Bremssattel lackiert

Die letzten 4 Exemplare des 2020er Foto-Wandkalenders gibt es ab sofort zum Sonderpreis von nur EUR 29,99 inklusive Verpackung und Versand! Alle Infos hier: KLICK
  • GTI 's sind rot...:eek:


    [OT]Das passt dann schon mit der farbenfrohen Ausrichtung. Fehlt jetzt noch der "Sportluftfilter", den man aber von außen dummerweise nicht sieht (welch' Jammer), da leider (Achtung Marktlücke!) noch keine transparenten Motorhauben oder wenigstens selbst mittels Kreisschneider einbaubare Schauglas-Einsätze samt Motorraum-LED-Beleuchtung in ultra-kaltweiß für den Touareg angeboten werden. Immerhin würde dies wenigstes akustisch durch ein weithin hörbares brünftiges Röhren kompensiert, was mindestens die begeisterten Blicke der weiblichen Land- oder Großstadt-Jugend auf sich ziehen dürfte :D [/OT]


    Aber na ja, wenn ich durch die Speichen der Felgen gucke, überkommt mich bezüglich des Touareg ja immer mehr spontan der Gedanke, die bereits werkseitig rostigen Naben zu lackieren. Im Standardfarbton allerdings ;).


    Grüße
    Robert

  • Hallo Robert,
    da hast du recht. Ich erlaube mit jetzt beim Wechsel der Räder auf WR die Scheiben und Narben zu lackieren.:) Natürlich nur den Bereich der nicht der Verzögerung dient. :rolleyes:


    Der aktuelle Zustand gefällt mir so auch nicht...


    Gruß aus Wolfsburg

  • [...] Ich erlaube mit jetzt beim Wechsel der Räder auf WR die Scheiben und Narben zu lackieren [...]


    Servus,
    sorry, jetzt weiche ich kurz etwas vom Thema, den Bremssätteln, ab :hopelessness: Aber ja, es ist ein Witz, die kriegen das einfach nicht gebacken, dass die Naben nicht in Windeseile vergammeln. Bei jedem neuen Touareg bislang das gleiche Dilemma. Dabei gäbe es längst haltbare Beschichtungen; Audi und BMW zum Beispiel verbauen das teilweise und das sieht richtig gut aus. Die farbenfroh lackierten Bremssättel locken potenziell ja noch etwaige Betrachter näher ans Fahrzeug - und die zucken dann beim Anblick der rostigen Naben angewidert zusammen...


    Grüße
    Robert

  • Hallo Robert,
    da hast du recht. Ich erlaube mit jetzt beim Wechsel der Räder auf WR die Scheiben und Narben zu lackieren.:) Natürlich nur den Bereich der nicht der Verzögerung dient. :rolleyes:


    Der aktuelle Zustand gefällt mir so auch nicht...


    Gruß aus Wolfsburg


    Hi, es ist wurst ob die Scheiben etwas abbekommen vom Sprühnebel. Wird gleich beim ersten Bremsvorgang weggeschmirgelt. Beim jeweiligen Räderwechsel einmal, falls nötig, ein bisschen Felgensilberspray auf die Naben und die Welt ist wieder in Ordnung. Bremssättel: Unbedingt die entstehenden hohen Temperaturen beachten, es gibt spezielle Bremssattellacke. Aber halt nicht im Billigbaumarkt, sondern im Fachhandel.

  • Ich finde ja das sieht echt ganz gut aus. Außerdem alles sowieso Geschmacksache.


    Aber wie sieht das denn nach etlichen Kilometern aus, wenn da schon Hitze am Werk war und auch der Dampfstrahler richtig schön draufgehalten hat?


    Viele Grüße,
    Stephan


  • Aber wie sieht das denn nach etlichen Kilometern aus, wenn da schon Hitze am Werk war und auch der Dampfstrahler richtig schön draufgehalten hat?
    Viele Grüße,
    Stephan


    Es ist schwierig, die Sättel beständig wie ganz neu ausschauen zu lassen. Selbst wenn diese von manchen Anbietern so wie toll emailliert ausschauen brauchen sie wiederholte Pflege. Werden die Bremssättel mit sehr guter + hitzebeständiger Farbe lackiert, also nicht mit Aldi- oder Lidlplempe, wie diese Woche für 2,99 €, dann langt eine Auffrischung im Jahr, am Besten im Zusammenhang mit dem Reifenwechsel. Bei der Gelegenheit kann man auch die etwas zum Verrosten neigenden Glocken (Naben) der hinteren Bremsscheiben wieder "nachversilbern". Das langt dann ebenso leicht für eine weitere Saison und schaut gut aus.

  • Definiere "dann langt eine Auffrischung im Jahr"


    Meinst Du damit "nachlackieren"?


    Gerne. Reinigung mit Pinsel und Benzin bzw. Azeton, anschließend bei Bedarf mit Eisodur Royal Silberbronze nachgearbeitet (höchsthitzebeständige rostverhütende Aluminiumfarbe).
    :top: