Beiträge von Basti46120

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

    Hallo. Basti

    kannst du so nett sein und mir schreiben wo unter dem Handschuhfacht besagter Sensor sich versteckt?

    Schöne Pfingsten noch allen hier im Forum und L.G.

    aus Berlin

    Hallo!

    Also beim Beifahrer, dort wo die Füße sind, gibt es darüber eine Leuchte. Diese ist in einer Abdeckung. Die gehört runter. Dann musst du die elektrischen Verbindungen zur besagten Leuchte trennen.


    Dann die Abdeckung zur Seite legen und in Fahrtrichtung nach vorne gesehen eher rechts ziemlich hoch oben in Richtung Motor hin ist der Kanal für die Frischluftansaugung. Da steckt der besagte Sensor drinnen und muss durch eine Drehbewegung dann gelöst und rausgezogen werden. Auch hier Vorsicht mit den elektrischen Verbindungen, danach den neuen Sensor anklemmen und alle Schritte rückwärts erledigen und wieder zusammen bauen.

    Hallo!


    Ich bevorzuge bei Problemen in Foren auch immer eine Lösung, denn meist, wenn ein Problem behoben ist, wird das nicht mehr weiter bearbeitet.


    Nun habe ich mein Problem auch endlich lösen können.

    Mit VCDS habe ich alle Werte ausgelesen und siehe da: der Temperatur Sensor für die Ansauglauft lieferte ständig 2.0 Grad Celsius. Demnach ja kein „Fehler“, denn ein real anzunehmender wert, allerdings schaltet sich der Klimakompressor unter der Voraussetzung 8.0 nicht ein, da es ja angeblich zu kalt wäre.


    Schnell den Sensor unter dem Handschuhfach ausgetauscht, die Teilenummer fotografiert, zum Freundlichen gefahren und einen Neuen geholt (online hätte ich bis zu 2 Wochen warten müssen) der Endbuchstabe hat sich zwar geändert, da wurde irgendwas abgeändert, aber das Teil funktioniert und gleich eingebaut.


    Siehe da: VCDS liefert nun passende Werte, also wie es 21 Grad Außentemperatur hatte wurden 20,5 Grad angezeigt, das ist plausibel und realistisch.


    Seit diesem Zeitpunkt funktioniert automatische Umluft bei Rückwärts fahren und Scheibenreinigungsfunktion wieder auf Knopfdruck - wie ein Uhrwerk also! 😃

    Auch der Klimakompressor läuft sofort mit und liefert laut VCDS 2.0 Grad Temperatur bei den Lufteinlässen, also auch hier passt alles.


    Kleiner, positiver Nebeneffekt (aber mit großer Wirkung): Scheinbar hatte der Sensor schon länger falsche Werte geliefert, denn die Scheiben beschlagen jetzt kaum mehr (da die Klimaanlage ja bis +5 Grad ja mitläuft und die Luft trocknet) und auch die Heizung pustet nicht mehr so arg heiße Luft wie sonst manchmal. Also konkret gesagt: musste ich früher im Winter oder bei niedrigen Temperaturen auf 24/25 stellen, hab ich die gefühlt selbe Innentemperatur nun bei 22 Grad. Genauso beim Kühlen. Früher immer auf 16/17 Grad gestellt, nun wird es teilweise bei 19 Grad schon unangenehm und ich stelle auf 20 Grad - ist ja auch nachvollziehbar, denn das Steuergerät dachte früher immer „es hat draußen 2 Grad - da kühle ich nicht“. (Manchmal auch 5 Grad, ab dann setzte der Klimakompressor ein, aber eben nicht stark, sondern nur minimal). Jetzt bei zB 25 Grad werden auch wirklich 25 Grad an das Steuergerät geliefert und es wird dementsprechend auch stärker gekühlt.


    Also kurz zusammengefasst: kleine Ursache, große Auswirkung, aber falls jemand auch mal undefinierbare Fehlverhalten erkennt, das hier war zB bei mir der Grund - vielleicht hilft das ja dem ein oder Anderen weiter. :-)


    Liebe Grüße

    Absolut!


    Bei mir ist es auch nur bei Landstrecke aufgetreten. Im Stand ist es mir noch nie aufgefallen. Bekräftigt wird das dadurch, da der Geräusch Pegel bei 100 km/h Landstraße ja lauter ist (Reifen, Wind, etc.) als im Stand und dennoch hör ich es auf „Geraden“ sehr deutlich. Fahre jeden Tag ca 90 km die selbe Strecke, seit 3 Tagen hörte ich allerdings nichts mehr. Naja da hat der Touareg wohl ein Eigenleben, aber solang alles funktioniert und keine Fehler abgelegt sind, kann’s ja ned sehr schlimm sein 😉

    Danke Robert,

    für die ausführliche Beschreibung, also scheint alles normal. Weshalb dies aber manchmal auftritt und dann oft tagelang nicht zu hören ist, das kannst du mir auch nicht erklären, oder? Ich hab keine anderen Verbraucher oder Funktionen im Betrieb (wenn es wie wild klackert) wie sonst (wenn es bei selber Strecke nicht klackert).


