Dezente Spurverbreiterungen nachrüsten

Die letzten 9 Exemplare des 2020er Foto-Wandkalenders gibt es ab sofort zum Sonderpreis von EUR 29,99 inklusive Verpackung und Versand! Alle Infos hier: KLICK
  • Servus zusammen!


    Mir persönlich stehen die Räder des Touareg CR - auch mit der größtmöglichen, ab Werk lieferbaren 285er Bereifung - etwas zu weit innen. Also suchte ich nach einer Lösung, welche die Optik in dieser Richtung etwas verbessert. Das Ganze sollte nicht übertrieben oder auffällig wirken und auch und vor allem ohne zusätzliche Radhausverbreiterungen auskommen. Diese würden das ursprüngliche Ansinnen, die Räder etwas bündiger an die Radläufe zu stellen, schließlich wieder ins Gegenteil verkehren.


    Beim Vorgänger, dem 7P Facelift, hatte ich in Verbindung mit der dort ebenfalls "größten" Werksbereifung (275R20) Spurplatten mit 18 mm an der Hinterachse und 15 mm an der Vorderachse verbaut. Das war in meinen Augen schon etwas grenzwertig, ist aber natürlich Ansichtssache.


    Nach Auskunft von H & R, dem Lieferanten der hier verbauten Spurverbreiterungen, sind maximal 12 mm pro Rad an der HInterachse und 10 mm pro Rad an der Vorderachse ohne zusätzliche Maßnahmen möglich, wenn man die größten Werksräder (285/40 R 21 auf Felge 9,5 J x 21, ET 31) nutzen will. Das sind dann die "Suzuka", welche ich als Sommerräder fahre. In den Bilder sind die Winterräder zu sehen, die Felge "Montero" (9 J x 20 mit Bereifung 285/45 R 20).


    Die Sommerräder kommen durch die um ein halbes Zoll breiteren Felgen und eine etwas geringere Einpresstiefe etwas mehr nach außen, das macht dann nochmal ungefähr 8 mm gegenüber den jetzt montierten Rädern aus.


    Was braucht man?


    • 2 Spurverbreiterungen 12 mm (24 mm pro Achse), H & R Teilenummer B2455668
    • 2 Spurverbreiterungen 10 mm (20 mm pro Achse), H & R Teilenummer B2055668
    • 10 Radschrauben M14 x 1,5 mit Kugelbund R14, SW 17, Länge 42 mm (+ 12 mm gegenüber den Original-Radschrauben), H & R Teilenummer 1454207ASET
    • 10 Radschrauben M14 x 1,5 mit Kugelbund R14, SW 17, Länge 40 mm (+ 10 mm gegenüber den Original-Radschrauben), H & R Teilenummer 1454007ASET

    Bei den Radschrauben habe ich das Set von H & R mit 4 Felgenschlössern gewählt. Das ist zwar ein Stück teurer als 20 schnöde Radschrauben, aber sicher ist sicher...


    Die Teilenummern bei den Spurverbreiterungen beziehen sich auf die schwarz eloxierten Versionen. Die Dinger gibt es aber auch silberfarben eloxiert zum selben Preis. Ich habe hier jeweils die schwarze Variante genommen, weil die Spurplatten damit bei meinem Fahrzeug farbkompatibler zu den Anlageflächen an den Bremsscheiben sind. Das kann, je nach Fahrzeugausführung, aber auch anders aussehen. Werft deshalb vor der Bestellung einfach mal einen prüfenden Blick auf die Farbe am Bremsscheibentopf. Es gibt, entsprechend den Motorisierungen, drei verschiedene Bremsanlagen. Bei schwarzen Felgen wird die Wahl allerdings ohnehin nicht allzu schwer fallen.



