Signalleitung Druckgeber Niveauregelung

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

Bildeinreichungen für den Touareg-Freunde Fotokalender noch bis 31.08.2021 möglich! Mehr Info hier.

  • Hallo Touareg-Freunde,


    da ich keinen Beitrag mit einem gleichen Thema gefunden habe habe ich einen Neuen eröffnet und hoffe hier Hilfe zu erhalten.


    Mein R5 aus 2004 (190.000km) wird als Lastenesel eingesetzt und hat auch schon ein paar Macken abbekommen, technisch hat er bisher fast keine Probleme gemacht und war bisher ein sehr zuverlässiges Fahrzeug :-)


    Nun ist folgender Fehler aufgetreten: Die Luftfederung lässt sich an der Hinterachse nicht mehr absenken und es Erscheint die Fehlermeldung im MFD "Fahrwerksfehler - Wekstatt".


    Das VCDS (habe nur geringe Kenntnisse) zeigt folgende Fehler im Fehlerspeicher der Luftfederung an:

    01400 - Niveauregelung / 001 - oberer Grenzwert überschritten

    02250 - Funktionsabschaltung Ventileinschaltdauer / 001 - oberer Grenzwert überschritten

    Der Fehler tritt auch nach löschen des Fehlerspeicher wieder auf.


    Bei einer mit VCDS durchgeführten Fehlerdiagnose ist der Kompressor gelaufen (10 Bar) und das Fahrwerk wurde vorne abgesenkt und gehoben, hinten hat sich leider nichts getan.


    Laut VCDS werden die jeweiligen Dämpferventile angesteuert, vorne erfolgte auch eine Reaktion, hinten nicht.


    Leider ist mir die Funktionsweise und der Einbaustandort der Ventile nicht bekannt, ich vermute aber dass es für jedes Rad ein Magnetventile gibt das bei Bestromung (anlegen von Spannung) den Dämpfer füllt (belüftet) und ein weiteres Magnetventil das den Dämpfer entlastet (entlüftet). Weiter vermute ich dass das Entlastungsventil defekt sein könnte (aber warum auf beiden Seiten) - wie und wo kann man das prüfen?


    Es würde mich sehr freuen wenn ich eine Hilfestellung bekommen könnte wie ich mit der Fehlersuche weitermachen kann/soll :-)


    Herzliche Grüße aus Unterfranken


    Michael

  • Hallo Robert,


    herzlichen Dank für den prompten Service :-)


    Das Dokument beschreibt exakt den bei mir aufgetretenen Fehler. Auch die Diagnose habe ich so wie beschrieben durchgeführt, ebenfalls mit dem im Dokument beschriebenen Ergebnis.

    Nun stellt sich die Frage: wo sitzt das Restdruckhalteventil und wie wird es gewechselt?


    Herzliche Grüße aus Unterfranken und bleibe Gesund !


    Michael

  • Hallo,

    auch wenn die Restdruckhalteventile immer als erstes genannt werden, würde ich bei der Fehlersuche mit meinen heutigen Erfahrungen etwas anders vorgehen.


    Die Restdruckhalteventile sitzen direkt an den Federbeinen, hinten nicht so schön zugänglich wie vorne, aber auf einer Bühne relativ gut erreichbar.


    Der gemeinsame Ventilblock für alle Federbeine sitzt unter der Unterbodenverkleidung, etwa unter dem Beifahrersitz.

    Dort kommt man relativ leicht und viel bequemer als an die hinteren Dämpfer ran.


    Als erstes würde ich das Fahrzeug auf ein paar Klötze stellen, so dass man auch im drucklosen Zustand noch relativ bequem überall rankommt.

    Ich habe dazu aus Kantholz ein paar 15cm hohe, 50cm lange und ca. 30cm breite Auffahrkeile.


    Dann würde ich das Fahrwerk einmal hochfahren und dann die Leitung vom Kompressor zum Ventilblock sowie die Stromversorgung vom Kompressor (2-poliger Stecker am Kompressor) trennen.

    Wenn man jetzt auf absenken geht und das Fahrwerk gleichmäßig absenkt, ist das Ventil im Kompressor kaputt und der Rest, incl. Ventilblock, Restdruckhalteventile, etc. ok.


    Sollte das Heck noch oben bleiben würde ich die Leitungen für die hinteren Federbeine am Ventilblock lösen. Beim lösen sollte schon Luft entweichen und sich die hinteren Federbeine bis zum Restdruck entleeren.

    Dabei darauf achten das man auf jeden Fall soviel Platz hat das man nicht unterm Fahrzeug eingeklemmt werden kann.

    Wenn man die komplette Lufterzeugungseinheit mit den 3 Schrauben vom Unterboden gelöst hat, kann man das ganze bequem, neben dem Fahrzeug knieend, machen.


    Wenn sich die Dämpfer der gelösten Leitung nicht absenkt, dann hängt es am Restdruckhalteventile, senkt es sich ab hängt ein Ventil im Ventilblock.


