VW Touareg AGR Kühler ist Defekt

Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Vom Touareg-Freunde Fotokalender 2021 sind nur noch 3 Exemplare verfügbar! Bestellung unter: KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Hallo Freunde,

    Ich hab folgendes Problem mit meinem Touareg, nach dem bei mir die Zylinderkopfdichtung Repariert wurde und alles ohne Probleme lief, ist mir vor 4 Tagen auf der Autobahn die Kühlmittel Anzeige auf 130 Grad gesprungen. Ich hab meinen lieben Touareg Mithilfe von ADAC zum Volkswagen abschleppen lassen, mir wurde gesagt das der AGR Kühler defekt sein sollte und die Leitung wo zum AGR Kühler laufen sollen voll mit Dreck und Verdichtungsmittel Verstopft sein. Ich wollte euch fragen kann mann das nicht selbst reparieren, weil der VW hat zu mir gesagt das es mich 4000€-7000€ kosten würde weil der Motor und Getriebe runter müssten.


    Ich fahre einen Touareg Bj 2011 245PS Motor CRCA


    Lg:(:/

  • Hallo,

    ich habe zwar im Wesentlichen nur Erfahrungen vom BKS im 7L, aber da ging das Ganze alles ohne Motor und Getriebe abzulassen.


    Laut Anleitung ist das bei Deinem auch nicht erforderlich, zumindest wenn man nur den AGR-Kühler tauscht. Und auch die Leitungen sollte man so tauschen können.

    Ich denke bei dem Kostenvoranschlag solltest Du Dir eine andere Werkstatt suchen, zumindest wenn es wirklich nur um den AGR-Kühler geht...


    Man kann das Ganze natürlich selbst reparieren, aber wenn Du jetzt schon so fragst und keine Vorstellung hast was zu tun ist, rate ich Dir ausdrücklich davon ab.

    Es ist schon ein bisschen schwieriger als ein Ölwechsel... ;).


    Ich schätze bei einer guten freien Werkstatt bist Du für den Tausch des AGR-Kühlers rund 1000€ los (0,5-1 Tag Arbeit + Material)


    Gruß Stefan

  • Der AGR-Kühler sitzt bei deinem Motor oben im V (vorne), ich würde zwingend eine andere Werkstätte suchen, wenn es rein um das AGR geht.


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  • Ist kompletter Humbug, dass dafür der Motor raus muss.

    Mit den 1000 Euro wird es auch in der freien knapp, den Kühler gibt's nur mit dem Ventil zusammen.

    Im Netz für knapp 650 Euro zu haben.


    350 Euro für den Einbau, damit kommt auch eine freie Werkstatt nicht klar.

    Kommen ja auch noch andere Kleinteile und neues Kühlwasser dazu.

  • Das schlimme ist auch das der VW Service zu mir am anfang gesagt hat vermutung auf Zylinderkopfdichtung das wurde gewechselt , jetzt soll angeblich ein haarriss im Zylinder sein ob ich das noch glauben soll, die Zylinderkopfdichtung wurde ja erst vor kurzem erneuert vor 1 woche, davor ist die Kühlmittelanzeige immer auf 130Grad aber seit dem wechsel geht die anzeige wenn ich auf der Autobahn oder Schnellstraße auf 140 Kmh drücke geht die Kühlmittelanzeige nur auf 100 grad mehr nicht nehm ich denn gas vom fuß runter geht sie wieder auf 90 grad konstanz runter, wenn ich die Ganze zeit nur mit 120 Kmh fahre fährt der Wagen problem los, der Wagen zieht auch einwandfrei aber ich muss jeden 2 tag 2 Liter Kühlmittel nachfüllen weil er es verliert, ich denke das der AGR Kühler ein defekt hat und statt Kühlmittel tuh ich wasser rein weil ich kein bock hab jedes mal kühlmittel zu kaufen :) .

    Lg

  • und statt Kühlmittel tuh ich wasser rein weil ich kein bock hab jedes mal kühlmittel zu kaufen :) .

    Da würde ich jetzt aber langsam aber sicher aufpassen, es wird schnell unter 0°C kalt und wenn das Wasser gefriert, und dann kannst du endgültig deinen Motor kippen...


