Die elektrische Zukunft....

Neu: Der Touareg-Freunde Fotokalender 2021 ist ab sofort vorbestellbar! Info & Bestellung: KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Also ich habe jetzt 14.000 km und eine Stromrechnung von ca. 250 CHF weil ich an diversen Plätzen mal geladen hatte. Sonst lade auch wenn er auf Arbeit steht kostenlos und bei mir ums Eck an der Ladesäule auch kostenlos. Vom Unterhalt nicht zu schlagen.


    Auch bei Kälte geht es eigentlich da bleiben von meinen 450 KM noch gut 350 und wenn er am Lader hängt noch mehr da die Akkus vorgewärmt werden. Alles nicht so schlimm.


    Aus diese Grund habe ich mir gestern auch den Cybertruck bestellt von Tesla. Mit drei Motoren kommt er leider erst 2022 hier an. Aber Akku mit 800 km Reichweite, 0 auf 100 in 2.9 Sec und Anhängerlast bis über 5 Tonnen und Zuladung von 1.7 Tonnen und der Akku ist 2 Mio KM ausgelegt etc. Für kleines Geld noch dazu da einfach zu bauen und keine Lackierung etc....




    Und endlich mal ein sehr gewagtes Design wie ich es liebe :)


    Alles wird gut ihr werdet sehen, ach ja und wenn ich nachts hier bei mir zuhause lade dann it 15 Rappen pro Kilowattstunden. Also von 0 auf 100 für 15 CHF. 450 km für 15 Franken :) Besser geht nicht oder?


    Viele Grüsse
    Eric

  • mich würde vor allem mal interessieren, wie das Ding jemals eine Strassenzulassung erhalten wird. Die Ecken vorne und hinten tun mir jetzt schon als Radfahrer oder Fussgänger weh und wo so ein hochfestes Exoskelett eine definierte Knautschzone hat möchte ich mal im Crashtest sehen. Obwohl...wenn es so stabil ist wie die unkaputtbaren Seitenscheiben bei der Präsentation.... :zwinker:
    Und der Armaturenbrett- Träger ist aus Beton? Oder Marmor? Die scharfe Kante ist jedenfalls nichts, was ich bei Geschwindigkeiten oberhalb von 3km/h direkt vor mir haben möchte...


    Gruss


    frank

  • Hi!


    Tut mir Leid aber der Cybertruck reiht sich gleich neben dem Fiat Mutipla als häßlichstes Auto überhaupt ein:hopelessness:. Bisher gefällt mir kein einziges E Auto auf dem Markt. Ich lasse solange verbrennen bis es eine Wasserstoffalternative gibt. :zwinker:


    @ Eric, trotzdem Glückwunsch zur Entscheidung deiner Bestellung. Das zeigt das ein E Auto immer noch die Gesellschaft spaltet und es Befürworter und Gegner gibt. Zum Glück aber sind Geschmäcker verschieden. :D


    LG
    Manu

    T1 R5 Individual(04/09 - 06/12)
    T2 V6 TDI BMT 245 PS (06/12 - 06/16)
    T2FL V6 TDI BMT 262PS Black Oak Brown, Leder Natur Braun, Kessy, Luft, Area View, Sensor Heckklappe,Dynaudio,4C Klima.... (06/16- ...)und weiterhin die Grüne Plakette...

  • Ja mi rist klar jeder mag etwas anderes, aber wenn wir mal rational denken und das Design der Funktion folgen lassen und uns den Cybertruck aus dieser Perspektive ansehen ist er genau das was er sein sollte. Ein Werkzeug mit unendlich vielen Möglichkeiten. Aber noch ist nicht 2022 und die finale Version besonders für Europa wird sicher etwas anders aussehen :)


    Viele Grüsse
    Eric

  • [...]Ich warte mal weiter auf optisch ansprechendere Alternativen :D [...]


    Servus Silvio,


    der ist doch überaus geglückt - für Bart Simpson :D. Und dazu noch zu dem Schnapperpreis, touché! Lediglich die Schubkarrenräder samt Mini-Radstand und Schmalspur-Design rufen bei mir eine gewisse Zurückhaltung vor dem Durchbrechen der 60er-Schallmauer hervor :hopelessness:. Wobei dem Entwicklerteam umso mehr Respekt für die todesmutigen 120 km/h gezollt werden sollte.


