Welcher Sommerreifen in 265/35 R22

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Da es im Bereich 180 Euro so ziemlich alles gibt, welche Reifen funktionieren auf dem V6 TDI gut auf der Straße?


    Zur Auswahl gäbe es


    Hankook Ventus Evo2 SUV

    Hankook Ventus Evo3 SUV

    Dunlop Sportmaxx

    Vredestein ultrac vorti

    Goodyear f1 assymetric 3

    Falken Azensis FK510

  • Servus,


    bei sechs Antworten wirst du möglicherweise sechs Meinungen bekommen. Und vier bis fünf davon, die sich auf irgendeinen mehr oder minder neutralen Test aus Zeitschriften beziehen.


    Aus eigener Erfahrung mitreden kann ich zum Dunlop und Hankook. Der Dunlop ist einwandfrei, auch was die Empfindlichkeit auf Spurrillen betrifft. Den Evo² durfte ich bei der Fahrveranstaltung von Touareg R und eHybrid kennenlernen - und der hat mich ziemlich positiv erstaunt in Sachen Abrollkomfort und Geräuschniveau.


    Der läuft mit dem 35er Querschnitt auf den 22"-Felgen deutlich komfortabler als meine (Pirelli P Zero) Reifen in 285/40R21. Das gilt auch gegenüber den Bridgestone Alenza in der gleichen Dimension, die bei meinem ersten CR montiert waren.


    Da mich der Reifen auch in der Nasshaftung und in Bezug auf Spurpräzision und Spurrillen-Unempfindlichkeit komplett überzeugt hat, ist für mich klar, dass ich die aufziehen lasse, wenn meine Erstausstattung runter gefahren ist.


    Und er kommt mit dem ausgeprägten Felgenschutz auch noch breit rüber, gefällt mir insgesamt betrachtet hervorragend. Hier ist er mal live am R zu sehen in 285/35R22.



    Grüße

    Robert

  • Moin,

    Ich bin totaler Fan vom Goodyear Eagle F1 assymetric 3 SUV(nass wie trocken für mein Empfinden super!) und würde Den natürlich weiterempfehlen.


    Hankook hat mich bisher nicht überzeugt. Wir fahren nen Ventus Prime auf unserem Kia Sorento als Werksbereifung seit dem 1. Tag und Der machte ein paar Mal ziemlich schnell Probleme mit Auqaplaning, was mich sehr erschreckte.


    Gruß

    Silvio

  • Danke für die Antworten.


    Der Ventus Prime Spielt, soweit ich das einschätze, 1-2 Klassen unter dem evo2.

    Der ist auch einiges Günstiger in Vergleich, zumindest was mir bei kleineren Größen geläufig ist.


    Den Evo2 bin ich in 235/35 19 gefahren, da war er recht gut. Kein Vergleich zum michelin PS 4S, aber da liegt auch preislich einiges dazwischen.


    Das der evo2 sogar ab Werk montiert ist, spricht sehr für ihn. Aus dem Bauch heraus hätte ich den genommen.

  • [...] Das der evo2 sogar ab Werk montiert ist, spricht sehr für ihn. Aus dem Bauch heraus hätte ich den genommen.

    Der Fokus lag hier aufgrund des niedrigen Querschnitts auch speziell auf dem Fahrkomfort. Obwohl er beim Rollwiderstand nicht der Beste war, hat man ihn letztlich als Erstausstattung gewählt. Mich hat er spontan überzeugt, allerdings kann ich nichts über die Haltbarkeit sagen, die Fahrzeuge waren alle neu und erst - je nach Fahrzeug - um die 2.000 km gelaufen. Trotz der teils forcierten Fahrweise war da allerdings noch kein Verschleiß ersichtlich, so schlecht kann er also nicht sein ;-)

    Grüße

    Robert

  • Hi,

    Für mich ist das eine Frage der eigenen Anforderungen. Habe die genannte Größe auf dem R5 auf den Sommeralus. Dort waren und sind Achilles Dessert Hawk drauf - ein Billigreifen. Die waren beim Kauf dabei. Reichen mir bisher aus. Der Bremsweg ist mit denen mit Sicherheit länger als mit den von dir genannten. Sie laufen dennoch relativ ruhig. Bin zufrieden.


    Gruß Peter

  • Da ich sehr sportlich fahre, und auf der Autobahn ebenso die 310ps voll ausnutze, "muss" ich auf die "günstigen" guten zurückgreifen.

    Und das sind eben die genannten, wo jeder das Stück 180 Euro kostet.


    Michelin hat mich preislich abgeschreckt, in anbetracht das die Reifen ja doch oft nur 10-15tkm halten.


    Den Achilles 265/35 r22 gibt es übrigens auch nicht mehr. Wollte den Preis checken, in ganz Google nix drin.

