Start sein.



    Grüße an die Offraod Gemeinde.


    :D



    Grüße
    Maverick