    Vielleicht kann man das irgendwann ja mal eruieren, da es ja viele Besitzer sporadisch haben.

    Leider nein.

    Seit dem ich aber beruflich täglich Autobahn fahre ist der Fehler nie wieder aufgetaucht seit Wochen. Hin und wieder ist ein Eintrag im Fehlerspeicher, aber kein aufleuchten der MKL, somit nicht schlimm. Aber weiter bin ich definitiv nicht gekommen ... :/

    Das ist richtig, aber wenn ich angeblich ACC nicht verbaut habe, wieso kann ich via VCDS darauf zugreifen? Dann ist das Steuergerät ja verbaut, sonst könnte ich ja dieses nicht ansteuern.


    Vielleicht fehlt einfach nur die Integration und die Sensorik.


    Jedenfalls klackert es manchmal ganz wild, dann mal wieder gar nicht. Fehlerspeicher ist leer, sonst gibt es auch keine Auffälligkeiten. Oder ist dies ein Anzeichen, dass Relais bald kaputt werden könnten?

    Dieses Thema ist schon Ur Alt, aber ich möchte trotzdem etwas dazu beitragen. Habe das Klicken auch jetzt schon des Öfteren wahrgenommen, habe einen T1 V6 TDI, stahl Federung und der Fehlerspeicher ist leer. Das beruhigt mich zwar, bringt mich aber zwecks Ursachenforschung auch nicht weiter.


    Vielleicht hat jemand dazu schon eine Idee?


    Liebe Grüße

    Hallo!


    Ich habe im Schweller eine kleine Roststelle entdeckt, diese mit einem Winkelschleifer großflächig abgeschliffen. Da die Fläche aber nur 1x1 cm klein war, entschied ich mich gegen Schweißen, jedoch für die Stahl Knetmasse, welche ich schon seit langer Zeit kenne und womit ich bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht habe.

    Ich hab dies also geknetet, davor und danach die umliegenden Flächen mit Rostumwandler und Grundierung behandelt, damit das restliche, abgeschliffene Metall auch weiterhin gut geschützt bleibt.


    Nun ist es aber so, dass die Knetmasse nicht wirklich härtet, sondern so zäh ist wie länger getrockneter Kaugummi.


    War der Rost umwandler der Fehler? Soll ich alles nochmal weggeben an Knetmasse, neu machen und ohne Rost umwandler ein paar Stunden aushärten lassen?

    Habt ihr damit schon Erfahrungen gesammelt? Normalerweise ist die Knetmasse in 30 min total hart geworden ...


    Liebe Grüße.

    Moin,

    Ich hab diesen Test vor 23 Jahren einmal mit meinem Golf II gemacht und mir mal eben bei den großen Drei Buchstaben die Beläge geholt. Nach weniger als einem halben Jahr(<10tkm, ich meine sogar nur gute 6tkm) waren Diese wieder runter ich ich musste wieder neue Beläge einbauen. Zu schlechterer Bremsleistung usw. kann ich wenig Angaben machen. Es funktionierte, aber halt mit übermässiger Abnutzung.


    Gruß

    Silvio

    Na gut in 23 Jahren ist die Produktforschung ja auch schon viel weiter und man kann ja auch viel ändern :)

    Wie schon gesagt, habe ich kein H7, da ist nur die D1S und das Blinklicht verbaut (dazu das Abbiegelicht an der Seite). Daher kann auch kein H7 dazugeschaltet werden.

    Dann hast du wahrscheinlich die Facelift-Version des T1, aber hat man mit deiner Version dann nicht weniger Licht? Oder hat sich sonst irgendwas dahin gehend verändert? Denn weniger Licht auf die Straße zu bringen ist meiner Meinung nach ja kein Fortschritt.

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dafür das Geld in die Hand nimmt und den T1 dazunimmt. Vor allem, da es ja wenige mit H7-Scheinwerfer gibt. Mein T1 hat z.B. kein H7 mehr, da ist nur mehr das D1S vorhanden.


    MfG


    Hannes

    Da muss ich nun nachfragen:

    Ich habe auch Xenon D1S Brenner verbaut, die H7 Leuchten dienen nur dann, wenn ich Fernlicht/Lichthupe aktiviere.