    Das Ganze in der Reihenfolge lässt sich in einer halben Stunde testen.


    Gruß Stefan

  • Hallo, ich bin neu hier und habe ebenfalls ein Problem mit der Luftfederung, und hoffe auf eure Hilfe. Unser Touareg ist Bj. 2006 und hat über 300000km am Tacho, ich möchte ihn aus kostengründen in keine Werkstatt bringen. Unser ausgelesener Fehler mit VCDS ist 01772-Signalleitung von Druckgeber Niveauregelung(G291) 008- unplausibles Signal (dieser Fehler kommt meißt bei der Fahrt) wenn der Wagen dann steht kommt zusätzlich 01400- Niveauregelung 001 oberer Grenzwert überschritten.

    Ich glaube wir haben irgendwo einen Elektronik Fehler, da das Auto manchmal auf oder abfährt ohne das man etwas verstellt. Man kann auch mit dem VCDS manchmal keine Höhe verstellen und hat keinen zugriff auf die Dämpfer (füllen oder entleeren). Weiß jemand Rat? oder Steckverbindungen oder Kabel die korrodieren oder Abbrechen vielleicht irgendwo Masse oder ?????

    Vielen Dank im Voraus FG Walter

  • Hallo Touareg-Gemeinde,


    mein R5 steht nun wieder gerade :-)

    Nachdem ich die beiden Ventile an der Hinterachse gewechselt hatte pumpt er nun viel schneller rauf und runter als zuvor, war wohl schon länger fällig ;-)


    Das Ganze ging doch einfacher als ich es mir vorgestellt hatte. Den Touareg habe ich auf zwei Böcke gestellt so dass ich mit dem Rollbrett gut von unten rangekommen bin. Werkzeug: Handlampe, 12er Gabelschlüssel, 1/4" Ratsche mit Verlängerung und Spezialnuss (die braucht man zwingend) und einen Schlauchabschneider um den Druckluftschlauch gradfrei zu scheiden, sonst braucht man nichts :-)


    Das Ganze hat insgesamt ca. eine Stunde gedauert, die Ventile ließen sich ohne Kraftaufwand ausschrauben :-)


    Beim Ausschrauben der Ventile ist die Luft aus den Dämpfern entwichen, rechts viel Luft (hier war das Ventil wohl komplett defekt) links etwas weniger...


    Herzlichen Dank für die vielen Infos und Hilfestellungen


    Grüße aus Unterfranken


    Michael

  • Hallo Micha, ich kann mit VCDS auch die einzelnen Dämpfer nicht ansteuern, wenn man auf Ladelevel geht schreibt er Druckspeicher lädt. Der Kompressor läuft nicht lange und bringt auch Druck, man kann das Fahrwerk nicht steuern, es macht mehr oder weniger was es will, Problem hängt glaube ich auch mit dem Wetter zusammen wwenn es regnet ist es schlimmer, daher meine Vermutung von Kabel, Masse oder Steckverbindungen.

    FG Walter

  • Hallo Walter,

    wieviel Druck wird denn aufgebaut, wenn der Kompressor anläuft? Kannst Du auch mit VCDS abfragen. IMHO ~ 14 bar. Maximaldruck ist 16,5 bar, <11 bar in den Druckspeichern läuft der Kompressor auch an. Der sollte, wenn ich das recht in Erinnerung hab, nicht länger als 45 sek. laufen. Google mal nach dem SSP 302 (Selbststudiumprogramm der Luftfederung), da ist vieles erklärt.

  • Hallo Micha, hab mich heute wieder mit dem Problem befasst, Kompressor bringt in den Druckspeicher max. 9.4 bar laut VCDS. Wieviel Druck soll ständig im Druckspeicher sein? Oder schwankt der je nach Fahrzeughöhe?

    FG Walter

  • Hallo, wir haben seit einiger Zeit ein Problem mit dem Fahrwerk. Fehler laut VCDS "Signalleitung von Druckgeber Niveauregelung (G291) Unterbrechung/Kurzschluss nach Masse". Weis jemand vielleicht wo man zu Suchen beginnen sollte oder Rat?

    Problem beim Fahrzeug ist bei Stellung auf Ladelevel schreibt er im Display "Druckspeicher Lädt" er fährt in den hoch und extra hoch Level, geht aber nicht mehr runter. Man kann die Ventile zum Befüllen mit VCDS ansteuern, und er hebt sich, zum Ablassen ist keine Ansteuerung möglich.

    Danke für eure Hilfe im Voraus, und schönes Wochenende FG Walter

  • Servus Walter,


    da du deine Frage bereits in ähnlicher Form thematisiert httest, bitte im gleichen thread bleiben.


    --> Themen zusammgeführt.


    Grüße,

    Uli
    ________________________________

    Was kann ich tun um Antworten erfolgreich zu unterbinden?
    Nachdem ich die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen aussagekräftigen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen Fließtext aus Kleinbuchstaben ohne Punkt und Komma, damit auch der letzte hilfsbereite Nutzer resigniert.