Partikelfilter maximale Beladung überschritten Temperaturfühler

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

TF-Fotokalender 2023: Wir präsentieren die gewählten Bilder und bitten die Gewinner um ihre Story zum Bild! KLICK

  • Hallo liebe T-Reg Freunde,


    ich bin ein Leser mit viel Bewunderung für euer Fachwissen. Nachdem ich jetzt seit vielen Jahren ohne echte Probleme mit dem T-Reg V6 3,0 TDI BKS, Bj 2005 178tkm unterwegs bin, hat uns der Wagen jetzt erstmalig komplett im Stich gelassen.


    Folgende Fehlermeldung:

    009263 Partikelfilter P242F - 001- Maximale Beladung überschritten- Warnleuchte ein


    Der Wagen geht auch sofort in den Notlauf. Beim Auslesen mit VCDS habe ich gesehen, dass die Beladung bei 55,5 liegt und die letzte Regeneration 2000 km her ist. Ich habe den Eindruck er regeneriert nicht mehr.


    Festgestellt habe ich auch, dass die Temperatur Abgastemperatur nach Vorkatalysator immer bei 551°C steht (warmer oder kalter Motor). Die Temperatur vor dem Partikelfilter wird richtig angezeigt. Eine Notregeneration konnte ich nicht anstossen, weil das System den Startcode 10016 nicht anerkennt. Ich denke, dass die ganze Misere damit zu tun haben könnte, dass die Temperatur nicht passt.


    Ich habe aber schon neue T-Fühler bestellt. Da gab es gem. Katy zwei: Vor Turbolader und vor Russpartikelfilter. Einen T-Fühler nach Vorkatalysator gab es dort nicht. Ich habe mal beide gekauft, weiß allerdings nicht, ob es der vor dem Partikelfilter ist.



    Jetzt suche ich nach folgenden Antworten:

    Ist der Wert für die Abgastemperatur nach dem Vorkat überhaupt relevant, wenn es diesen Fühler wohl nicht gibt, oder ist das der gleiche, wie der vor dem Turbolader, dessen Wert ich in den MWB nicht finde?


    Hat einer eine Idee, warum die Notregeneration nicht startet?



    Für jeden Tipp bin ich dankbar.


    Gruß

    Toni

  • Servus Toni,


    eine "Notregeneration" hilft dir gar nichts, wenn der maximale Beladungswert des DPF erreicht ist. Dieser bezieht sich (rechnerisch) auf die Masse an Asche, die im DPF im laufe der Zeit angesammelt wurde. Und Asche ist als mineralischer Rückstand eben nicht verbrennbar, insofern würde auch ein Regenerationszyklus nichts bewirken, denn dieser brennt eben nur in bestimmten Intervallen den Ruß ab.


    Ich glaube in deinem Fall in Anbetracht des Beladungswertes eher nicht, dass ein defekter Sensor ursächlich ist, sondern schlichtweg die maximal zulässige Aschemenge überschritten wurde. Dazu passt auch in etwa die Fahrleistung, wobei das auch vom Fahrprofil abhängt, also mal mehr und mal weniger sein kann.


    Die Lösung wäre in dem Fall dann ein neuer DPF, bzw. die Reinigung des vorhandenen durch einen entsprechend ausgerüsteten Fachbetrieb.


    Grüße

    Robert

  • Toni, kannst du bitte das dritte Bild nochmals etwas lesbarer einstellen? Bzw. beim Messwertblock 104 die Messwertbeschreibungen manuell wiederholen? Ich kann zwar die Zahlen halbwegs lesen, nicht jedoch die Bezeichnungen.


    Danke und Grüße

    Robert

  • Toni, kannst du bitte das dritte Bild nochmals etwas lesbarer einstellen? Bzw. beim Messwertblock 104 die Messwertbeschreibungen manuell wiederholen? Ich kann zwar die Zahlen halbwegs lesen, nicht jedoch die Bezeichnungen.


    Danke und Grüße

    Robert

    Sorry ist echt schlecht zu lesen:


    MWB 104 Partikelfilter

    Ölaschevolumen 0,43 Beladungsrussmassewert 55,5. Beladungsrussmassewert 16,8 Strecke seit letzter Regeneration 2000km


    MWB 102 Geberwerte Abgasnachbehandlung

    Abgastemperatur nach Vorkatalysator 551°C, Abgastemperastur vor Partikelfilter 88.5°C , Differenzdruck Partikelfilter 19,6 mbar, offset Differenzdruck 0,0 mbar


    MWB 100 Service Regeneration Motordrehzahl 777/min, Abgastemperatur vor Partikelfilter 88,5°C, Aktuelle Regenerationdauer 0,0 Abbruch erkannt 0


    Das steht dort

  • Hallo Robert,


    wie hoch darf denn die maximale Ölaschebeladung sein?


    Ich habe irgendwo etwas von 0,68 gelesen. 178tkm wäre auch etwas wenig für einen komplett überladenen DPF. Mir scheint der Beladungsrussmassewert zu hoch und die letzte Regeneration mit 2000 km sehr lange her.


    Bevor ich einen neuen DPF kaufe, würde ich erst gerne wissen, ob die Ölasche wirklich nur 0,43 sein darf.


    Gruß

    Toni

  • Wie kann ich denn den Ölaschewert zurücksetzen? Das muss je irgendwie gehen, wenn ich z.B., einen neuen DPF. einbaue.


    Ich könnte ja mal sehen, was er macht, wenn ich ihn auf 0,41 setze.


    Was ist denn von den DPFs in der Bucht zu halten?

    Die kriegt man ja schon für 200 Euro im AT.


    Da gibt es Nachbauten oder originale, generalüberholte. Alles mit Garantie.


    Gruß

    Toni

  • Hallo Toni,

    mit vcds kannst Du die "Lernwerte DPF" zurücksetzen. Ist (glaube ich) unter Motorsteuerung und Grundeinstellung.

    Dann misst der Differenzdrucksensor den Gegendruck und der Wagen geht ggf. in die normale Regeneration, wenn die vorherige schon vor 2000km war, mit Sicherheit.

    Vielleicht ist der Spuk dann vorbei.

    Gruss Volker

  • Guten Abend,


    die Antwort gibt es bereits hier:


    Gruß, Ingo

  • Hallo Toni,

    mit vcds kannst Du die "Lernwerte DPF" zurücksetzen. Ist (glaube ich) unter Motorsteuerung und Grundeinstellung.

    Dann misst der Differenzdrucksensor den Gegendruck und der Wagen geht ggf. in die normale Regeneration, wenn die vorherige schon vor 2000km war, mit Sicherheit.

    Vielleicht ist der Spuk dann vorbei.

    Gruss Volker

    Hallo,


    der Wagen läuft wieder.


    Ich habe die Lernwerte vom DPF zurückgesetzt. Allerdings hat er jetzt ein Ölaschevolumen von 0. Ich würde das gerne wieder nach oben anpassen. Entweder auf die ürsprünglichen 0,43 oder auf 0,40, damit der Wert realistisch ist.


    Im VDS stand aber auch, dass der Wagen nach der Rücksetzung der neue Wert nicht dauerhaft abgelegt wird, sondern es sollen nur die Lernwerte gelöscht werden. Was auch immer das bedeutet. Ich werde demnächst nochmal per VCDS die Werte kontrollieren.


    Vielen Dank

    Toni

  • Naja, dann ist mein DPF mit 0,43 ja sowieso fast am Ende.


    Was ist denn von den DPFs in der Bucht zu halten?

    Die kriegt man ja schon für 200 Euro im AT.


    Da gibt es Nachbauten oder originale, generalüberholte. Alles mit Garantie.


    Ich habe mal einen von meinem T5.2. reinigen lassen, das hat gar nicht funktioniert. Ich tendiere zu einen generalüberholten Originalteil für gute 300 Euro.


    Irgendwelche Erfahrungen?


    Gruß

    Toni

  • Hallo Toni,


    ich fahre seit einigen 10tkm mit Ölasche=0, das macht erst mal gar nichts.

    Habe 335tkm drauf und er regeneriert jeweils erst nach mehr als 1500km.


    Bei Dir hat nur der (überzogene) Rechenwert der Ölsche für "Theater" gesorgt.

    Nach meiner Erfahrung bleibt der nun bei Null.


    Tauschen würde ich erst mal nichts.


    Gruss Volker

  • Klingt gut.


    ich werde auch erstmal sehen, was die Werte in den nächsten Wochen/Monaten machen. Wenn alles normal aussieht, fahre ich wenigstens noch 30 tkm mit dem Filter.


    Fahren tut der Wagen ja völlig normal.


    Danke

    Toni