  • Hi,

    die Sommerreifensaison beginnt im März. Die Händler setzten momentan ihre Bestellungen für 2021 ab. Liefertermine für Reifen aus Dot 21 sind also erst Ende Februar zu erwarten. Die Desert Hawk sind Billigheimer. Die lassen sich nur über das vollständige Absetzen der gesamten Produktionsmasse wirtschaftlich verkaufen. Das Stück liegt dabei um die 75€. Den Achilles gibt es also erst ab 2. Quartall wieder.


    Gruß Peter

  • Hi,

    die Sommerreifensaison beginnt im März. Die Händler setzten momentan ihre Bestellungen für 2021 ab. Liefertermine für Reifen aus Dot 21 sind also erst Ende Februar zu erwarten. Die Desert Hawk sind Billigheimer. Die lassen sich nur über das vollständige Absetzen der gesamten Produktionsmasse wirtschaftlich verkaufen. Das Stück liegt dabei um die 75€. Den Achilles gibt es also erst ab 2. Quartall wieder.


    Gruß Peter

    Das heißt die verkaufen sommerreifen frühestens ab April bis Mai?

    reichlich spät, bei dem Preis hätte ich sie mal probiert

  • Ich würde mich zu dem Thema Reifen auch einmal äußern wir fahren zwar 295/30 22

    haben dort aber einige Marken probiert. Von Hochpreisig bis Günstig.

    Seit dem wir den Syron Reifen getestet haben kommt für mich nur noch der in Frage, diesen könnte ich guten Gewissen empfehlen falls noch keiner Gefunden ist.

  • Ich würde mich zu dem Thema Reifen auch einmal äußern wir fahren zwar 295/30 22

    haben dort aber einige Marken probiert. Von Hochpreisig bis Günstig.

    Seit dem wir den Syron Reifen getestet haben kommt für mich nur noch der in Frage, diesen könnte ich guten Gewissen empfehlen falls noch keiner Gefunden ist.

    Hallo LBS-v10,


    könntest du deine Erfahrung bzgl. des äußerst günstigen „Syron“ etwas näher erläutern, gerade auch im Vergleich zu welchen anderen Produkten? Also Nass- und Trockenhaftung, Bremsweg, Laufruhe, Verschleiß usw. Ein Hauptvertriebsweg der Marke kommt aus meiner Nachbarschaft und ich verfolge das daher schon seit Jahren, nur schneiden die ausschließlich in allen mir bekannten Vergleichen generell eher schlecht ab und kamen deswegen nie in meine engere Wahl.


    Grüße von Stephan :winken:

  • Also die Testberichte zum syron sind durchweg Katastrophe, das kommt für mich nicht in Frage. Auch finde ich ihn nur zu 140 euro


    hankook evo2 suv und Goodyear assymetric 3 sind oft testsieger, zu 175 Euro in 265/35 22


    michelin ist über jeden Zweifel erhaben, aber der kostet dann gleich mal 250 rum

  • Hi,

    ich sehe mir europäische Reifentests nicht mehr an. Reifentests aus Nordamerika oder Südamerika fallen meistens gänzlich anders aus. Wer des englischen mächtig ist kann ja speziell mal nach Kanadischen Test suchen, für wen Spanisch einfacher ist, der sollte mal nach chilenischen Test schauen. Wer ganz gewieft ist, nutzt google translate o.ä.

    Schnell wird man dann feststellen, dass unsere superdupertollen Premiumhersteller im Mittelfeld zu finden sind. Testsieger sind meist andere Hersteller (ja ab und an auch mal einer aus China oder Korea oder Vietnam). Das soll nicht heißen, dass unsere Premiumhersteller schlecht sind. Sie sind ja meist auch im Mittelfeld oder vorderen Mittelfeld oder auch mal Testsieger. Schlecht können die also nicht sein. Es soll nur heißen, dass in anderen Ländern auch mal "Billigreifen" gut oder sehr gut abschneiden. Das kommt bei europäischen Tests nie vor. Für mich ist das aber nicht verständlich. Viele "Billigreifen"-Hersteller sind Töchter von "Premiumreifen"-Herstellern. Oder aber man hat die komplette Produktionsstrecke von einem "Premiumreifen"-Hersteller übernommen und produziert das "alte" Profil unter neuen Namen. Bei uns in Europa sind diese Reifen dann immer unheimlich schlecht. In anderen Erdteilen ist das nicht immer der Fall. Da fragt man sich dann als "Weltbürger" warum das so ist...

    Ergo: Wenn mir ein Pneu preislich oder optisch zusagt, dann recherchiere ich auch außerhalb von Europa und schaue wie das Ding in anderen Ländern abschneidet.


    Ein Beispiel gefällig was mich aktuell betrifft: Kumho MT51 ... kam vor ca. 10 Jahren auf den Markt. In Europa sofort durchgefallen. In anderen Ländern (Australien und Kanada) wurde er als ein sehr zuverlässiger und langlebiger Offroadreifen von Anfang an geschätzt. Nach 10 Jahren wird er immer noch unverändert angeboten. In Europa ist er immer noch mit einem negativen Touch behaftet und wird nur von sehr wenigen Offroadfahrern genutzt. Kleine Unternehmen die eine hohe Expertise im Offroadsegment haben (z.B.: Mayerosch) empfehlen den Reifen trotz der schlechten "Tests"...


    Anderes Beispiel was Tests angeht: Der Touareg CR wurde in den USA und in Australien getestet. Er landet jeweils im guten Mittelfeld. Hauptkritikpunkt ist der "nur" 75 Liter fassende Tank... zum Vergleich .... F150 hat 100 Liter als Standard bzw. 140 Liter mit großem Tank... Der CR wurde dafür massiv abgewertet...


    Schaut einfach mal über den Tellerrand hinaus - hat noch Keinem geschadet ;)


    BTW: Wäre schön wenn sich FrankS dazu mal äußern könnte. In Texas gabs dieses Jahr ja auch ausreichend Schnee - vielleicht gibts da jetzt auch Winterreifen und Winterreifentests :)


    Gruß Peter

  • Die passen aber nicht auf einen 7L, da wäre der Tacho völlig falsch. Nicht mal auf einen 7P gehen die, und der darf immerhin 295/35 22

  • Hi,

    ich sehe mir europäische Reifentests nicht mehr an. [...]

    Servus Peter,


    gut so & me too! In Anbetracht der fahrzeugspezifischen Einflüsse bei manchen Parametern und vor allem unterschiedlicher Ergebnisse bei ein und demselben Reifen bei unterschiedlichen Dimensionen, halte ich die Übertragung von Bewertungen auf andere Fahrzeuge und vor allem Reifendimensionen für weitestgehend sinnlos. (Sieht man mal von absolutem Billigschrott ab, der einfach an jedem Fahrzeug einfach nur schlecht ist).


    Von der Neutralität vieler "Tests" in diesem Sektor bin ich dazu in etlichen Fällen eher weniger überzeugt, kommen doch gerne Reifentests mit einigermaßen vergleichbaren Fahrzeugen und Reifendimensionen teils zu gänzlich konträren Ergebnissen.


    Man ist nicht schlecht beraten, wenn man einen guten Reifenhändler hat, der einem - aus eigenen Erfahrungen - einen guten Reifen für das eigene Fahrzeug empfiehlt. Das kann freilich nicht jeder, gute Betriebe wissen jedoch sehr wohl, womit man im wahrsten Sinne des Wortes gut fährt.


    Hier dann am letzten Cent zu feilschen, nachdem man beim Dealer des Vertrauens einen marktgerechten Komplettpreis, vernünftige Beratung, nen Cappuccino, ein Leihfahrzeug für lau und saubere Arbeit bekommen hat, zahlt sich meines Erachtens in keiner Weise aus. 20 gesparte Euronen verkehren sich sehr schnell ins Gegenteil, wenn man sein Gegenüber auf Teufel komm raus ausquetscht und damit auch ausnutzt. Leider ist diese Mentalität bei manchen in Mode, die zwar einerseits eine fette Karre fürs Ego fahren wollen, dann aber bei den relevantesten Komponenten des Fahrzeugs, namentlich Reifen und Bremsen, den billigsten Schrott verbauen. Auch das wird sich kaum auszahlen...


    Grüße

    Robert


  • […] ich sehe mir europäische Reifentests nicht mehr an. Reifentests aus Nordamerika oder Südamerika fallen meistens gänzlich anders aus. Wer des englischen mächtig ist kann ja speziell mal nach Kanadischen Test suchen, für wen Spanisch einfacher ist, der sollte mal nach chilenischen Test schauen. […]

    Hallo zusammen,


    das ist ein interessanter Ansatz, welchen ich bei der Suche meiner aktuellen ATs wegen fehlender Informationen zum Produkt hier in Deutschland auch gegangen bin. Ich bin damals zum PIRELLI AT+ bei einem Review in Australien fündig geworden und bin weiterhin sehr zufrieden mit dem Produkt.


    Dagegen konnte mich der Filialleiter, den ich auch privat kenne, von den Produkten der Fa. Syron rein gar nicht überzeugen - auch wenn ich diese zum Schnäppchenpreis hätte bekommen können. Viele Kunden vergessen anscheinend, dass der Reifen das einzige Teil am Auto ist, was sie mit der Straße verbindet ...


    Grüße von Stephan :winken: