Aut.-Getriebe schaltet nach Ölwechel schlecht

Neu: Der Touareg-Freunde Fotokalender 2021 ist ab sofort vorbestellbar! Info & Bestellung: KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Servus,


    richtiges Öl verwendet und korrekten Füllstand hergestellt? Automatikgetriebe reagieren zumeist sehr allergisch auf beide Variablen. Falls beide Sachen passen, dann Adaptionswerte zurücksetzen und Adaptionsfahrt nach Vorgabe durchführen.


    Grüße
    Robert

  • tach ock

    Danke erstmal .

    Wir Arbeiten noch am Ölstand .Der Schrauber meint das OK. ich glaube nicht ,meines wissen hat er nicht alle Fahrstufen duchgeschaltet und dann gemessen sondern .

    Auto angemacht bis kein öl mehr rausläuft ,aus der großen Schraube ,dann Schaube geschlossen und auto runtergelassen und duchgeschaltet .Aber nicht wieder gescheckt obs noch Passt .

    Gibt das einen Peilstab oder sowas wo ich es als Leihe da Nachmessen kann ?

    gruß schmuddel1

  • [...] Gibt das einen Peilstab oder sowas wo ich es als Leihe da Nachmessen kann ? [...]

    Servus,


    nein, gibt es nicht, der korrekte Füllstand wird über die besagte Verschlussschraube am Getriebe eingestellt. Hierüber läuft ein Ölüberschuss ab und damit stellt sich dann auch der richtige Ölstand ein. Wie Marco schon schrieb hat das bei einer definierten Temperatur zu geschehen (bei diesem Fahrzeug bei 35 °C Öltemperatur) und vorher ist sicherzustellen, dass der ATF-Kreislauf entlüftet ist. Das Entlüften ist mit einer Probefahrt zu realisieren, wobei die ATF-Temperatur mindestens 100 °C erreichen muss, damit das richtig funktioniert. Danach muss nochmals kontrolliert werden, ob der Füllstand noch passt und gegebenenfalls Öl nachgefüllt werden.

    Das richtige Öl hat bei VW die Teilenummer G 055 025 A2. Über diese Nummer kann deine Werkstatt auch via Vergleich ein zugelassenes Öl finden. Btw., weil das ab und an geschrieben wird: Die Farbe des ATF ist nicht relevant.


    Grüße

    Robert

  • Bin gespannt, habe ähnliche/gleiche Probleme.

    Beim Anfahren fühlt es sich so an wie ein ehemaliges Auto, bei dem die (trocken)Kupplung rutschte. Dann geht die Drehzahl hoch, ohne Schub, und irgendwann tuts einen Schlag, und das Auto springt nach vorne. Wenn man schleicht und das Gaspedal nur streichelt (musste halt dann irgendwie weiter), gehts.

    Auf der Autobahnauffahrt allerdings recht unangenehm ;/

    Wenn man es erstmal in den 4. Gang geschafft hat, fährt es sich normal.

    Komischerweise kann man aber auch manchmal ganz normal anfahren.


    Meine Werkstatt sagt, es könne am Steuergerät liegen. Hoffe er hat unrecht und es liegt nur am Öl(stand).

    Grade beim Gespräch sagte er auf meine Frage, dass es keinen Peilstab gäbe und man bei der richtigen Temperatur (35°) die Schraube rausdrehen müsse.

    Eingefüllt wurde LM TOP TEC 1200, scheint mir nach Recherche auf der Liqui-Moly-Seite das richtige zu sein.

    Technisch sollte die Durchführung also passen.


    Grüße,

    dirtracer

  • So, mein Auto war heute in der Werkstatt.

    Der Meister hat keine Teile getauscht, sondern nur den Ölstand geprüft.

    Die Frage, ob Öl gefehlt hat, wurde mit "wir haben zwei Liter reingekippt, aber das lief dann sofort wieder raus" beantwortet.


    Allerdings schaltet das Getriebe auf einer ersten (Motor noch warm) Probefahrt butterweich, so wie ich es mir erhofft hatte, nach der Spülung.

    Bleibt jetzt noch die Nacht abzuwarten, bis das Auto kalt ist.

    Morgen berichte ich nochmal :)


    Grüße,

    dr

  • Kann sowas ggf auch am Öl liegen?

    Ich habe seit dem Wechsel ein ähnliches Phänomen, allerdings nur den in den automatischen Fahrstufen (also D und S)

    Ich habe das Öl exakt nach Erwin befüllt und heute nochmal nachgefüllt (mit Fahrstufen durchschalten und VCDS Temperaturüberwachung)

    Beim stärkeren Beschleunigen geht die Drehzahl durch bis auf 3500 bis 4000 Umdrehungen, aber es findet gefühlt nur sehr langsam eine Beschleunigung satt.

    Verwendet habe ich Mannol ATF AG52 Automatic Special


    Wenn das Öl warm wird, wird es schlimmer.


    An einem rutschenden Wandler kann es nicht liegen, bei manuell eingelegter Fahrstufe zieht er ab 2000 Umdrehungen richtig gut durch.