Batterietausch 7L V10

Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Hallo zusammen,


    hab hier in den letzten 2 Monaten "nur" mitgelesen, weil ich erst vorgestern meinen T-Reg geholt habe. Jetzt kommen natürlich die ersten Fragen auf:


    - Der Bursche hatte eine defekte Batterie (Uhr auf 00:00), so das er nur mit Überbrücken startete und ich ihn auf der Überführungsfahrt bei jedem Stop laufen lassen hab. Notstart war auch nicht möglich. Also gestern erstmal ne neue Batterie gekauft. Bin jetzt allerdings auf Grund unterschiedlicher Beiträge im Netz etwas irritiert, ob ich die richtige Batterie getauscht habe. Bordliteratur ist keine vorhanden. Ich hab die Batterie unterm Sitz erneuert und die dort verbaute ins Heck verpflanzt, da ich davon ausgegangen bin, die vordere ist die Starterbatterie. Nun hab ich mir das VW-Selbststudiumprogramm 298 - Elektrische Anlage des Touareg /Stand 2002 geschnappt, da wird gleich auf Seite 5 von der Starterbatterie im Kofferraum und der Bordnetzbatterie unterm Fahrersitz gesprochen. Was ist nun richtig? Will jetzt nicht auf Verdacht beide vertauschen, hab ne ganze Weile für das Anlernen der ganzen Grundeinstellungen gebraucht. Unter anderem waren einige Codierungen auch nicht korrekt.


    - Obwohl ich keinen Eintrag im Fehlerspeicher hab, funktioniert Kessy nicht. Wollte mich mal mit VCDS wegen Stellglieddiagnose usw. einloggen, aber ohne Login-Code klappt´s nicht. Muss ich deswegen jetzt zum :)?


    So, das wars erstmal....


    Auf gute Zusammenschreiberei.


    Micha

    Touareg V10 TDI, MJ 2006, MKB: BLE, GKB: HAQ


    V8 sind immer noch 2 Zylinder zu wenig 8o


    VCDS HEX-V2 + RNS-Manager 7.18

  • Servus Micha,


    beim V10 TDI werden beim Startvorgang - bedingt durch die hohen benötigten Startströme - beide Batterien per Relais zusammengeschaltet. Es sind daher beides „Starterbatterien“ und sollten daher auch gemeinsam getauscht werden (identische Batterien empfehlenswert)..


    Dies eine Besonderheit, die ausschließlich den V10 TDI betrifft. Die anderen Motorisierungen nutzen die Batterie unter dem Fahrersitz als Starterbatterie und die im Kofferraum (sofern vorhanden) als „Zubehörbatterie“ z.B. Für die Standheizung..


    Du hast nichts weiter zu deinem Fahrzeug verraten, in deinem Profil ist aber ein 2006er V10 TDI genannt... daher solltest du meine Eingangsbemerkung beherzigen und auch um Kofferraum eine neue und baugleiche Batterie einsetzen falls du nicht spätestens im nächsten Winter mit „rätselhaften“ Unterspannungs- oder Startproblemen Bekanntschaft machen möchtest ;)


    Gruß

    Todi


    Edith fragt: Hast du im SSP 298 auf Seite 5 danach aufgehört? Lies doch mal weiter bis Seite 20-27. Da ist genau das - die Besonderheit beim V10 TDI - beschrieben...;)

    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

    6 Mal editiert, zuletzt von Todi ()

  • Das erklärt natürlich warum meiner damals keinen mucks gegeben hat beim startversuch. Allerdings begreife ich nicht ganz warum das überbrücken im Motorraum nicht dazu geführt hat das meiner anspringt?

    Hallo Igor,


    hast du mal die Leitungen von/zu den Fremdstartpolen geprüft? Auch wenn sie jahrelang nicht genutzt werden, korrodieren sie doch mal gerne. Möglich ist natürlich auch ein durch die Unterspannung verursachter "Elektronikwurm" in den Steuergeräten - das wird aber ohne entsprechendes Fehlerprotokoll wohl nicht nachvollziehbar sein. Ich gehe davon aus dass deine Werkstatt beim Tausch der Batterie alle Fehlereinträge gelöscht hat.