    Nun meine Frage an dich: Wenn du Fernlicht betätigst, werden bei dir nicht die H7 dazu geschaltet oder wie ist die Funktionsweise bei dir?

    Also wo ich den Titel des Themas gelesen habe, da ist mir schon ein bisschen mulmig geworden. Ich würde nur bekannte Hersteller verbauen bzw. teure Qualitätsware.


    Ich habe es persönlich mal getestet: Mein Mechaniker und ich haben nur mehr davon geredet und es war uns die 200€ wert und wir bestellten die Billigsten Teile (Bremscheiben inkl. Bremsbeläge). Wir bauten alles ein, fuhren ein paar Kilometer. Natürlich muss sich am Anfang erst alles anpassen, dann fing das Quietschen an und wenn man auf einer Ebene leicht bremste bei ca. 15 km/h, dabei den Wählhebel auf „N“ gesetzt hatte, spürte man, dass bei gleichbleibenden Bremsdruck, mal mehr, mal weniger Bremsleistung da war, als würde die Bremsscheibe eiern. Nach 2 Wochen war das Bremsen aus ca. 80 km/h noch möglich, aber ich konnte vor lauter Flattern kaum noch das Lenkrad festhalten - wir bestellten parallel natürlich Qualitätsmaterial, wollten das Fahrzeug und alle daran befestigten Teile durch diese starken Vibrationen nicht mehr länger leiden lassen, wechselten alle Teile der Bremse auf die Qualitätsmaterialien.


    Doch bei der billigen Bremsscheibe konnte man im eingebauten Zustand mit freiem Auge (!!) sehen, dass sie bereits eierte, mit einer Messuhr war eine Messung nicht mehr zielführend, da diese mehrmals den Zeiger in eine Richtung drehte, also komplett unbrauchbar.


    Wenn ich mir so ein Auto leisten möchte, dann möchte ich aber im Gegenzug bei Bremsen und Reifen nicht sparen wollen! Für die Verkehrssicherheit ist es zB nicht ausschlaggebend welches Öl ich verwende, aber die anderen Teilnehmer/innen gehen davon aus, dass mein Auto bremsen kann und dass diese auch nicht sofort versagen.


    Also bitte hier nicht sparen!

    das stimmt so nicht ganz. Das Osram H7 LED Leuchtmittel hat keine generelle Strassenzulassung, es ist nur für einige (zur Zeit wenige) Modelle (genauer: für einige wenige Scheinwerfer) zugelassen. Und der Touareg gehört nicht dazu. Kannst du hier nachlesen: KLICK


    Gruß


    frank

    Ja da schaue ich ohnehin regelmäßig rein, es kommen auch kontinuierlich neue Modelle hinzu. Leider der Touareg nicht. Wie wahrscheinlich ist es, dass es auch für den Touareg bereitgestellt wird?

    Sollte es dann auch für den T1 zu haben sein, könnte man meine Idee ja grundsätzlich umsetzen, oder?

    Der T1 hat bei den Nebelscheinwerfern H11-Leuchtmittel verbaut, von daher kann man keinen H7 LED einbauen.

    Hallo Hannes,


    ich meinte nicht Nebelscheinwerfer, sondern die Hauptscheinwerfer. Ich habe Xenon als Abblendlicht verbaut und wenn ich Lichthupe betätige oder das Fernlicht einschalte, dann wird zusätzlich eine H7-Lampe eingeschaltet, die noch mal alles erhellt. Bei den Xenonlampen wird die Magnetblende betätigt und ich habe dann 2 verschiedene Leuchtmittel als Fernlicht bzw. Lichthupe und das parallel.


    Ich bin grundsätzlich damit zufrieden, wenn man legal das beste und stärkste Leuchtmittel verbaut, sieht man auch in der Nacht und auch bei Regen sehr gut muss ich sagen.


    Da die Fa. Osram nun aber auch die H7 Lampe offiziell als LED vertreibt, wollte ich nachfragen, ob es möglich ist hier das Zusatzfernlicht mit einer H7 LED Lampe zu tauschen. „Geblendet“ kann ja eigentlich nicht werden, da jedes Fernlicht ja blenden würde. Als Abblendlicht kommt ja ohnehin das (bei mir) korrekt eingestellte Xenon zum Einsatz.


    Ich spielte mit dem Gedanken “wenn man mehr sieht, die Fahrbahn stärker und besser ausgeleuchtet wird, trägt dies ja zur Fahrsicherheit bei.“


    Bitte gebt mir Infos, ob dies möglich ist. Danke vorab.


    Edit: Ich habe keinen 7L Facelift, sondern Modelljahr 2005, wollte aber deswegen kein neues Thema erstellen.