Erfahrungsbericht Automatik Getriebe Spülung

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

Bildeinreichungen für den Touareg-Freunde Fotokalender noch bis 31.08.2021 möglich! Mehr Info hier.

  • Hallo liebe Touareg Gemeinde!


    Ich wollte euch ein kurzes review zu meiner Getriebe Spülung bei meinem Touareg 1 Face-lift mit 3.0 Tdi geben.


    Ich habe mich bei der Firma KFZ Bachmann, Rudolf - Diesel - Str. 3 in 35463 Fernwald vorgestellt und mich bezüglich der Spülung erkundigt, beraten lassen und sie letzten Endes auch durchführen lassen.


    Ich wurde freundlich empfangen, nach meinem Fahrzeugschein gefragt. So weit Standart.
    Nachdem der Meister / Chef sich die Eckdaten aus seinem Programm erlesenen hatte erklärte er mir ausführlich wie das Procedere ist und das auch ein Risiko besteht, dass das Getriebe auch Schaden nehmen kann und verkündete mir einen Preis von 470 Euro - Öl / Spülung / Reiniger / Lohn -
    Den Ölfilter würde er bei dieser Sorte Getriebe im Normalfall nicht ersetzen, nur wenn beim ablassen des Öles besonders viel Schmutz und Fremdpartikel enthalten wären. Sollte dies der Fall sein würde der Preis natürlich noch etwas teurer werden, in diesem Fall würde er sich aber vorher melden.


    Das Fahrzeug wird vor dem Eingriff und nach dem Eingriff Probe gefahren, um sicherer zu sein das am Getriebe vorher kein Schaden vorliegt und danach alles so funktioniert wie es gehört.


    Mein T ruckelte mit seinen 123.000 km besonders beim hoch schalten und nach einem Kickdown wenn man das Gas zurück genommen hat und er in einem Rutsch zwei Stufen nach oben schaltete. Des weiteren haben die Schaltvorgänge deutlich länger gedauert als üblich. Das anfahren war auch mit leichtem ruckeln untermalt.


    Nach der Spülung konnte ich keines der Symptome wieder finden, ich habe ausgiebig getestet - provoziert - probiert: NICHTS!
    Schaltet wie ein neu Wagen! Ganz anderes Fahrgefühl, nahezu unheimlich - ich wusste gar nicht das der dicke so zärtlich sein kann :D


    Mein Auto hat dort den ganzen Tag verbracht, da im allgemeinen viel los war. Konnte es aber wie besprochen am Nachmittag holen. Ich bekam bei der Abholung gesagt was los ist (nichts war alles in Ordnung), wie das Öl aussah und wie er sich jetzt schaltet.


    Ich bin mit der Maßnahme und dem durchführenden Betrieb absolut zufrieden - kann es nur empfehlen. Es wurde ordnungsgemäß im Serviceplan eingetragen.


    Der Meister erklärte mir noch wie oft so ein Öl Wechsel geschehen sollte. Das erste mal würde er bei 90.000 km empfehlen und dann alle 60.000km, das wären bei mir etwa alle 3 Jahre. Ob ich mich 100% daran halten werde weiß ich aber noch nicht ;)


    In diesem Sinne


    Allzeit gute Fahrt :)

  • Hallo liebe Touareg Freunde,


    ich brauche euren Rat, ich kann mich nicht entscheiden, ob ich eine Getriebespülung machen soll oder nicht.


    Diesbezüglich habe ich bereits zwei Kfz-Mechaniker gefragt. Der KFZ-Meister meinte, dass ich keine Wahl habe, da ich Immermal wieder mit Anhängelast fahre, sollte ich unbedingt eine Spülung machen. Wobei sein Freund eine Spülung, vom Mercedes, machen lassen hat und anschließend musste das Getriebe instand gesetzt werden.


    Der andere Kfz-Mechaniker ratet es mir ab.


    Ich bin verwirrt, was ich machen soll.


    Fahrzeugdaten:


    Touareg 7L V6

    Bj: 2007

    Km 220.000

    keine Schaltprobleme

    Getriebe: 09D


    Ich weiß nicht, ob der Vorbesitzer eine Getriebespülung machen lassen hat. Ich habe das Auto mit 140.000 Km gekauft.