    Zuletzt bleibt natürlich die Frage, womit der ADAC versucht hat deinen T zu überbrücken... bei komplett leeren (toten) Batterien kannst du Akkustartpacks fast komplett vergessen, es sei denn sie sind auch für LKWs ausgelegt. Und Überbrücken per Kabel? Meines Wissens hat der ADAC standardmäßig Starthilfekabel mit 25mm2 an Board. Das reicht für einen V6 TDI und vermutlich 98% aller weiteren PKW aus. Ein V10 TDI sollte bei den benötigten (Kalt-)Startströmen aus mind. 35 mm2 befeuert werden und auch dafür muss einwandfreier Kontakt gewährleistet sein. Aus dem Grund halte ich die Nachfrage - direkt an der Batterie überbrückt? - für absolut nachvollziehbar.


    Vielleicht kommst du ja mit diesen Erläuterungen der Lösung des Rätsels auf die Spur... ;)


    Gruß

    Todi

    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

  • Hi Todi,


    ich glaub ich muss mal bei Dir vorbeikommen zu einem V10 einsteigerkurs :D nein im Ernst, finde es klasse das hier so viel Know How zu den Eigenheiten des V10 existiert. Das hilft ungemein bei weiteren möglichen Pannen. Anfang April wurde bei VW die Batterie unter dem Fahrersitz kontrolliert über Nacht geladen, seitdem habe ich Ruhe. Die Batterien müssten beide etwa zwei Jahre alt sein und sollten noch fit sein. Tagfahrlicht, Fußraumbeleuchtung, Coming Home etc. sind von mir nach dem Werkstattbesuch wieder aktiviert worden und habe bisher keine Probleme gehabt.

    Sollte es wider Erwarten doch nochmal zu Problemen kommen lasse ich nach einer Ruhestrommessung bei VW ohne erkennbaren Stromfresser einfach mal beide tauschen. Ich müsste ohnehin nochmal hin da mein Schlüssel ein Tag nach getauschter Batterie wieder muckt und meldet das die Batterie leer sei. Alternativ lass ich sie beim zweitschlüssel tauschen und benutze diesen stattdessen, sofern er nicht die gleichen Problemchen hat.


    Gruß

    Igor

  • Hallo Igor,

    soweit ich mich erinnere sitzt die Starterbatterie bei Dir im Kofferraum.

    Da gibt es auch noch so einen Trick zum starten, falls die mal schwach ist.

    Schlüssel nach links gegen den Widerstand und dann starten.


    Gruß


    Hannes

  • Hi Hannes,


    genau diese Info hatte ich hier aus dem Forum, leider hat das bei mir jedoch nicht zum Erfolg geführt. Laut VW war es auch ausschließlich die Batterie unter dem Sitz die entladen war.

    Innenraumbeleuchtung, Musik, Klima, Bordcomputer alles hat funktioniert. Lediglich beim Versuch zu zünden oder die Zündung einzuschalten passierte garnichts.

    Daher war meine erste Vermutung der ZAS, was sich dann als Irrtum herausstellte.


    Gruß

    Igor

  • Hallo Igor,

    ich will nicht ausschließen, dass die Bordbatterie platt war und die Startvorgänge gestört hat.

    Beim 7L gilt aber die Regel:

    R5 TDI, V6 TDI, V6 u. V8 Benz.: Batterie im Kofferraum = Standheizung

    V10 TDI; Batterie im Kofferraum = Starterbatterie.


    Gruß


    Hannes

  • Hallo Hannes,


    danke für die Info. Weißt Du zufälligerweise ob sich daran was geändert hat nach Einführung des DPF? Oder ist das allgemein gültig? Ich weiß das ich einem T ohne Serien-DPF problemlos mit Überbrückung über die Pole im Motorraum Starthilfe geben konnte für die Probefahrt.

    Das würde Todis Vermutung mit den Leitungen an den Polen bekräftigen oder aber es lag am Akkustartpack und es hätte mithilfe eines anderen Autos funktioniert.

    Beim nächsten Ausfall hole ich meinen Nachbar hinzu und versuche erst über den Motorraum und den Kofferraum zu überbrücken, sollte beides nicht funktionieren versuche ich den Sitz so weit anzuheben das man an die Pole unter dem Sitz herankommt. Der Vorbesitzer hat soweit ich weiß in der dritten Memory Einstellung den Sitz so eingestellt das man an die Batterie herankommen kann ohne den Sitz vollständig ausbauen zu müssen.

    Sollte es nochmal auftreten werde ich berichten ob und wie es funktioniert hat.


    Gruß

    Igor

  • Hallo Michael,


    ich glaube, da hast du noch irgendwas nicht komplett verstanden... ich schließe mal bei Hannes' Ausführungen an...


    Batterie im Kofferraum = Starterbatterie = versorgt bei "Zündung an" die Hochstromverbraucher wie z.B. die Glühkerzen.


    Batterie unter dem Fahrersitz = Bordnetzbatterie = versorgt bei "Zündung an" die startrelevanten Verbraucher wie z.B: Kombiinstrument) und die Motorsteuergeräte J623/J624. Zusätzlich versorgt diese Batterie die Bordnetzverbraucher (z.B. Navi, Audio, Schiebedach) - deshalb heißt die auch Bordnetzbatterie.


    Bei Schließen der Klemme 50 (Starten) werden durch das Relais J581 beide Batterien zusammengeschaltet um die hohen Startströme des V10 TDI abzudecken - es sollten daher für einen "normalen" Start unter allen Betriebszuständen und Witterungsbedingungen 2 "gesunde" Batterien an Bord sein...


    Der Zustand der beiden Batterien wird beim "Wake-Up" (öffnen der Fahrertür) durch das Bordnetzsteuergerät J519 bewertet und, falls eine der Batterien schwächelt, die Stromkreise durch die Relais J701 und J710 so geschaltet dass ggfs. ein "Notstart" mit nur einer Batterie erfolgen kann. Das hilft natürlich primär beim Starten, ist aber alles andere als zuträglich für die eine verbliebene und noch gesunde Batterie. So ein "geschalteter Notstart" ist oft auch für Unterspannungsfehler in anderen Bereichen wie ESP, Lenkwinkelsensor oder eine blockierte Schaltkulisse verantwortlich.


    Ich bleibe daher bei meiner Empfehlung: nur eine Batterie zu erneuern kann nur eine kurzfristige Notlösung sein - und die dann bitte unter den Fahrersitz damit die weiteren Bordnetzverbraucher von Unterspannungsfehlern "verschont" bleiben (die werden von der Starterbatterie im Kofferraum nicht mitversorgt) - dem "Notstart" ist es nämlich völlig egal aus welcher Batterie der Saft kommt. Wenn eine dauerhaft zuverlässige Lösung erzielt werden soll würde ich beide Batterien gegen neue mit identischen Spezifikationen tauschen.


    Entscheiden was du tust, musst du natürlich für dich alleine. Du hast dich aber (vermutlich und verständlich aus emotionalen Gründen) für einen V10 TDI entschieden. Der hat nun mal einige Besonderheiten gegenüber den anderen Motorisierungen und verlangt auch nach etwas mehr Pflege-, Reparatur- und Instandhaltungsaufwand, und das nicht zuletzt auf der finanziellen Seite...


    Gruß

    Todi

    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

  • Todi,


    es sind jetzt 2 identische Bosch S5 verbaut, die "ältere" ist von 06/2019. Diese ist auch noch intakt, hat allerdings - wahrscheinlich auf Grund mehrerer Notstarts vor meiner Zeit auch nicht mehr ausgereicht, mir zu helfen. Wie oft sie tiefenentladen war, weiß wohl niemand. Daher werde ich sie jetzt erst mal lassen und mich um wichtigere Sachen kümmern - ich hab den Wagen als Bastlerauto gekauft.

    Ich hab das SSP gelesen und auch verstanden ;)

    Touareg V10 TDI, MJ 2006, MKB: BLE, GKB: HAQ


    V8 sind immer noch 2 Zylinder zu wenig 8o


    VCDS HEX-V2 + RNS-Manager 7.18

  • Hallo Micha,


    sorry, ich wollte dir nicht zu nahe treten... ;)


    Dein letztes Zitat, die neue Batterie nach hinten setzen zu wollen hat mich zu den ergänzenden Erläuterungen animiert... nach den Erklärungen sollte jetzt klar sein, dass bei unterschiedlich alten Batterien die bessere unter den Fahrersitz gehört um weitere Unterspannungsprobleme im Bordnetz möglichst zu verhindern...


    Da du ja jetzt auch mitgeteilt hast, dass deine zweite Batterie grad mal 1 Jahr alt ist, würde ich hier empfehlen, diese mal mit einem geregelten Ladegerät (mind. 10A z.B. CTek MXS 10) im Refresh-/Entsulfatierungsmodus vollzuladen. Das Ladegerät erkennt dann ggfs. eine defekte Batterie bzw. hilft dir durch die entsprechende Pflege der Batterie die Lebensdauer deutlich zu verlängern...


