Motoröl mitbringen zur Inspektion - ist das „erlaubt“?

Jetzt online: Vorstellung, Fahrbericht, technische Daten zum neuen Touareg R und eHybrid! KLICK

Neu: Ab sofort könnt ihr euch DSGVO-konform für unseren Newsletter eintragen: KLICK

  • Hallo ihr Lieben,


    ich hatten meinen Dicken jetzt mal wieder zum Service abgegeben und war wirklich „erschrocken“, was der Freundliche für 7,7 Liter Motoröl nimmt!?!?

    Es waren 220 Euro (Netto)!!!!!
    Da stellt sich mir die Frage, ob ich das Motoröl nicht mitbringen kann (darf)?


    Hat da jemand Erfahrungen??


    P.S. - wahrscheinlich wurde das bereits x-mal behandelt... dann schon mal sorry dafür ;);)

  • Servus,


    von meiner Werkstatt wurde das sogar schon mal proaktiv angeboten. Habe ich allerdings nicht gemacht, denn In aller Regel ist es ja so, dass die Dienstleistung (also der Ölwechsel an sich) im Motoröl eingerechnet ist, darum die scheinbaren Mondpreise. Falls sich das allerdings nur aufs Öl bezieht und die Dienstleistung noch extra abgerechnet wird, dann würde ich das einfach vorher höflich anfragen, ob du das Öl beistellen kannst. Wäre dann - rein für's Öl - tatsächlich ein bisschen übertrieben vom Preis.


    Grüße

    Robert

  • Ich bring mein Öl immer selber mit zum Wechsel, wenn es die Spezifikation des Herstellers entspricht gibt es keine Probleme im Garantiefall.


    ABER dein freundlicher muss es nicht machen, es ist sicherlich ein entgegenkommen aber er kann es auch ablehnen.


    Frag ihn einfach


    Jörg

    Geht nicht gibts nicht wenn man es bezahlen kann und will


    Wer Luxus haben will, muss auch Luxus bezahlen:Applause::Applause::Applause::Applause:

  • Servus,


    das ist grundsätzlich kein Problem.

    Achte aber auf zwei Dinge:

    1. bei größeren Gebindegrößen (Kanister oder Fässer) den Verschluss durch die Vertragswerkstatt verplomben lassen, damit für die Werkstatt ersichtlich ist, dass das Gebinde zwischenzeitlich nicht manipuliert wurde und

    2. lass dir in der Servicerechnung die Einhaltung der Normspezifikation bestätigen. Bei meinen Rechnungen steht dann folgender Satz dabei:

    "Öl gem. VW-Norm 507.00 durch Kunde selbst angeliefert; Gebinde verplombt."


    Kostet die Werkstatt nichts, aber dann hat man es in einem möglichen Gewährleistungsfall leichter. ;)


    Grüße,

    Uli
    ________________________________

    Was kann ich tun um Antworten erfolgreich zu unterbinden?
    Nachdem ich die Suche erfolgreich ignoriert habe, erstelle ich das gleiche Thema in mehreren Unterforen, benutze einen aussagekräftigen Titel wie "Hilfe", am Besten noch mit mehreren Ausrufezeichen, und veröffentliche einen Fließtext aus Kleinbuchstaben ohne Punkt und Komma, damit auch der letzte hilfsbereite Nutzer resigniert.

  • [...] Unglaublich! Hätt ich mir abfüllen und mitgeben lassen 8o [...]

    Servus Silvio,


    dann hätten sie ersatzweise EUR 143,99 für einen 10-l-Kanister verlangt, plus 22 Euro Arbeitswerte fürs Abfüllen, zuzüglich 5.- "Reinigungsmaterial" :D. Und ein Formular ausfüllen lassen, über den Transport von Gefahrgut, sowie eine eidesstattliche Versicherung, dass das mitgenommene Öl den geltend Vorschrift nach ordnungsgemäß entsorgt wird (entsprechende Bestätigung ist innerhalb 14 Tagen schriftlich nachzureichen).


    Toller Laden jedenfalls :hopelessness:. Wobei die schon Mut beweisen :Applause:.


    Grüße

    Robert

  • Moin Robert,

    dann hätten sie ersatzweise EUR 143,99 für einen 10-l-Kanister verlangt, plus 22 Euro Arbeitswerte fürs Abfüllen, zuzüglich 5.- "Reinigungsmaterial"

    Wahrscheinlich ja! Der Einfallsreichtum in dieser Richtung kennt da wohl kaum noch Grenzen.

    Ich würd wohl in DE auch weiterhin Öl mitbringen....tue aber alles dafür, daß ich in DE mit meinen Autos NICHT zum Service muss, da es bei uns DEUTLICH billiger ist.


    Gruß

    Silvio

  • [...]nur die 18,70€ / Liter für die Entsorgung[...]

    Servus zusammen,


    worüber regt ihr euch auf, ist doch völlig normal und auch nachvollziehbar... ich zahle bei meiner Werkstatt 3,—€/l. für die Entsorgung wenn ich Öl selbst mit zum Service bringe.


    Wer das nicht will kann den Ölwechsel ja selbst machen und das Altöl kostenfrei beim Verkäufer abgeben - dann gibts aber eben auch keinen Servicestempel im Scheckheft. Ihr müsst euch schon entscheiden, ob ihr eine Dienstleistung in Anspruch nehmen wollt und bereit seid dafür zu zahlen oder nicht.