    Falls durch die Spülung was kaputt geht, würde mich die Instandsetzung 2500€ kosten.


    Was ist eure Meinung und Erfahrung bei dem KM-Stand.


    Danke und Gruß Patrick

  • Servus Patrick,

    dass durch die Spülung regelrecht etwas kaputt geht, dafür fehlt mir jetzt ein bisschen die "Ursache" hierfür. Ich gehe eher davon aus, dass das Getriebe bereits Vorschäden aufwies, oder hierdurch gelöste Schmutzteilchen zu Verstopfungen führten.


    Wie wäre es denn alternativ mit einem normalen Getriebeölwechsel? Deutlich preiswerter und so alle etwa 100.000 km keineswegs eine falsche Idee.


    Grüße

    Robert

  • Danke für die schnelle Antwort,


    ja genau mir wurde gesagt, dass eventuell "gelöste Schmutzteilchen zu Verstopfungen führten" können.

    Mir wurde von einer Reinen "Getriebeölwechsel" abgeraten, das es anscheinend nichts bringt.


    Bist du da anderer Meinung?

  • Ja, da bin ich absolut anderer Meinung, was den Getriebeölwechsel betrifft. Natürlich bringt das was, denn Öl, ganz gleich welcher Art, verschleißt. Sowohl durch Alterung, als auch durch die laufende mechanische Beanspruchung im Betrieb. Da sich hierdurch die physikalischen Eigenschaften ins Negative verändern, kommt es bei Automatikgetrieben im Laufe der Zeit zu einem insgesamt schlechteren Schaltverhalten. Und auch die Schmierwirkung auf druckbelasteten Flächen lässt nach, weil die EP-Zusätze im Laufe der Zeit zwischen den Zahnflanken regelrecht "zerrieben" wurden.


    Grüße

    Robert

  • Ich kann von einer Getriebespülung nur Positives berichten.


    Beim A6 4F meiner Eltern gab es bei 100tkm Probleme mit dem Kraftschluss vom Rückwärtsgang, seit der Spülung keine Probleme mehr gehabt. Seitdem sind 75tkm gefahren, d.h. demnächst wird wieder min. ein Ölwechsel fällig.


    Beim Audi S8 gab es vorher noch nie Probleme und nach mittlerweile der 2. Spülung bei 175tkm immer noch alles Bestens.


    Beim Touareg wurde das Getriebe bei 240tkm gespült, wahrscheinlich der erste Wechsel überhaupt, bisher auch keine Probleme.


    Beim Audi Cabrio habe ich das nicht mehr "taufrische" Getriebe bei 240tkm spülen lassen und es gab noch einmal eine Verbesserung des Schaltverhaltens.


    Alles in allem kann ich nur berichten das eine Spülung nicht schadet.

    Wenn das Getriebe kurz danach stirbt, dann war es auch vorher schon so "tot" das es mittelfristig repariert werden müsste.


    Ein Freund bietet diesen Service in seiner Werkstatt an und bei ihm gab es bisher noch keinen Fall dass ein Getriebe nach der Spülung gestorben ist, er weist die Kundschaft aber dennoch darauf hin dass das passieren könnte...

  • Bietet VW selbst das eigentlich an? Bei mir wär der normale Ölwechsel fällig und daher überlege ich eine Getriebespülung gleich mitzumachen, da ich beim Schalten gelegentlich ein leichtes Ruckeln spüre und davon ausgehe das nach 230k Kilometern dies noch nie gemacht wurde.

  • Bietet VW selbst das eigentlich an? [...]

    Servus,


    ginge es nach VW, dann hat das Getriebe eine "Lebensdauerfüllung". Ein Ölwechsel ist überhaupt nicht vorgesehen, außer, wenn Teile im Getriebe getauscht wurden. Selbstverständlich macht dir aber jede VW Werkstatt einen Getriebeölwechsel. Für die sogenannten "Spülungen" braucht es allerdings spezielle Ausrüstung und natürlich auch das Knowhow, das machen in aller Regel deshalb nur Werkstätten, welche sich darauf spezialisiert haben.

