R5 TDI, ganz plötzlich heftige startschwierigkeiten

Neu: Touareg-Freunde Ansteckpin + Mousepad kostenlos für alle Kalenderbesteller mit MÄZEN-Status! Alle Infos hier.

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Hallo,

    ich habe mich jetzt hier schon durch diverse Threads gelesen die auch alle sehr hilfrei waren, allerdings ist mir keiner untergekommen wo ein perfekt startender Motor von einen auf den anderen Tag mit 20km normalfahrt dazwischen so gut wie garnicht mehr will…


    Also mein 2,5 TDI von Bj2004 mit nun ca. 240tkm wovon ich nur die letzten 30tkm gefahren bin sprang immer 1A an, im Winter wie Sommer, warm und kalt. Letzte Woche ganz plötzlich morgends drehte der Anlasser den Motor konstant durch ohne das etwas zündete. Ich habe das 2x10s gemacht, beim dritten versuch sprang er nach 5s auf einen Satz an. Ich bin dann auch so 5km gefahren, alles war ok. Dann nach einer Stunde stand nochmal versucht, orgelte do 3s, sprang dann an um aber direkt langsam wieder abzusaufen. Jetzt dauerts so lange ihn anzuwerfen das ich angst habe den Anlasser zu verglühen.


    Ich habe ihn dann erstmal weggestellt und heute den Deckel abgenommen. Es sind keine PDE Keile/Brücken verbaut wie mir eigentlich vom vorbesitzer versprochen wurde. Es ist auch zu viel Motoröl drauf, so 5mm über max. Hab da aber seit einem Jahr nicht nach geguckt, wechseln wär jetzt dran gewesen…


    An den PDEs kann ich so im eingebauten Zustand erstmal nix erkennen, sieht eigentlich alles gut aus, keine Ablagerungen im Deckel, keine Risse zu sehen. Aber der Deckel war schonmal runter, das seh ich an den Spuren am Deckel und den Schrauben.


    Kann ein PDE Dichtungsproblem zu so einem plötzlichen Versagen führen?


    MFG Lars

  • Hi, es war das Kraftstoffpumpenrelais. Es hat anscheinend nicht immer geschlossen. Ich habs gestern zum Test mit einem Draht überbrückt, da kam er nach 5s orgeln. Dann heute morgen auch erst wieder gebrückt und dann gestartet, startete einwandfrei. Relais ist bestellt…

  • Hallo,

    ganz so einfach scheints dann leider doch nicvt gewesen zu sein. Wenn ich anstelle des Relais die Pumpe manuell starte startet er besser, es gluckert und blubbert auch ein paar sekunden lang im Tank. Mit dem Relais witd die Pumpe wohl nur direkt zum start gestartet und dann springt er nicht oder zumindest schlecht an.


    Zusätzlich zum Startproblem habe ich eine extreme qualmbildung und eine undichte Schelle zum AGR Kühler offenbart das sich viel Flüssigkeit im Abgasstrang befindet.


    Externer Inhalt youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Riecht als wenn es sich um Diesel oder Motoröl handelt. Fahren tut er aber ganz gut, der Motor läuft über das gesamte Drehzahlband rund.


    Die Suppe im Abgasstrang wird beim fahren weniger und er hört auf zu qualmen, aber im Standgas und auch im Stop an Go baut sich das wieder auf.


    Was gäbe es was ich noch einfach checken bzw. machen kann? Gros investieren wollte ich nicht mehr, das könnte jetzt das Todesurteil für den T sein. Wäre aber ärgerlich wenn es nur eine kleinigkeit ist…


    MFG Lars

  • Oh sry, kannte die Einstellung garnicht… Jetzt müsste es gehen…

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Hallo Lars,


    der Motor klingt für mich eigentlich ganz gesund.

    Fraglich ist warum der das AGR System so suppt und was das für Suppe ist.

    Zum Startproblem: der scheint keinen Diesel zu bekommen.

    Was sagt den der Fehlerspeicher?


    Gruß Peter

  • Hi, soo im Fehlerspeicher steht:

    Kraftstoffpumpenrelais (J17) Unterbrechung sporadisch. Ob er da jetzt wirklich vorher ein defektes Relais diagnostiziert hat oder der Fehler da steht weil ich es gezogen und gebrückt hatte weis ich nicht. Kommt jetzt mit neuem Relais auch nicht mehr wieder rein. Gestern und heute startet er komischerweise einwandfrei. Ich hoffe das bleibt soo… Evtl. war ja noch irgendwo luft im system vorher.


    Ansonsten steht/stand kein weiterer Fehler im Speicher


    Das problem mit dem Mülm und der Sabberei am AGR besteht allerdings weiterhin.

    &V8.in.der.Nacht, deine Frage ziehlt auf einen undichten AGR Kühler ab? Also vorstellbar wärs. Kühlwasser ist oft alle, suppt aber auch an 2 stellen raus. Besonders neben dem linken Vorderrad steht immer eine Fütze.


    Der qualm sieht aber eher blau aus finde ich, hier mal ein Video:

    Externer Inhalt youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ok, stinkt wie otze aber könnte auch von wasser verursacht sein oder? Wie kann ich den agr kühler am besten testen?


    MFG

  • Der AGR Kühler sieht an einer Seite Nass aus, an der anderen trocken. Ihn mit Druckluft auf dichtigkeit zu testen bekomme ich einfach nicht hin. Kann ich einfach die beiden Kühlwasserschläuche vom AGR Kühler abmachen und verbinden, sodass kein Wasser mehr durch den AGR Kühler fliesst? Geht da was kaputt wenn ich das kurzzeitig so mache? AGR Kühler hab ich auch ausgekippt. Oder gibts n einfacheren weg das zu testen?

  • So, Kühlwasserleitungen am AGR abgemacht und überbrückt, mülmt unverändert weiter…

    Ihr merkt glaube ich, ich bin absoluter Laie, ich probiere mich nur an diesem meinem Reste-Baustellen KFZ und das endgültige Ende noch etwas herauszuzögern.


    Was wären die nächsten Ideen? Ich lese im Netz immer nur entweder Zylinderkopfdichtung durch oder Kopf gerissen. Gequalmt hat er schon immer ein ganz bisschen, diese gravierende Menge jetzt kam aber plötzlich. Und das irgendwie zusammen mit den startproblemen.


    Ich fürchte jetzt halt dass er einen Riss hat, das wäre dann das Ende… Oder gibt es noch Hoffnung das es etwas einfacheres ist?


    MFG Lars

  • Ferndiagnose ist immer schwierig......

    Wie riecht es denn, wenn Du Deinen Rüssel in die Qualmwolke steckst? Heftig nach Diesel, oder eher süßlich nach Kühlflüssigkeit?

    Wenn Du schon den Kühlwasserkreislauf in Verdacht hast, dann drück den doch mal ab. Im kalten und im warmen Zustand. Und dabei auch mal die Zylinder von innen angucken....z.B. mim' Endoskop. Vielleicht erkennst Du dort schon eine Tropfsteinhöhle, oder blankgewaschene Laufflächen/Kolben.

  • Ja ich weis das das mit Ferndiagnose immer haarig ist. Die Hoffnung ist das jemand anhaltspunkte hat was bei diesem Motor meist so Sache ist.


    Eine Randinfo noch, es ist kein Druck im Motorölkreis also ich kann den Öldeckel auflegen und er bleibt liegen.


    Das Motoröl stinkt als wenns nur noch Diesel wär, das ist schon nach 2tkm so. Die PDEs hab ich mich nicht getraut auszubauen, hatte nur den Deckel ab und nach rissen gesucht. Ist sehr sauber alles, wie gewaschen, kann keine Risse erkennen und hab lange gesucht.


    Tja, der Geruch der mülmwolke ist schwierig zu identifizieren. Mein erster gedanke war eher stinkt nach Diesel, nicht süsslich eigentlich. Wills heut abend nicht nochmal testen, die ganze Siedlung stinkt schon. Auf der Druckseite des turbos steht auch öl in den Rohren bis oben zum agr Ventil. Also steht nicht voll aber steht in den Kanten wenn man einen schlauch abmacht. Das war aber schon vor jahren immer so und da hat er nicht so gequalmt.


    MFG

  • Zu AGR testweise stillegen fiel mir nix besseres ein als es einmal auszubauen, auszukippen, wieder einzubauen und dann nicht wieder an den Wasserkreislauf anzuschliessen. Hab die beiden Schläuche mit 22er kupferrohr verbunden. Mülmt wie gehabt. Dann dürfte ja darüber kein Wasser eindringen können oder? Ist der AGR Kühler damit schon ausgeschlossen oder kann ich da noch mehr testen? Wie deaktiviere ich das sonst testweise am einfachsten? Unterdruckschlsuch von der Dose am AGR Ventil abmachen?

  • Hi,

    Dann solltest du Stück für Stück die Leckagen beseitigen und schauen wo der Ölverbrauch herkommt. Zusätzlich kannst du noch das Motoröl untersuchen und schauen ob da Diesel drin ist. Für noch klingt das aber wie ein Fass ohne Boden...


    Gruß Peter