Ladedruckregelung Regelgrenze unterschritten

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

Wichtig: Update der Forensoftware am Sonntag den 1. Mai, bitte Info hier lesen!

  • Hallo T-Freunde,


    ich komme aus dem "VW T5.1"-Lager (unser Dicker ist wie der Touareg Bj. 2007), dort sind die motorischen Probleme zwar nicht identisch, aber ähnlich.


    Der Fehler P0299, also die Ladedruckunterschreitung, ist dort einer der häufigsten und meistgehassten Fehler. Verhasst deshalb, weil er in der Ursachenforschung oft im Diffusen bleibt. Es gibt deutlich mehr als eine mögliche Ursache, leider. Manchmal sogar in Kombination.


    Zur Beruhigung: An einer Ladedruck-UNTERschreitung ist der Turbolader fast nie Schuld (anders sieht das bei einer ÜBERschreitung aus, doch das ist ein anderes Thema. Hinweis: Unsere Abgasturbolader können NICHT von Fremdfirmen überholt werden mangels Ersatzteilversorgung: Hier halten die Hersteller (z.B. Garret oder BorgWarner oder Honeywell) das Monopol. Funktionierende überholte Lader gibt es NUR vom Hersteller oder dessen zugelassenen Händlern, z.B. Motair. Billigheimer bei Ebay sind also immer Wundertüten.)


    Notlauf-Vorgeschichte: Entweder baut der Lader den Druck nicht auf, weil die VTG nicht korrekt eingestellt ist oder schwergängig ist, Ladedruck in der Ladeluftstrecke verloren geht oder weil der Lader auf Grund vom fehlendem Abgasvolumen oder verstopftem Abgasstrang nicht korrekt arbeitet – oder ein generelles Problem mit dem Lader vorliegt.


    Um nachzuvollziehen, warum der Ladedruck schlagartig in den Keller geht, fertigt man ein LOG per VCDS an und zeichnet neben den Ladedruckwerten (Soll/Ist) auch die Ansteuerung des Druckwandlers N75 auf. Kernfrage: Ändert sich sich die Ansteuerung des N75, wenn der Ladedruck abfällt?. Wenn nicht, dann liegt evtl. eine Leckage in der Ladeluftstrecke vor, welche sich erst in bestimmten Druckbereichen zeigt, oder die Membrane der Unterdruckdose an der VTG hat genau in diesem Bereich der Arbeitsstellung einen Riss. Ändert sich hingegen die Ansteuerung, muss gefragt werden, welche Stellgröße das Motorsteuergerät dazu veranlasst.


    Typische Kandidaten für einen P0299-Notlauf sind:


    – Druckwandler N75 (altert mit der Zeit, Undichtigkeiten); "falsches" N75 oder aus zweifelhafter Quelle (China-Plagiat)

    – Partikelfilter (plus Vorkat) zugesetzt > Abgasgegendruck zu hoch > Notlauf

    – Ladeluftstrecke hat Leckage > Schläuche (auch Mikrosrisse können bei Überdruck abblasen;, Dichtungen, Haltenasen
    oder Klammern verschlissen; bei der Überprüfung auch die Ansaugseite und den/die Ladeluftkühler mit einbeziehen!

    – Ladeluftkühler leckt (bläht sich auf, drückt Öl) > Ladedruckabfall > Notlauf

    – AGR-Kühler (Undichtigkeit (z.B. Flexrohr oder Flansch (mikro-)gerissen, Kompositdichtung undicht, Membranriss)

    – Abgaskrümmer undicht, da verzogen (eher typisches R5-Phänomen) > zu wenig Ladedruck > Notlauf

    – Ist der Unterdruckbehälter dicht? Sind die Unterdruckschläuche WIRKLICH dicht? > Handmanometer-Test

    – "falscher" Abgasturbolader > passt nicht zu MSG-Kennfeld > Notlauf außerhalb der Toleranzen

    – "falscher", sprich untauglicher Partikelfilter (nach Austausch des alten) > Differnzdruck für MSG unplausibel > Notlauf

    – seltener: AGR-Ventil (undicht, verkokt, hängt)

    – seltener (stört über Umwege): defekte, unplausible Werte liefernde Abgastemperaturfühler

    – seltener (stört über Umwege): defekter unplausible Werte liefernder Differenzdrucksensor

    – seltener: Brems- und Kupplungspedalschalter defekt (VW T5-typisch; Touareg?)


    sowie, als erweiterte Untersuchung:


    • Wie hoch ist der Gesamtunterdruck in der Unterdruckanlage?

    • welcher Unterdruck wird bei Vollast am N75 eingesteuert? (Messung z.B. mit T-Stück in der Zuleitung zur Unterdruckdose)

    • Sind die Werte des Höhendruck- und Ladedruckgebers plausibel?

    • ist der Kraftstoffdruck im Fehlerbereich stabil?


    Gruß


    Dirk


  • Servus Dirk


    Vielen Dank für diesen ausführlichen Reparaturleitfaden. Ich hoffe, er hilft noch vielen Touaregfahrern.

    Den hätte ich vor gut dreieinhalb Jahren gut gebrauchen können.

    Aber der Fehler konnte nach langer Sucherei letztendlich doch behoben werden.


    Guten Rutsch allen,

    Martin



    Fahrzeug:

    Touareg 1; 7L V6 3.0TDI GP BJ2008; 176kW; MKB: CASA; GKB: KMB; Laufleistung: 217360km steigend

  • Hallo Martin,


    besten Dank ;). Es gibt noch ein paar weitere Ursachen, doch die wichtigsten müsste ich oben aufgezählt haben. Durchaus möglich, dass der Touareg grundsätzlich unempfindlicher ist als der T5. Bei diesem ist z.B. bei 95 gr. Ölasche Schluss mit dem Partikelfilter, was bei grob 180.000 km der Fall ist. Da hat der Touareg noch viel Reserve und legt locker noch ein paar zigtausend Kilometer drauf. Überhaupt merke ich im direkten Vergleich (beide Dicke stehen jetzt gemeinsam in einer Garage), dass der T5 im Vergleich zum Touareg (so weit man überhaupt vergleichen kann) deutlich stiefmütterlicher entwickelt und gebaut ist.


    Was war denn damals bei Dir die Ursache und wie hast Du sie beseitigt?


    LG


    Dirk

  • Hi Dirk

    Bei mir war es tatsächlich der Kat, der zu war.

    Das dumme war, dass im VCDS Wiki das nicht als mögliche Lösung des Problems mit drin stand.

    Hätte ich im RossTechWiki gesucht, hätte ich es schneller gefunden.

    Ich hatte tatsächlich schon alles auseinander, inklusive Turbo- Wechsel und DPF- Reinigung. Dabei mal in die jeweilige andere Richtung geschaut, hätte ich es selbst gefunden. :wand:


    Guten Rutsch

    Martin



    Fahrzeug:

    Touareg 1; 7L V6 3.0TDI GP BJ2008; 176kW; MKB: CASA; GKB: KMB; Laufleistung: 217360km steigend