    Es gibt verschiedene Methoden hierzu, die bekannteste ist wohl die von Tim Eckart als Geschäftsmodell. Aber auch ZF als Hersteller gibt Anleitungen, wie das gesamte Ölvolumen gewechselt werden kann. Und die wiederum raten ausdrücklich von der Verwendung von "Spüllösungen" und Additiven ab. Hier mal ein Link dazu: KLICK

    Das Ganze bleibt wohl auch ein bisschen Glaubenssache. Die "Spüler" schwören darauf (weil sie halt auch überzeugt sind, dass es das braucht...), ich selber würde es bei einem Ölwechsel in vernünftigen Intervallen (so alle rund 100.000 km) belassen, sofern das Getriebe nicht schon eine Ewigkeit mit der allerersten Ölfüllung läuft.

    Grüße
    Robert

  • Moin,

    Spülung hin Spülung her, ein Wechsel bringt IMHO auch schon was. Ich hab am Tiguan damals die Ölwanne abgebaut, alles einmal gereinigt, neuen Filter verbaut und dann die Wanne mit Öl wieder aufgefüllt. eine Runde gefahren, damit sich das Öl im Wandler mit dem neuen in der Wanne mischen kann und nochmal in der Wanne das Öl ausgetauscht. Das war bei meinem Tiguan aber auch nicht so extrems viel. Wir haben den Wechsel bei 60tkm gemacht und selbst da war das, ohnehin schon sehr sanfte, Wandlergetriebe nach dem Wechsel nochmals nen Stück geschmeidiger.


    Gruß

    Silvio

  • hängt wahrscheinlich von der Werkstatt ab, aber zum Standard gehört das bei VAG nicht.


    Gibt aber einige Werkstätten die das anbieten, unter anderem auch einige Servicepartner der Getriebehersteller, z.B. ZF in Pfungstadt (war dort schon 2 mal), aber auch freie Werkstätten die ein Gerät und die Adapter zum spülen haben.

    Seitdem er ein Getriespülgerät hat war ich die letzten Male in der Werkstatt eines Freundes.


    D.h. in meinem Fall gibt es im Umkreis von 25km min. 2 Betriebe die Getriebespülung anbieten.

    Kosten liegen ganz grob um die 500€.

    Ein einfacher Ölwechsel kostet grob die Hälfte und ist auf jeden Fall besser als gar nichts zu tun...

  • Ich denke in meinem Fall reicht auch ein einfacher Ölwechsel aus da das Getriebe keinesfalls ruppig ist, es ist nur nicht bei jedem Schaltvorgang so geschmeidig. Würde mich mal Interessieren ob das für mich eine spürbare Verbesserung mit sich zieht. Ich frag mal bei VW nach nächste Woche... nach 14 Jahren und 230000km würde es sicherlich nicht schaden.

  • Moin!


    Ich habe gute Erfahrungen mit Getriebeölwechseln gemacht. Ja, da wird nicht das komplette Öl gewechselt, aber es tritt in der Regel eine Verbesserung ein. Zur Sicherheit kann man den Ölwechsel nach kurzer Zeit wiederholen, dann ist eine gute Durchmischung erreicht.


    Bei unserem aktuellen 7P mit knapp unter 100k km werde ich Ende April eine Spülung machen lassen. Ein Betrieb hier in der Nähe hat ein Angebot für knapp unter 400€ abgegeben. Es werden Additive hinzugegeben, die die Verschmutzungen lösen und dann wird solange gespült, bis sauberes Öl wieder zum Vorschein tritt. Am Ende wird noch der Ölfilter getauscht.


    Unser 7P muss ab und zu einen 2,5to Wohnwagen ziehen und da soll es einfach möglichst lange halten. Wobei ich ihn erst seit knapp 10k km fahre und das mit überwiegenden Wohnwagenstrecken. Und es ruckt schon mal etwas, allerdings eher auf den Strecken ohne Last und Wohnwagen, so dass ich mir durchaus eine Verbesserung erwarte. Der 7P wird allerdings ab kommender Woche auch zum regelmäßigen Pendeln eingesetzt und bekommt dann auch ausreichend wohnwagenfreie Kilometer auf die Uhr.

  • Servus zusammen,


    auch ich bin ein „Freund“ von Getriebeölwechseln bzw. Spülungen. Lebensdauerfüllung wie von VW betitelt muss man immer im Zusammenhang sehen. Welche Lebensdauer erwarte ich denn von meinem Fahrzeug?


    wer alle 3 Jahre sein (Leasing-) Fahrzeug wechselt und in dieser Zeit 50-60 TKm zurücklegt, braucht nach meiner Meinung nicht darüber nachdenken.


    Da mir die Leasingraten bei Fahrleistungen von ca. 50.000 km (früher bis zu 80.000 km) zu teuer sind, kaufe ich meist Jahreswagen und fahre diese 4-5 Jahre (steuerliche Abschreibung). Bei mir bekommt also jedes Fahrzeug mindestens 200 - 250 Tkm oder auch mehr.


    Zum Verfechter/Befürworter von Getriebeölwechseln/Spülungen bin ich geworden, als mein 2007er A6/4F nach 20 Monaten und 140.000 km wegen Getriebeschaden in die Werkstatt musste (Mechatronik auf Garantie getauscht). Wer mal gesehen hat, was da vom Getriebeöl „übriggeblieben“ ist, denkt über „Lebensdauerfüllung“ etwas anders... Der betreffende A6 war danach bis 2016 und insgesamt 400 Tkm noch in der Familie, hat nach jeweils ca. 100-120 Tkm einen Getriebeölwechsel bekommen und nie wieder „gezickt“.


    Es ist natürlich nicht gesagt, dass der beschriebene Schaden von verschlissenem Öl herrührte, aber seit meine Fahrzeuge in regelmäßigen Abständen frisches Getriebeöl bekommen, hatte ich keine Schäden am Getriebe mehr und nach jedem Wechsel ist das geschmeidigere Schaltverhalten deutlich spürbar... das es ruppiger wird geht dagegen eher schleichend im täglichen Fahrbetrieb unter.


    ob Wechsel oder Spülung bleibt sicher eine „Glaubensfrage“, ich halte es für wichtig dass überhaupt frisches Öl ins Getriebe kommt.


    Gruß

    Todi

  • ist beim 7P nicht ein Getriebeölwechsel, im Intervall von 60 tkm, als Zusatzarbeit vorgesehen?

    Servus Hannes,


    Nein, auch beim 7P spricht VW von einer Lifetimefüllung... ein Wechsel des Getriebeöls ist im Serviceplan zwar aufgeführt, jedoch wird dieser identisch für verschiedene Fahrzeuge verwendet und daher auf die durchzuführenden Arbeiten laut Erwin verwiesen. Und dort findet sich kein Getriebeölwechsel für den 7P unter den durchzuführenden Arbeiten.


    mein 7P (MJ 2016)war zuletzt bei 139 Tkm beim Service und wie bei allen bisherigen Services wurde das Getriebeöl nicht gewechselt... übrigens auch kein Zahnriemen, obwohl im Serviceplan ebenfalls aufgeführt... ;)


    Gruß

    Todi


  • Hallo Freunde,

    Danke für euren hilfreichen feedback. Dies hat mir dir Entscheidung leichter gemacht.

    Hab jetzt einen Termin für die Getriebespühlung gemacht.

    Mich hat man gefragt ob ich den Verteilergetriebe auch mitmachen möchte.


    Ich gehe davon aus, dass das keine schlechte Idee ist.


    Danke und Gruß Patrick

  • Ich habe die Spülung vor einer Woche machen lassen. Leider war man dort der Meinung, dass die Adaptionswerte im Anschluss nicht zurückgesetzt werden müssen.


    Der Touareg fuhr die ersten Kilometer noch nicht 100% besser, aber nach nun mehr als einer Woche ist es ein deutlich positives Ergebnis. Es gibt mir zusätzlich das Gefühl an einer teuren Stelle prophylaktisch etwas getan zu haben, um auch in 100tkm noch mit keinem Schaden rechnen zu müssen. Man steckt nie drin, aber sicherlich habe ich damit nichts schädliches getan.


    Gruß

    hirotake