    Grüße
    Robert

  • Jetzt hat jemand mit einem sehr alten also wirklich einen der ersten Tesla und zwar den kleinen Roadster, den er sogar noch gebraucht gekauft hatte, in Deutschland 1 Millionen KM auf der Uhr und das Auto fährt noch immer. Ehrlich gesagt die Anfangsprobleme von Tesla hatte er zu spüren bekommen aber die letzten 700.000 km nichts mehr an Problemen. Bremsscheiben bisher 1.000.000 km und Bremsbelege ca. alle 200.000 KM Nicht schlecht für ein Elektroauto der ersten Stunde oder? :)

  • Naja, so fein lief das bisher aber nicht. 4 neue Motoren hat er schon und der fünfte ist nun auch nötig. Was ich beeindruckend finde, ist das er noch 80% Akku Kapazität hat...


    Genau wie ich sagte mit den Problemen der erste Serie hatte er auch zu kämpfen "[FONT=&quot]320.000 Kilometer fällig, seitdem treibt der gleiche Motor sein Model S an – „tadellos und nur minimal lauter als im Neuzustand“, heißt es dazu."
    [/FONT]

    Daher für die neueren Modelle sehe ich überhaupt keinen Grund mehr darin diese Autos zu Baschen. Auch das Thema Brand, in 8 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit das der "Verbrenner" in Flammen aufgeht 130% wahrscheinlicher als der Tesla. Statistiken machen es möglich :)


    Viele Grüsse
    Eric

  • Servus,


    [...]Auch das Thema Brand, in 8 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit das der "Verbrenner" in Flammen aufgeht 130% wahrscheinlicher als der Tesla. Statistiken machen es möglich :)


    Viele Grüsse
    Eric


    das ist vielleicht aus deiner statistischen Berechnung richtig, aber sprich einfach mal mit denen, die sich ihre Statistiken nicht raussuchen können...tausche dich mal mit Feuerwehrleuten, insbesondere die der freiwilligen Feuerwehr damit aus...die "freuen" sich unbändig darauf. Bereits ein "normaler" Fahrzeugbrand ist eine große Herausforderung, aber den eines Elektroautos will niemand, nicht zuletzt aus Eigenschutz, erleben...


    Grüße,

    Uli
    ________________________________

    Was kann ich tun um Antworten erfolgreich zu unterbinden?
    Nachdem ich die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen aussagekräftigen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen Fließtext aus Kleinbuchstaben ohne Punkt und Komma, damit auch der letzte hilfsbereite Nutzer resigniert.

  • So vor zwei Wochen wurde bei mir der Computer für die Verarbeitung der Videodaten der 8 Kameras, der 12 Ultraschall Sensoren und des Radar von HW2.5 auf die neusten HW 3.0 umgebaut. Der Retrofit wie es Tesla nennt bekommst du kostenlos wenn du die Option FSD (Full Self Driving) hast. Die neue HW hat etliche TerraFlops Rechenleistung und der Chip ist von Tesla selbst entwickelt worden die letzten Jahre. Das System ist sogar redundant ausgelegt. Safety First :) Dazu habe ich jetzt vor 2 Tagen noch die neuste Software over the Air erhalten und siehe da, nun erkennt und stellt sie auch da, Ampel, Stoppschilder, Pylonen, Leitpfosten, Markierungen am Boden, Mülleimer, Ampeln im Tunnel an der Decke etc.


    Mein Auto ist nun seit der Kauf um so viele Funktionen erweitert worden, die Wichtigsten hier:

    - Mehr Reichweite

    - Mehr Leistung

    - Auto Pilot

    - Überholen auf der AB

    - Automatischen Ausfahren auf der Abfahrt AB

    - DashCam

    - Rundum Video Überwachung - Sentry Mode

    - YouTube

    - Netflix

    . Diverse Spiele

    - Navi Karten

    - Sprachsteuerung

    - BT Erweiterungen

    - Ladekarten fremder Hersteller

    - etc


    Inspektionen bisher = 0

    Kosten für knapp 18.000 km an Strom ca. 300 CHF


    Einfach das besten Auto das ich jemals hatte.


