Klimaanlage

Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Vom Touareg-Freunde Fotokalender 2021 sind nur noch 2 Exemplare verfügbar! Bestellung unter: KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Wie kommt ihr zu dieser Haltung ?
    Ich hab meinen Dicken auch noch nicht so lange und weiß bislang noch nichts über die Anfälligkeit der Klimaanlage. Aber bei meinem vorherigen Sharan und ich glaube allgemein bei VW waren die Dinger ja immer recht anfällig, was oftmals am flüchtigen Klimamittel lag. In der Folge war der Stand irgendwann zu niedrig, die Dichtungen wurden nicht mehr ausreichend geschmiert, wurden spröde und die Anlage verabschiedete sich mit der Zeit. Dem konnte man entgegenwirken, indem man so alle 3 Jahre eine Wartung durchgeführt hat, bei der das Klinmamittel in der richtigen Menge erneuert wurde. So hatte ich bei meinem Sharan in 12 Jahren keinerlei Probleme.
    Was für Erfahrungen habt ihr da beim TREG ?

  • Wi In der Folge war der Stand irgendwann zu niedrig, die Dichtungen wurden nicht mehr ausreichend geschmiert, wurden spröde und die Anlage verabschiedete sich mit der Zeit. Dem konnte man entgegenwirken, indem man so alle 3 Jahre eine Wartung durchgeführt hat, bei der das Klinmamittel in der richtigen Menge erneuert wurde.
    Was für Erfahrungen habt ihr da beim TREG ?


    Was wurde da noch gemacht außer das Klimamittel zu ergänzen? Wenn zu wenig Gas in der Anlage ist, dann schaltet die Anlage sowieso ab und kann dann wieder gefüllt werden, alles andere ist nach meiner Ansicht nur Geldmacherei und hilft in keinster Weise das Leben des Systems zu verlängern.


    Einziger Tip: Schalte die Klimaanlage immer ca. 10min. vor dem Ziel ab, dann können sich keine Bakterien bilden.


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  • Habe letztes Jahr meine Klima neu Auffüllen müssen, da eine Leitung angerissen war. Es war das allererste Mal, dass ich die Klimaanlage in irgendein Art und Weise angefasst haben, und das seit (letztes jahr) 180.000km. Jetzt mittlerweile knapp 200Tkm. Für mich, einfach der Logikhalber, verstehe ich nicht, wieso normale PKW Klimaamlagen gewartet werden müssen. Ich habe auch noch nie meine Kompressorkühlschrank zu Hause gewartet. Ich sehe es, imho, ebenfalls als geldmacherei.


    LG
    Christo

    seit 2007 und bis er auseinander fällt.: T1 R5
    Good Year Wrangler MTR
    Seikel Fahrwerk - Extra level all the way
    VW Expedition UFS

  • [...] Für mich, einfach der Logikhalber, verstehe ich nicht, wieso normale PKW Klimaamlagen gewartet werden müssen. Ich habe auch noch nie meine Kompressorkühlschrank zu Hause gewartet. Ich sehe es, imho, ebenfalls als geldmacherei. [...]


    Servus Christo,


    das kann man nicht miteinander vergleichen: Kühl- und Gefrierschränke besitzen einen einen hermetisch gekapselten Kompressor mit integriertem Elektromotor, bei dem es keine Leckageverluste über einen Radialwellendichtring gibt. Zudem besteht die komplette, Kältemittel führende Verrohrung aus Metall (in der Regel Kupferrohr) und es gibt keine Verschraubungen, sondern alles ist gelötet oder gepresst. Das Gerät steht obendrein gemütlich in einem temperierten Raum, fest und vibrationsfrei auf dem Boden.


    Im Kfz-Bereich hingegen finden sich zwangsweise flexible Leitungen aus niemals zur Gänze diffusionsdichten Materialien. Dazu etliche vibrationsbelastete Verschraubungen und ein Kompressor, dessen Antriebswelle durch das Gehäuse geführt wird. Überall dort treten geringe Verluste an Kältemittel auf, so dass dieses vom ersten Tag an schleichend weniger wird. Das ist ganz normal und betrifft alle ähnlich aufgebauten Kälteanlagen. Wie lange es dauert, bis die kritische Menge an Kältemittel unterschritten wird und es (nur bei entsprechend überwachten Systemen!) zu einer Abschaltung des Systems kommt, das ist halt individuell verschieden. Mit Glück hält es lange Jahre, mit etwas Pech geht es eben schneller...


    Allerspätestens dann, wenn die Temperaturen an den Ausströmern in der Instrumententafel sich bei gleicher Einstellung links und rechts fühlbar unterscheiden, wird es höchste Zeit, Kältemittel nachzufüllen. Wobei "nachfüllen" heutzutage nicht mehr ganz korrekt ist, in aller Regel wird alles komplett abgesaugt und dann nach vorgeschriebener Menge (nach Gewicht) wieder aufgefüllt.


    Grüße
    Robert

  • Wow, das ist mal eine sehr schöne Antwort. Ich dank dir für die Info - wieder etwas gelernt.


    VG,
    Christo

    seit 2007 und bis er auseinander fällt.: T1 R5
    Good Year Wrangler MTR
    Seikel Fahrwerk - Extra level all the way
    VW Expedition UFS

  • Ja, so wie coala es beschreibt, kenne ich das auch - komplette Absaugung und Neubefüllung mit der richtigen Menge.


    Aber um zum TREG zurückzukommen: Ist das System dort nun überwacht, wie Hannes schreibt, oder nicht ? Wenn eine Überwachung da ist, wäre ja eine vorsorgliche Neubefüllung tatsächlich entbehrlich, oder ?

  • [...] Ist das System dort nun überwacht, wie Hannes schreibt, oder nicht ? Wenn eine Überwachung da ist, wäre ja eine vorsorgliche Neubefüllung tatsächlich entbehrlich, oder ?


    Servus,


    das beim Touareg in der Tat überwacht und zwar mit der Messwertekombination aus einem Druck- und einem Temperaturgeber. Liegen die Werte hier weit genug außerhalb des zulässigen Fensters, dann wird der Kompressor zum Schutz abgeschaltet. Ich würde aber dennoch nicht so lange warten. Schleichender Kältemittelverlust macht sich - wie oben schon beschrieben - im fortschreitendem Stadium schon vorher durch entsprechende Symptome bemerkbar.


    Grüße
    Robert

  • Hallo,
    ich bin neu im Forum und habe zur Klimaanlage bzw. Verlust des Kältemittel einige Fragen.
    Touareg V8 4,2 TDI 340 PS Bj 03/2010


    Als nur noch heiße Luft kam, habe ich die Klimaanlage ausgestellt und bin zur Prüfung in die Werkstatt gefahren.
    Hiernach war gar keine Kältemittelflüssigkeit mehr vorhanden und als Diagnose kam nachstehenden heraus:
    Expansionsventil und Leitung zum 2. Verdampfer (hinten) undicht.
    Jetzt sollten folgenden Leitungen ausgetauscht werden : Druckleitung 7L0 820 730 A
    Niederdruckleitung : 7LO 820 739 und das Expansionsventil zzgl. aller Dichtungen



    Da ich mir gerne eine zweite Meinung hole bei einem Kostenvoranschlag von ca. 1300,00 € fuhr ich in eine weitere Werkstatt.
    Die haben meinen Kleinen geprüft und konnte keine undichte Stelle entdecken.


    Die Frage ist nun wo ist das Kältemittel hin.
    Hat jemand eine Tip wie und wo mann gezielt prüfen kann ?


  • Die Frage ist nun wo ist das Kältemittel hin.
    Hat jemand eine Tip wie und wo mann gezielt prüfen kann ?


    Vom Alter her würde es passen, dass das Kältemittel soweit aus dem System verschwunden ist, dass die Anlage neu befüllt werden muss. Von daher sollte es normal sein, aber beim Befüllen sollte ein Kontrastmittel mit gefüllt werden, dann kann man ev. Lecks leichter finden.


    Allerdings sind die Aussagen der beiden Werkstätten so konträr, von daher würde mich mal interessieren, wie beide die jeweilige Diagnose so stellen konnten?


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

    Einmal editiert, zuletzt von Hannes H. ()

  • Hallo,


    danke für die Rückmeldungen.
    Heute war ich wieder in der Werkstatt und auch mit Kontrastmittel konnte kein Leck gefunden werden. Der Druck (bzw.) Menge des Kältemittels hat sich auch, trotz Inbetriebnahme, nicht verringert. Mit viel Glück war sie nach all den Jahren einfach leer :winken: Wenn sie den Sommer durchhält, werden ich sie vorsorglich zum Herbst hin nochmal prüfen lassen.


    Meine Werkstatt hat mir den Tip gegeben, falls sich die Anlage nochmals komplett entleeren sollte, mal einen Boschdienst aufzusuchen, die wären auch sehr kompetent bei der Leck suche. Aber der erste Schritt, falls der Fall eintreten sollte, wäre wohl erstmal wechsel der Expansionsventile und Dichtungen.



    Dafür habe ich jetzt den Verlust von Servoflüssigkeit (Zentralhydrauliköl) zu beklagen, hier werden 2 Schläuche ersetz werden müssen und das Aufleuchten der kleinen orangen Warnleuchte hieß auch nichts Gutes. Zwei Magnetventil müssen getauscht werden - AGR-Ventil


    Aber die Reparaturkosten liegen bei gut der Hälfte - also alles noch im Rahmen


    Wenn er damit durch ist kommt der Kleine erstmal zum tunen - Damit der Spaß noch größer wird


    Gruß Nicole


  • Heute war ich wieder in der Werkstatt und auch mit Kontrastmittel konnte kein Leck gefunden werden. Der Druck (bzw.) Menge des Kältemittels hat sich auch, trotz Inbetriebnahme, nicht verringert.


    Ich würde noch ein paar Tage abwarten, oft ist auch eine kleine undichte Stelle vorhanden, dann dauert das Verflüchtigen des Mittels ein paar Tage. Aber sieht ja mal nicht schlecht aus, dazu hast du im Falle des Falles nun auch das Kontrastmittel mit im System und somit sollte die Stelle dann leichter gefunden werden.


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  • Hei. Ich habe eine V6 TDI T1. Meine Klimaflüssigkeit ist nach einer Befüllung immer nach ca. 2 Monaten leer. Ich muss den Klimakondensator austauschen.
    Bei meiner C Klasse hatte ich das auch schon mal. Da habe ich das alles selber gemacht. Als Basis diente eine Anleitung per PDF.
    Jetzt suche ich das Gleiche für den Touareg. Hat da jemand Infos oder eine Anleitung wie Demontiert & Montiert wird?


    Vorab Danke für die Hilfe.

  • Hallo Treckerfreunde,
    anbei eine aktuelle Erkenntnis zum Thema Undichtigkeit:
    Habe vor wenigen Wochen einen gebrauchten T1 V6TDI gekauft und - leider - die Funktion der Klimaanlage nicht richtig testen können (waren 4 Grad draussen).
    Erst jetzt habe ich bemerkt dass die Klimaanlage nicht funktioniert.
    Restdruck im System: NULL
    Daher Abdrücken mit Stickstoff beauftragt: Ergebnis: Leck im Bereich Radkasten vorne links (soll gezischt haben) aber keine Reparatur weil ATU über die Reparaturwerkzeuge nicht verfügt (so sagen sie).
    Andere Fachfirma sagt: die Rohrleitungen sind mit Schellen befestigt, die nach einer gewissen Zeit einfach durch die Vibrationen durchgescheuert werden oder Haarrisse entstehen lassen.
    Es ist also ein "ab Werk eingebauter Fehler".
    Lösung: betroffene Rohrleitung identifizieren (Kontrastmitteltest), Ersatzteil bestellen (es gibt inzwischen gute Nachbauten von Nachrüstern) und austauschen lassen.
    Bin grade dabei mir ein Angebot anfertigen zu lassen.
    I keep you informed!


    Gruss
    Dietmar


    T1 V6TDI BJ 2006