Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Hallo,
    gibt es schon Informationen hinsichtlich einer Leistungseinbuße der Motoren?


    Oder werden alle Verträge rückabgewickelt?


    War die Frage ernst gemeint? VW wird eine Lösung finden um die "Schummelsoftware" einfach via Update wegzubringen. Dazu wird es wohl bei vielen Modellen in Europa keine Notwendigkeit geben etwas anderes zu machen, da ja wahrscheinlich die NOx-Grenzwerte (die ja in der EU bei Abgasnorm Euro5 um einiges höher sind als in den USA) auch zu schaffen. Sonst wird es wohl eine Software geben, die einfach durch höhere AGR-Rate oder ev. auch andere Einspritzkennfelder die Norm erreichen wird. Da wird es ev. im mittleren Drehzahlbereich ungünstigere Leistungsabrufe geben, aber davon wird die Höchstleistung nicht beeinflußt werden. Im schlimmsten Fall muss man ev. Einspritzdüsen oder auch die AGR tauschen, aber was da auf VW zukommt wird sich wohl in den nächsten Monaten ergeben.


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  • Ich denke auch, dass das jetzt, nachträglich nicht ohne Leistungseinbußen gehen wird.
    Wenn es eine reine Softwarelösung gäbe, hätte man solche Schummeleien gar nicht gebraucht...
    Gut, dass auch mein T5 nicht betroffen ist.



  • :Applause:hALLO; Meiner auch nicht dabei. Danke dir für eingerichtete Seite, ich war gespant, also ein sauberes Auto. Gruß


  • Wenn es eine reine Softwarelösung gäbe, hätte man solche Schummeleien gar nicht gebraucht...


    Die Schummellösung wurde hauptsächlich für den US-Markt "entwickelt" um sich teure Lösungen wie Adblue-Einspritzung zu sparen. In den USA sind die Grenzwerte auch viel strenger (betreffend NOx) als in Europa (zumindest bis Euro5). Daher sieht die Lage in Europa ganz anders aus, für kleinere VWs wird es nichts brauchen, für größere ev. gewisse Zusatzaufwände. Es war halt einfach und billig mit der getricksten Software die Tests zu bestehen.


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  • Scheinbar soll es bei den 2 Liter Motoren eine Softwarelösung geben, bei den kleineren scheint das nicht zu reichen.




    Hi!


    :eek: Das wäre blöd, denn unser kleiner ist ein 1.6er Blue Motion und ist nach Eingabe der FIN auch betroffen. Naja bin gespannt was für eine Lösung kommt. Von mir aus bleibe ich ne Drecksau :victorious:



    LG
    Manu

    T1 R5 Individual(04/09 - 06/12)
    T2 V6 TDI BMT 245 PS(06/12 - 06/16)
    T2FL V6 TDI BMT 262P(06/16 - 06/20)

    Q7 FL 50 TDI vollste Hütte (07/2020 - Wasserstoffantrieb ;-) daneben 2018er TTS, 2013er High UP, 1994er Vento VR6

  • Servus,


    das der Touareg ein sehr profitables Modell ist und Geld bringt statt kostet, ist damit mit Sicherheit nicht zu rechnen. Der Touareg III kommt ;)


    Grüße
    Robert


    Hallo,
    das glaube ich auch.
    Ich stelle mir allerdings die Frage ob es dann noch der jetzige Konzern ist oder die Strafen, Schadensersatzklagen und Umrüstungskosten, Volkswagen vorher nicht in die Insolvenz treibt.


    Gruß


    Hannes

  • Servus Hannes,


    gegen eine namentliche Umfirmierung hätte ich gar nichts einzuwenden. Man muss sich aktuell ja eh schämen, für das VW Stammesabzeichen an Front und Heck :hopelessness:


    Zumindest einen kostenlosen "Hybrid" Schriftzug fürs Heck sollte man, als first aid kit, kostenlos zugesandt bekommen vom Kundenservice - samt einem Montage-Gutschein für den Austausch beim Freundlichen, um die Schmach nach außen hin etwas abzumildern.


    Grüße
    Robert

  • Hallo,
    vielleicht sollten Sie nur das Symbol ändern?
    [Blockierte Grafik: https://s-media-cache-ak0.pini…fc65d17ec12b100d3627f.jpg]
    Zurück zu den Wurzeln,


    bevor wir auch noch updaten müssen:
    http://lofrev.net/landwind-symbol-pictures/


    Gruß


    Hannes

  • Ich zitiere einen Bekannten bezüglich des Skandals und stimme ihm voll zu:
    Fakt 1: Ulli Hoeneß hat Steuern hinterzogen und wurde zur Verantwortung gezogen. Es gibt immer noch jede Menge Bayern Fans auf der ganzen Welt.


    Fakt 2: Der ADAC hat bei Auto Tests geschummelt, die Ergebnisse manipuliert und damit eine Menge Leute betrogen. Doch wer schon einmal nachts um halb zwei eine Reifenpanne am Gardasee oder zwischen Durness und Thurso in Schottland mit einem defekten Keilriemen stand, der war und ist wohl verdammt froh, dass es die Jungs vom ADAC gibt.


    Fakt 3: Die Medien haben sich schon beim Absturz der Germanwings Maschine in Frankreich blamiert, was die Art und Weise der Berichterstattung angeht. Aber man hat scheinbar nicht daraus gelernt.


    Ja, Volkswagen hat betrogen. Das gehört sich gar nicht und muss lückenlos aufgeklärt werden. Aber, wie bei Hoeneß und dem ADAC handelt es sich auch beim "Abgasskandal" um einen Teil des Ganzen. Zudem gibt es auch bei Volkswagen Produkte, die richtig gut sind. Ein breites Klientel erfreut sich dieser Technik jeden Tag.


    Wir sollten uns in dieser schweren Zeit mal alle überlegen, ob es nicht besser wäre sich hinter einen
    deutschen Konzern zu stellen. Damit meine ich nicht, dass man sich solidarisch zeigen soll, mit kriminellen Aktivitäten im Konzern. Aber die, die heute mit dem Finger auf Volkswagen zeigen und bereits jetzt die "Entschädigungstaler" zählen, sägen den Ast ab, auf dem sie sitzen.


    Wir leben hier in Deutschland in einem gesunden Wirtschaftsklima und heben uns deutlich von anderen EU Staaten ab. Die aktuelle Berichterstattung grenzt jedoch schon an Kanibalissmus. So zerstören wir unsere Wirtschaftskraft von innen und von selbst.


    Also Talfahrt stoppen. Auch die lautesten Marktschreier haben oftmals eine Leiche im Keller.


    Bereits in der Bibel stand geschrieben


    "Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein"

  • Da hast du wohl Recht.
    Zumal, wenn man sich klar macht, dass es sich hier um die Stickoxidemissionen dreht.
    Nirgends so strikt reglementiert, wie beim Auto. Toll, einen Wagen zu fahren, der super sauber ist, aber hinter Köln dampfen die Braunkohletempel vor sich hin, oder jetzt jeden Abend tausende von ungemessenen Kaminen in privaten Haushalten.

  • Da kann ich Joachim voll zustimmen, ganz meine Meinung! :top::top::top:



    Wir sollten wirklich hinter unseren Dingen stehen. Unsere Kinder klagen wir auch nicht vor Gericht an, wenn sie Dummheiten gemacht haben.


    Fifa Bosse lügen und betrügen, Formel ! Inhaber hinterziehen und wenn man in die Automobilbranche schaut ... graust einem auch.
    Die Japsen haben Rückrufaktionen zu Hauf gehabt. Da ging es nicht um einen Promillesatz an Luftverschmutzung sondern um Bremsen, Sicherheitsgurte, ...
    Die Amies haben mehr Negativrekorde in Rückrufaktionen als wir.


    Und wer verpestet die Umwelt am Meisten ? Die USA China sind da ganz oben auf der Liste.


    Stehen wir zu dem was wir tun und hinter unserer Industrie, wo wir die Brötchen verdienen.


    Wir haben uns nach dem Krieg in wenigen Jahren aus dem Schutt erholt und sind zu Europas bestem Staat geworden. Wir haben die Wiedervereinigung "mal eben" weg gesteckt und nun nehmen wir Flüchtlinge auf, wo sich Ungarn und Co weigert. Die sollen froh sein, dass wir denen Unterstützung geben.


    Wir lassen uns von Idioten, die selbst mehr Schei... am Ar... haben mit Sicherheit nicht in die Schranken weisen.