    Viele Grüsse

    Eric


    90534106_10221583604287757_1026025622104702976_n.jpg90513753_10221583604327758_35423713436368896_n.jpg90524340_10221583606047801_6045227023863906304_n.jpgWhatsApp Image 2020-03-23 at 22.06.23.jpeg90526589_10221583605927798_2376333721872629760_n.jpg23e8d80a-c900-45f1-890e-a6d7a35f7a69.jpeg95b3b01d-2b18-4b34-8501-7c7f6ec41ba0.jpeg

  • Servus,

    [...]nun erkennt und stellt sie auch da, Ampel, Stoppschilder, Pylonen, Leitpfosten, Markierungen am Boden, Mülleimer, Ampeln im Tunnel an der Decke etc.


    [...]

    Viele Grüsse

    Eric

    dass das Fahrzeug solche Dinge zum fernen Ziel des autonomen Fahrens erkennen kann und sollte, ist klar, aber was bringt die Darstellung? Außer dass man sich blicktechnisch immer weiter vom Verkehr entfernt...

    Mir fällt jedenfalls auf, dass insbesondere die Fahrer von moderneren Fahrzeuge immer mehr den Blick auf irgendwelche Anzeigen richten, aber nicht mehr entspannt durch die Frontscheibe schauen. Das wiederum führt oftmals -leider auch auf der Autobahn- zu wilden Lenkmanövern, da sie dann beim Aufblicken wieder erschrecken und (meist ja unnötig, da die Technik hilft) dann das Lenkrad beherzt mit einem Zucker umfassen, der wiederum dafür sorgt, dass eine kurze Schlangenlinie gefahren wird...

    Letztere bewirkt dann wieder Reaktionen bei den daneben fahrenden Fahrzeugen...:rolleyes:


    Grüße,

    Uli
    ________________________________

    Was kann ich tun um Antworten erfolgreich zu unterbinden?
    Nachdem ich die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen aussagekräftigen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen Fließtext aus Kleinbuchstaben ohne Punkt und Komma, damit auch der letzte hilfsbereite Nutzer resigniert.

  • Hallo Ulli,


    Ja und Nein, es ist wichtig, dass du als Fahrer weisst was dein Auto erkennt. Ich habe 5 min drauf gesehen und gut war. Mein Auto fährt ja schon seit einem Jahr alleine auf der Autobahn. Jetzt kommt ja der Innerstädtische Verkehr langsam dazu. Daher zeigt Tesla was das System alles erkennt was relevant ist. Also nur ein Psychischer Lern Faktor. Ich kenne keine Teslafahrer die das Dashboard ablenkt. Wir schauen eh schon die ganze Zeit aus dem Fenster :)

  • Hallo Arndt,


    wer den Artikel ließt und den Touareg verfolgt, naja. Die Hälfte der Probleme hatten wir mit dem Dicken auch... und wie lange baut Tesla Autos und wie lange VW? Und was viele absolut vergessen, Tesla baut keine Autos sondern vermarktet eine Mobilitätsstrategie.


    Ich persönlich mag Tesla nicht. Aber man muss unvoreingenommen auch den Hut ziehen! Alleine das Superchargernetz das es weltweit gibt, und nach und nach sogar noch aufgerüstet wird, zeigt doch das die es Verstanden haben. Der Deutsche versucht immer noch Autos zu bauen. Das geht nun mal mit Elektro-Mobilität anders.


    viele meiner Kunden fahren alle Modelle von Tesla. Und alle haben das Funkeln in den Augen. Undicht habe noch keinen Hersteller gesehen, der so schnell per Fernwartung oder Software-Update auf Fehler reagiert.


    Mercedes liefert, oder hat Teile an Tesla geliefert. Sie hätten die Chance gehabt das Supercharger-Netz mit zu nutzen. Welch Arroganz dies Auszuschlagen. Stell dir mal vor, auf einen Schlag ein funktionierendes Ladernetzwerk.... DAS hätte Fahrzeuge verkauft!

    Aber nur meine persönliche Meinung 😉