Erfahrungen MOST Adapter

Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Hallo zusammen,


    Fahre seit kurzem einen 7p, mitdem ich sehr zufrieden bin (mein erster Touareg). Wie einige von Euch bin ich allerdings auch sehr enttäuscht vom Standard Soundsystem. Eigentlich wollte ich da nicht ran aber mittlerweile nervt mich das getröte doch ziemlich. Daher wächst in mir der Gedanke, eben doch eine Optimierung vorzunehmen.


    Nun gibt es ja die MOST Adapter von Mobridge bzw. Audison. Einige wenige habe die wohl auch schon verbaut. Leider findet man kaum detailliertere Infos im Netz, wie diese genau eingebaut werden und welche Umkonfigurationen im Gesamtsystem vorgenommen werden müssen. Es ist ja vermutlich kein Plug&Play... Auch frage ich mich, was in diesem Fall mit der normalen Radioeinheit passiert, wenn ich statt dieser den Mobridge per MOST anschließe?


    Bin daher für jeden Hinweis/Tip/Erfahrungsbericht dankbar! Möchte die ansonsten eher übliche Verwendung der Hi-Level Signale vermeiden...


    Gruß,
    Holger

  • Nach einigen weiteren Recherchen im Netz glaube ich, dass es tatsächlich funktioniert. Zum einen muss der MOST Ring z. B. über ein Y-Kabel erweitert werden, da ja die Radioeinheit nicht komplett herausgenommen werden kann (es sei denn, man möchte auf Radioempfang verzichten) und der zusätzliche MOST Adapter in den Ring integriert werden muss. Und zum anderen ist über VCDS die Konfiguration des Systems zu ändern. Hier sind 2 Dinge zu beachten:


    1. Es muss die Option Soundsystem aktiviert werden
    2. Es muss beim Radio die Option "External Amp" konfiguriert sein


    Im Grunde ist es die Konfiguration wie bei einem Dynaudio System (da ja der Dynaudio Verstärker der external Amp ist und hier kann ja der MOST Adapter einfach anstelle des Dynaudio Amps an den MOST Ring angeschlossen werden).


    Also sollte es eigentlich auch für Nicht-Dynaudio Ausstattungen funktionieren. Soweit die Theorie ;-)


    Ansonsten bin ich immer noch dankbar für zusätzliche Informationen und Hinweise zu dem Thema.


    PS: Meine neues Soundsystem könnte ich ich mir dann ungefähr so vorstellen: Mobridge DA1, dann über Toslink in einen ESX QE80.6 mit integriertem DSP (6 Kanal Endstufe). Dann noch einen Subwoofer in der Rerserveradmulde (Scan-Speak 26W/4558T00) und ein Alpine SPX-177R als Frontsystem (habe ich noch im Keller).

  • Über Most Adapter habe ich noch nichts gehört.


    Es gibt aber Plug & Play Verstärker von Isotec und Audiotec Fischer die den Serienlautsprechern mehr Leben einhauchen. Subwoofer können dort auch mit angeschlossen werden.

  • Das schon, aber diese verwenden alle die High Level Ausgänge der Radioeinheit. Und dieses Signal ist ziemlich schlecht, da die OEM Radioeinheit hier den Frequenzgang massiv verbiegt. Insofern ist die einzige Möglichkeit, an ein sauberes Audiosignal zu kommen über den MOST Ring. Nur so lässt sich das volle Potential von nachgeschalteten Prozessoren, Endstufen und Lautsprechern nutzen.

  • So, mal Zeit für ein Update (bei mir dauern solche Dinge immer....):


    Was die Komponentenauswahl angeht, habe ich ein paar Veränderungen vorgenommen:


    - Trioma Most-Toslink Adapter statt des Mobridge (habe ich schon hier liegen)
    - DSP vermutlich Mosconi 4to6 SPDIF (sehe im Moment kaum eine Alternative in dem Preissegment)
    - Subwoofer Wavecor SW259WA01 im 17 Liter Gehäuse (geschlossen, netto). Dieser ist gegenüber dem Scan-Speak von seinen Parametern noch besser für kleine Gehäuse geeignet (tiefere Grenzfrequenz bei gleichem Volumen)
    - Subwoofer Endstufe: Alpine MRV-T757. Diese habe ich noch von früheren Projekten, ist eine ältere Analog Endstufe, 2-Kanal, wird dann gebrückt den Wavecor anfeuern (laut Amp-Performance 488 Watt gebrückt an 4 Ohm)
    - Endstufe Front & Rear Speaker: Rainbow Beat4 (ist ebenfalls seit längerem im Bestand)


    Das Subwoofergehäuse ist schon fertig (Chassis ebenfalls gekauft), im Moment arbeite ich an der Trägerplatte für die Alpine Endstufe. Wird alles in der Reserveradmulde untergebracht. Als nächstes werde ich wohl dann erst einmal die Stromleitung für die Endstufen legen. Insgesamt wird es also noch dauern, bis endlich vernünftiger Klang aus den Türen kommt...

  • Hi DA,


    Sorry, habe hier länger nicht reingeschaut und erst jetzt dein Post gesehen.... Also ich habe meinen Einbau durchgeführt wie oben beschrieben, mit der Ausnahme, dass statt der Rainbow Beat4 nuneine alte Sony 2-Kanal (Made in Japan) das Frontsystem befeuert. Ich bin super zufrieden, obwohl der Sub in der Reservemulde sitzt powert der (fast) ohne Ende. Da wird einem schon fast Angst und Bange ;-)


    Da das aber süchtig macht, habe ich mir schon die nächste Ausbaustufe überlegt: ein 2. Sub vom gleichen Typ und das Frontsystem auf voll-aktiv umbauen. Dann kann ich Mittel- und Hochtöner noch besser justieren (vor allem auch vom Time-Alignment). Mein Prozessor hat ja noch 2 Kanäle frei... Ggf. dann noch eine 2. Endstufe für den 2. Sub, könnte sein, dass meine jetzige dann nicht mehr reicht. Ich glaube, dass wäre dann schon wirklich brutal und dann wäre wohl auch eine vernünftige Dämmung der Türen usw. nötig. Bei hoher Lautstärke schwingt da aktuell doch schon viel mit...


    Gruß,

    Holgi