    Montage:


    • Fahrzeug auf einer ebenen Fläche abstellen, Parkbremse betätigen, gegen Wegrollen mit Unterlegkeilen sichern und - bei Luftfederung - den Wagenhebermodus aktivieren. (Menü "Fahrzeug" > "Service" > "Wagenhebermodus")
    • Radmutternabdeckungen entfernen und Radschrauben (nur etwas!) lockern, das ist jetzt einfacher als später bei den angehobenen Rädern, falls kein Schlagschrauber verfügbar ist.
    • Fahrzeug an den jeweils vorgesehenen Aufnahmepunkten anheben, bis ein paar Zentimeter Luft unter dem Rad ist.
    • Bei Verwendung eines Wagenhebers unbedingt für Sicherheit durch Einsatz eines Unterstellbocks mit geeigneter Traglast sorgen, noch bevor an den Rädern hantiert wird.
    • Radschrauben lösen und Rad abnehmen.
    • Anlageflächen an der Radnabe, am Rad und an der Spurplatte mit einem sauberen Lappen gründlich säubern. Kein Fett oder Öl auftragen!
    • Passende Spurplatte auf den Zentrierring an der Radnabe aufstecken und die Bohrungen fluchtend zu den Gewinden in der Radnabe ausrichten.
    • Das Rad aufstecken, die jeweils zugehörigen Radschrauben* eindrehen und abwechselnd gegenüberliegend halbwegs fest anziehen.
    • Das Ganze jetzt noch 3 x und es ist (fast) geschafft ;-)
    • Wenn wieder alle Räder Bodenkontakt haben, die Radschrauben kreuzweise mit dem vorgeschriebenem Drehmoment (160 Nm) festziehen.
    • Bei Luftfederung: Wagenhebermodus deaktivieren.
    • Nach 50 - 100 km alle Radschrauben mit dem Drehmomentschlüssel nachziehen.
    • Radmutternabdeckungen wieder aufstecken.
    • Beim TÜV mit dem Teilegutachten vorsprechen, zwecks Abnahme.


    *Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass nicht versehentlich die falschen Radschrauben verwendet werden: Eine zu geringe Einschraubtiefe ist genauso schlecht wie zu lange Radschrauben, also aufpassen!







    Beifahrerseite = vorher / Fahrerseite = nachher.


    Alle Teilenummern sind Stand 01/2020 und ohne Gewähr. Sämtliche Arbeitsschritte stellen nur eine Empfehlung dar, für die korrekte Montage ist die ausführende Person selbst verantwortlich. Ich oder die touareg-freunde.de übernehmen keine Haftung für etwaige Schäden oder rechtliche Probleme. Im Zweifelsfall sollte immer eine Fachwerkstatt aufgesucht werden.


    © Touareg-Freunde.de Bitte Beitrag und Fotos dort lassen wo sie sind, eine Verlinkung ist aber natürlich zulässig.


    Grüße
    Robert

  • coala

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Servus Stephan,


    das ist relativ leicht zu beantworten, da ich schon fleißig damit unterwegs war. Im Gegensatz zum 7P kann ich keinen merkbaren Unterschied im Fahrverhalten beziehungsweise Komfort feststellen. Positive Effekte spürbarer Natur sind eh kaum zu erwarten, wenn man aus rund 168 cm Spurweite 170 cm, bzw. 170,4 cm macht, das entspricht ja nur schlappen 1,4 % mehr Spurweite. Erfreulicherweise gibt es aber beim CR auch keine gegenteiligen Effekte, so wie es beim 7P war. Dort fiel eine etwas schwergängigere Lenkung beim Rangieren und niedrigen Geschwindigkeiten auf und auch Stöße, beispielsweise bei Schlaglöchern oder dem Überfahren von abgesenkten Bordsteinen, kamen deutlicher am Lenkrad durch. War auch gut zu bemerken, als ich die Spurplatten für die letzte Fahrt zur Rückgabe des Fahrzeugs beim Händler entfernt hatte.


    Neben der um 50 % geringeren Verbreiterung gegenüber der damaligen 7P-Variante vermute ich, dass beim CR wohl die elektromechanische Lenkunterstützung besser kompensiert als die hydraulische Version beim Vorläufer. Insgesamt also eine rein optische Veränderung, ohne weitere signifikante positive oder negative Effekte. Fazit: (Optisches) Ziel erreicht, keine Verbesserung oder Verschlechterung im Fahrverhalten bemerkbar.


    Grüße

    Robert