    MfG


    Hannes

    VW Touareg V6 TDI Terrain Tech, 2016
    VW Touareg 3.0TDI V6 bluemotion North Sails, 2010
    Audi allroad 2.5TDI V6 Low Range, 2004
    Audi S6, 1995

  • Ich kann zum AGR-Kühler nix sagen, aber was Du da berichtest erinnert mich an einen Fall, den ich vor einiger Zeit hatte und nur mittels Rechtsanwalt klären konnte:


    Ich hatte einen Skoda Octavia für Sohnemann gekauft. 2.0 TDI.

    Auto war top, aber nach ein paar Tagen stieg plötzlich die Wassertemperatur an.

    Vermutet wurde die Wasserpumpe. Hin zum Verkäufer (Fähnchenhändler), er tauschte die Pumpe angeblich aus.

    Paar Tage später das gleiche wieder, Temperatur ging hoch.

    Wieder hin, jetzt stellte sich der Verkäufer plötzlich quer.

    Da Sohnemann bei Scania arbeitet, hat er in seiner Freizeit in der Werkstatt die Fehlersuche aufgenommen.


    Dabei stellte sich heraus:

    - Wasserpumpe wurde nicht erneuert, die vorhandene war völlig ausgeschlagen

    - Haarriss zu zwei Zylindern im Zylinderkopf

    - Nach Demontage des Kopfes stellte sich heraus: der gesamte Kühlkreislauf war voll mit Dichtmittel, teilweise so viel, dass ganze Kanäle komplett verschlossen waren.


    Nur per Gerichtsverfahren (inkl. Beweissicherungsverfahren) konnte am Ende der Kaufvertrag komplett rückabgewickelt werden, war eine elendig lange Geschichte.


    Vielleicht ist bei deinem auch einmal Dichtmittel eingefüllt worden (Vorbesitzer/Verkäufer)???

  • Also bei dem Kauf war dichtmittel im Kühlmittelbehälter der wurde aber laut vom VW gereinigt, kann ja gleich gegen eine Wand fahren wenn ich mir gerade überleg wenn es der gleiche Fall wie bei dir ist, dann ist es auch bei mir so weil wenn ich auf den Gass Pedal drücke also im Gang P (Parken), wenn ich Gass gebe Zirkuliert die Kühlflüssigkeit, nehme ich denn Fuß vom Gass weg dann drückt es denn Kühlmittel wider von oben raus, aber wenn ich mit helfe in dem ich denn Schlauch Pumpe mit der Hand geht die Kühlmittel Flüssigkeit langsam runter, wenn es der Fall wie bei dir ist kostet mich das dann bestimmt 10-15 tausend Euro da kann ich ja gleich einen neuen Touareg holen gehen haha.

    Lg

  • Ohne Deinen Motor gesehen zu haben:

    Das wird es wohl gewesen sein....

    Dieses Kühlerdichtmittel ist der sichere Tod für den Motor.

    Das Zeugs verteilt sich im gesamten Kreislauf und ist so gut wie nicht mehr "auszuspülen". Da hilft es auch nicht, dass der Behälter gespült wurde.

    Vor allem wenn mit dem Zeugs im System noch elendig lange gefahren wurde. Dann wird das Mittel hart.

    Wer sowas in den Motor kippt will betrügen.


    Warum kauft man ein Auto, wenn man weiß dass da Dichtmittel drin war?

    Da würde ich mich auf dem Hacken umdrehen und gehen....


    Das was Du da schreibst ist genau das gleiche Bild wie damals bei unserem Octavia.


    Ich würde als erstes die Kühlmittelpumpe ausbauen und da rein schauen.

    Wenn tatsächlich der Kreislauf voll ist mit dem Zeug, dann hat die Pumpe ganz sicher auch schon einen Schlag.

    Zudem wirst Du dann einen rosafarbenen Schmier im System haben (war bei uns so, kann auch ne andere Farbe sein).

    Die Kanäle werden zumindest verengt, wenn nicht sogar verstopft.

    Die Pumpe arbeitet die ganze Zeit gegen diesen Widerstand, was ihren Tod bedeutet.

    Und dass der Kühlwasserstand absinkt wenn sich die Drehzahl erhöht, aber wieder ansteigt im Leerlauf, ist auch ein ziemlich sicheres Zeichen dafür, dass etwas mit der Pumpe und den Kanälen nicht stimmt.

    Ersatzweise einen Kühlerschlauch und ggf. mal das Thermostat ausbauen und da reinschauen.