    Gruß

    Todi

    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

  • Hi,

    man sollte nicht vegessen, dass der Händler das Altöl nicht entsorgt, sondern über einen Altölankauf versilbert.

    Bei meiner Werkstatt bringe ich stets Öl und Filter mit und zahle keinen Cent für die Entsorgung.

    Zusätzlich Geld dafür zu verlangen würde ich als sehr dreist empfinden.

    BTW.: Nicht mal der örtliche Abfallhof verlangt dafür etwas, solange es in handelsüblichen Mengen ist.


    zum nachdenken: Baut das Beispiel mal auf einen Friseur um - da zahlt man dann eine "Entsorgungspauschale" für die abgeschnitten Haare... - nach Gramm oder Länge - das sollte in den allgemeinen Servicekosten bereits inbegriffen sein ;-)


    Gruß

  • Moin Todi,

    worüber regt ihr euch auf, ist doch völlig normal und auch nachvollziehbar... ich zahle bei meiner Werkstatt 3,—€/l. für die Entsorgung wenn ich Öl selbst mit zum Service bringe.

    Nee, ist nicht normal und auch nicht nachvollziehbar, ist einfach Wucher oder eigentlich schon fast Betrug in meinen Augen.

    Mich stört einfach, daß die andere Werkstatt mehr als das 6-fache dafür verlangt. Die von Dir genannten3€/L sind ja völlig okay....wegen mir auch 5. Aber doch nicht knapp 20€ pro Liter Öl. Ich meine ich habe bei meinem Ölwechsel am Tiguan in DE auch nen kleine Summe für die Entsorgung gezahlt, nichts was irgendwie wehtut.


    Es gibt doch eigentlich alles in Absurdistan.....gibt es keine Stelle, wie den "Verbraucherschutz", welchen man bei solchen absurden Forderungen einschalten könnte?

    Zahlen würd ich es jedenfalls nicht, wenn es ohne Absprache einfach so auf der Rechnung steht.


    Gruß

    Silvio

  • beim Friseur geht es ja gar nicht anders, als dass man die abzuschneidenden Haare mitbringt.


    Letztendlich kommt es auf die Kalkulation der Werkstatt an. Können die sauber nach Material und Arbeitseinsatz trennen dann sollte es kein Problem sein, das Öl selber mitzubringen. Wenn sie allerdings die abzurechnenden Arbeitskosten niedrig halten und dann durch den Verkauf des Öls subventionieren dann klappt das nicht mehr und das Geld muss durch irgendwelche Entsorgungspauschalen wieder reingeholt werden


    Gruß


    frank

  • Wurden diese Kosten für die Entsorgung bei Auftragsannahme genannt und bestenfalls auf dem Auftrag vermerkt?


    Wenn ja, dann Pech gehabt. Wenn nein, dann Zahlung verweigern. Eine neue Werkstatt brauchst Du in Zukunft eh.....

  • Hey :)


    also ich war im April beim Service und hab mein Öl ebenfalls selbst mitgebracht. Allerdings in einem offenen Gebinde und dann haben sie vermerkt, dass das Öl selbst gebracht wurde und nicht geprüft werden kann, ob es das richtige Öl ist. Sie haben dann auch die Gewährleistung für das Ök ausgeschlossen.


    Aber im Grunde ist es kein Problem, sein Öl selbst mitzubringen. Es empfiehlt sich aber ein original verschlossenes Gebinde.

    Liebe Grüße

    Mona

  • [...]Die von Dir genannten3€/L sind ja völlig okay[...]

    Jetzt hab ich nochmal nachgelesen... Markus hat 18,70 € je Liter für die Entsorgung bezahlt bezahlt? Ich hatte die 18,70€ Zuerst als Gesamtsumme gelesen/interpretiert was für mich völlig in Ordnung wäre..


    markustoe : wirklich 18,70 € je Liter??? Ich kann es kaum glauben... wenn dem so ist, ist die Aufregung natürlich auch aus meiner Sicht berechtigt...


    Gruß

    Todi

    Manchmal wünsche ich mir die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls... der muss auch mit jedem Arsch klarkommen... ;)

  • Ich pfeife auf Service-Checkheft, da ich meine Autos eh nicht verkaufe, sondern behalte.

    Das bringt natürlich andere Probleme mit sich....


    Aber wenn ich überlege das ein Freund mit einer Werkstatt ab einer gewissen Menge Geld für sein Altöl bekommt (incl. kostenloser Abholung), wäre eine Werkstatt die mich "verarschen "möchte (was mit 18€/L Altöl zweifelsohne der Fall ist), an der falschen Adresse.


    Der bekäme in meinem Umkreis wahrscheinlich eher so viel Negativ-Presse das er zukünftig, mangels Kundschaft, gar keine Rechnungen mehr schreiben müsste.


    Service, Teile und Betriebsstoffe dürfen Geld kosten, Arbeit auch, da meckere ich auch nicht.

    Aber Aufschläge von >100% auf Betriebsstoffe (Öl über 10€ im Einkauf ist eher außergewöhnlich), Ersatzteile oder deren Entsorgung bin ich nicht bereit zu bezahlen und erkläre Dies im Zweifelsfall auch recht unmissverständlich.


    Bei solchen Rechnungspositionen ist die Verbraucherzentrale oder die Autobild sicherlich die passende Adresse...


    Gruß Stefan