    Gruß

    Todi

    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

  • Hallo Todi, alles gut. Bin für Deine Ausführungen dankbar, bist mir auch nicht zu nah getreten ;) Das mit dem Ladegerät ist wieder ne gute Idee. Danke

    Touareg V10 TDI, MJ 2006, MKB: BLE, GKB: HAQ


    V8 sind immer noch 2 Zylinder zu wenig 8o


    VCDS HEX-V2 + RNS-Manager 7.18

  • Hallo Zusammen,


    wie sollte es auch anders kommen. Der Karren springt wieder aus heiterem Himmel und ohne Vorwarnung nicht mehr an. Ich vermute mal stark es handelt sich mal wieder um die Batterie unter dem Fahrersitz. Gleiche Symptome wie vor einem Monat, notstart geht nicht, Displays springen an, Lüftung auch. Aber beim drehen des Zündschlüssels leuchtet weder eine kontrolllampe auf noch startet der Motor. Die Aufladung der Batterie durch VW hat also knapp etwas über vier Wochen gehalten. Natürlich passiert das genau einen Tag vor dem großen Werkstatttermin und natürlich steht der Wagen dieses Mal sogar in der Einfahrt und kann nicht mal eben rausgehoben werden.

    Morgen rufe ich den pannendienst und versuche mit ihm das Auto zu starten. Sollte es mithilfe von Überbrückung klappen fahre ich selbst in die Werkstatt. Ansonsten kommen die Jungs mit einer stärkeren starterbatterie und dickeren startetkabeln (sind wohl ausgerüstet).

    Kann es sein das die Batterie aufgrund des Alters sich mit der Zeit einfach immer mehr entlädt oder ist es wahrscheinlicher das irgendwas Strom zieht?

    Laut der Rechnung von VW wurde eine ruhestromprüfung durchgeführt und mir wurde gesagt das man keine Ursache für das entladen der batterie feststellen konnte. Nicht das ich jetzt eine neue einbauen lasse und es in vier Wochen wieder zum gleichen Fall kommt.


    Gruß

    Igor

  • Igor, ich bin zwar noch nicht allzu sehr in die Materie des T´s eingetaucht, aber eine Batterie, die 1x tiefenentladen war, kann man eigentlich schon vergessen. Steht Deine Uhr auf Null? Den Ruhestrom kannst Du auch selbst messen, wenn Du eine Stromzange hast, die auch Gleichstrom misst oder jemanden kennst.


    Was zum Lesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Tiefentladung


    Gruß, Micha

    Touareg V10 TDI, MJ 2006, MKB: BLE, GKB: HAQ


    V8 sind immer noch 2 Zylinder zu wenig 8o


    VCDS HEX-V2 + RNS-Manager 7.18

  • Hi Micha,


    nein, meine Uhr steht nicht auf Null, den Ruhestrom selbst messen kann ich leider nicht. Ich werde die Batterie morgen tauschen lassen. Wie riskant ist es die Batterie auszubauen und zum Laden anzuschließen, sodass ich es morgen zumindest bis in die Werkstatt schaffe? Ich hab gelesen das Steuergeräte etc. neu angelernt werden müssen wenn die Spannungsversorgung abbricht.

    Hätte es zur Folge das ich morgen, sofern sich die Batterie ausreichend geladen hat trotzdem nicht im Stande wäre bis zur Werkstatt zu fahren?

    Ansonsten versuche ich zumindest den Fahrersitz zu lösen damit man an die Batterie herankommt wenn ich den Pannendienst rufe.


    Gruß

    Igor

  • Igor, Du kannst die Batterie ausbauen oder über die Starthilfe-Kontakte im Motorraum laden. Da ich momentan noch viel an dem Neuen rumbastle, hab ich dabei dort immer ein elektronisches Ladegerät dran. Hier wurde auch schon geschrieben, das es prinzipiell ohne Ausbau möglich ist, über die Kontakte zu laden:


    Laden der Batterie möglich


    Zum Ausbau der Batterie im Kofferaum muss man eigentlich nichts sagen. Meine vordere hab ich folgendermaßen ausgebaut:

    Sitz ganz hoch und ganz nach hinten gefahren, dann Lehne ganz nach vorn. Die Verkleidung vor dem Sitz abnehmen. Dann hast Du unten auf dem Boden links und rechts je eine längliche Plastikkappe, die muss auch weg. Darunter sind 2 M10 Vielzahn-Schrauben, wenn Du die löst, kannst Du den Sitz samt Konsole nach hinten kippen und kommst an die Batterie. Ich denke, der Knackpunkt wird sein, das nicht jeder einen M10 Vielzahn-Inbus (kein TORX) zu Hause liegen hat.

    Touareg V10 TDI, MJ 2006, MKB: BLE, GKB: HAQ


    V8 sind immer noch 2 Zylinder zu wenig 8o


    VCDS HEX-V2 + RNS-Manager 7.18